NachrichtenNews

Nachrichten

Schließen

Nach drei spannenden und hochklassigen Konzertttagen ging das Rising Stars Festival am Samstag zu Ende. Trotz widriger Umstände, wegen Hagelschadens in der Vorwoche war unser Konzertsaal unbenutzbar geworden, fanden die jungen Musikerinnen und Musiker ein durchweg begeistertes Publikum.

Rising Stars (hier: Bariton Won Kim) begeisterten das Publikum.

Lesen Sie einen Bericht der Badischen Zeitung über das Orchesterkonzert 1
"Die Sterne nach dem Hagel" 23.5.2015 von Gero Schreier

Herzlichen Dank nochmals an die Stiftung Kunst und Kultur der SPARDA-Bank Baden-Württemberg für die großzügige Unterstützung des Festivals.

Weitere Informationen
Programm auf der Rising-Stars Webseite
Tickets
Videoportrait Andreas Beinhauer
Videoportrait Katharina Treutler
Videoportrait Ionna Solomonidou

Schließen

Drei Tage musikalischer Hochgenuss mit den besten Absolventen der Solistenklassen der Musikhochschulen Karlsruhe, Stuttgart und Freiburg

Vom 21.-23. Mai kommen die »RisingStars!« nach Freiburg. Bei diesem Festivalprojekt der Musikhochschulen Karlsruhe, Stuttgart und Freiburg treffen sich die besten Absolventen der Solistenklassen, um sich einem breiten Publikum zu präsentieren, darunter auch geladene Konzertveranstalter und Konzertagenten.

Ziel des vom Rektor der Musikhochschule Karlsruhe, Prof. Hartmut Höll, initiierten Projekts ist es, Hochschulabsolventen den Eintritt in die Welt der Berufsmusik zu erleichtern.

Zwei Orchesterkonzert-Abende mit dem Sinfonieorchester Torun (Polen) und ein Kammermusik-Konzert versprechen musikalischen Hochgenuss vom Feinsten. Eine Präsentation der Freiburger Filmmusikklasse rundet das Programm ab.

Das Festival wird freundlich unterstützt von der Stiftung Kunst und Kultur der SPARDA-Bank Baden-Württemberg.

*********
Aktuell: Das Hagel-Unwetter am vergangenen Mittwoch hat größere Schäden am Konzertsaal unserer Musikhochschule verursacht, so dass die beiden großen Orchesterkonzerte des Rising Stars!-Festivals dort nicht stattfinden können. Die gute Nachricht: Wir können in die Aula der Pädagogischen Hochschule ausweichen! Vielen Dank an die Kollegen für die spontane Bereitschaft, diesen Aufführungsort zur Verfügung zu stellen! Die anderen Veranstaltungen des Rising Stars! Festivals - Kammermusik-Konzert und Filmmusik Live - finden wie geplant in der Musikhochschule statt. Die Orgelbeiträge müssen leider komplett entfallen.

**********

TICKETS

Karten zum Preis von nur 20 Euro (10 Euro erm.) gibt es in allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888.
Online-Tickets unter www.reservix.de

LINKS
Programminfos und Tickets
Festival-Webseite

Schließen

Renommiertes Klavierfachmagazin berichtet über großartigen Wettbewerbserfolg

Das Fachmagazin "Piano News", das als renommiertestes Klavierfachmagazin Deutschlands gilt, hat sich in der aktuellen Ausgabe (3/2015) mit dem Klavierduowettbewerb des Deutschen Musikwettbewerbs 2015 in Lübeck befasst. Insbesondere würdigt das Magazin den großartigen Erfolg des Klavierduos Friederike und Karolin Stegmann (ehemals Klavierklasse Tilman Krämer) in einem vierseitigen Bericht. Dem Duo wird dort große Perfektion und professionelle Bühnenpräsenz bescheinigt.

Das Fachmagazin "Piano News" steht in der Bibliothek der Musikhochschule zur Ausleihe zur Verfügung.

Weitere Informationen
"Karolin und Friederike Stegmann Preisträgerinnen beim Deutschen Musikwettbewerb" Nachricht vom 06.05.2015

Schließen

Ganztägiger Workshop der Filmmusikklasse zusammen mit Studierenden der Spielfilmregie


Am Samstag, den 30. Mai reisen Studierende der Filmklasse Didi Danquart (Professor für Spielfilmregie an der Kunsthochschule für Medien Köln) zu einem Austauschseminar nach Freiburg. Vornehmlich an eigenen Regieübungen besprechen die Studierenden aus Film und Komposition gemeinsam die konstituierenden Elemente eines gelungenen Zusammentretens von Bild und Ton.

Basisaspekte des filmischen Blickwinkels werden reflektiert und diskutiert und so der Blick auf die Funktion und Wirkung der Musik im Film geschärft.

Bereits seit Gründung des neuen Freiburger Studiengangs Filmmusik im Jahr 2009 bestehen Kooperationen zu verschiedenen Filmschulen. Aktuell sind Produktionen mit jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus Ludwigsburg, Köln und Freiburg in Arbeit.

Mehr zum Thema
Kunsthochschule für Medien Köln
Didi Danquart

Schließen

Stelle als Tutti-Kontrabassist ab Herbst 2015

Alexander Önce (Kontrabass-Klasse Prof. Božo Paradžik, derzeit beurlaubt als Akademist der Oper Zürich) hat im April das Probespiel für die Stelle als Tutti-Kontrabassist bei der Bayerischen Staatsoper in München gewonnen. Er wird die Probezeit im Herbst 2015 antreten.

Herzlichen Glückwunsch!

Schließen

Bassist (Solistenklasse Prof. Božo Paradžik) gewinnt Probespiel bei der Oper Toulouse

Théotime Voisin, Kontrabass-Solistenklasse Prof. Božo Paradžik, hat das Probespiel für die Solo-Kontrabass Stelle bei der Oper in Toulouse (F) gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen
Webseite Théotime Voisin

Schließen

Francesc Ortega I Martí bei international renommiertem Ensemble

Francesc Ortega I Martí, Bariton (Klasse Prof. Torsten Meyer) ist als Akademist in das international renommierte Ensemble »La Capela Reial de Catalunya« aufgenommen worden (Leitung: Jordi Savall).

Im Juni wird er in Barcelona und in Paris (Cité de la musique) an einem Projekt mit Händels »Dixit Dominus« teilnehmen. Außerdem besucht er als Akademist begleitend einen Meisterkurs bei Luca Gugliemi (Cembalo).

Weitere Informationen
Webseite Stiftung Centre Internacional de Música Antiga (CIMA)

Schließen

Beeindruckende Ausbildungsstrukturen und Förderung in Norwegen

Ralf Schmid, Professor für Jazz-Piano und Komposition an der Hochschule für Musik Freiburg (Foto rechts), wurde an die Norwegische Musikhochschule in Oslo eingeladen, um an der dortigen Jazzabteilung drei Tage lang Komposition, Arrangement und Klavier zu unterrichten.
Zu dieser Informationsreise gehörte auch ein zweitägiger Abstecher zum Jazzfestival Trondheim, wo er Kollegen des dortigen Jazzdepartments der Hochschule traf. „Die Stadt ist ähnlich groß wie Freiburg und bringt faszinierend viel gute Musiker und auch Musik hervor“, ist Schmid begeistert.

Überhaupt verfüge Norwegen seit Jahren über eine der international führenden Jazzszenen, aber eben auch Ausbildungsstrukturen und ein Fördersystem für Bildung und Kultur, die dies möglich machen, so Schmid. Die Einladung nach Norwegen nutzt er deshalb vor allem auch, um sich eingehend über die dortigen Studienstrukturen und die Musikförderung zu informieren.

Darüber hinaus wird es aber auch eine künstlerische Begegnung auf der Bühne geben: Am 7. Juni konzertiert Ralf Schmid gemeinsam mit Professoren des Jazzdepartments der MNH im "Victoria Nasjonal Jazzscene" Oslo.

Foto
(v.l.r.): Prof. Morten Halle, Leiter Jazzdepartment NMH/Oslo, Prof. Mikhail
Alperin, Jazz-Piano + Komposition NMH Oslo, Prof. Ralf Schmid, Jazz-Piano +
Komposition MH Freiburg

Archiv-Nachrichten
»Prof. Ralf Schmid in der Carnegie Hall« vom 07.10.2014

Schließen

1. Preis bei der 25. Young Musician International Competition "Citta di Barletta"

Nach ihrem Erfolg vor wenigen Wochen im April diesen Jahres gewinnt das Klarinettentrio (Klasse Prof. Roglit Ishay) mit DaBi Han, Violoncello (Klasse Beverley Ellis), Hwanseok Lee, Klarinette (Klasse Prof. Jörg Widmann) und Manyi Kuo, Klavier (Alumnus) erneut, dieses mal den 1. Preis beim 25. Young Musician International Competition "Citta di Barletta" im Bereich Kammermusik.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen
»Preis für Freiburger Klarinettentrio« Nachricht vom 24.04.2015
Internetseite des Wettbewerbs

Schließen

Magdalena Faust und Lorenzo Salvá Peralta überzeugen im Preisträgerkonzert.

Am 29. April fand das Preisträgerkonzert des hochschulinternen Auswahlverfahrens für die Entsendung zum Felix Mendelssohn Hochschulwettbewerb 2015 statt. Die Fördergesellschaft vergibt hierzu Preise, unter anderem den Carl-Seemann-Preis, der vom Vorstand der Fördergesellschaft, Dr. Ulrich Keller am Rande des Preisträgerkonzerts den beiden Gewinnern überreicht wurde. 

In einer beeindruckenden Darbietung im vollbesetzten Kammermusiksaal waren Magdalena Faust (Foto), die in Berlin den Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerkes von Márton Illés gewonnen hat, sowie Lorenzo Salvá Peralta (beide Klarinettenklasse Prof. Jörg Widmann) zu hören.

Bildergalerie
Mendelssohn-Wettbewerb
Carl-Seemann-Preis
Werden Sie Mitglied der Fördergesellschaft

Schließen

Bücher, Noten und Zeitschriften einlesen und als pdf-Datei mitnehmen.

Seit Februar 2015 können in der Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg Bücher, Noten, Zeitschriften und andere Dokumente bis zum Format A3 als pdf-Datei gescannt werden.

Scans sind sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß möglich, die pdf-Datei kann dann auf einen selbst mitgebrachten USB-Stick kopiert werden.

Das Angebot gilt für alle Angehörige der Musikhochschule und ist zur Zeit kostenfrei. Der Scanner ist über einen Touchscreen leicht zu bedienen und wird bisher auch sehr gut angenommen.

Hinweis an alle Nutzer
Das Scannen von Büchern, Noten oder Zeitschrifen ist nur unter Einhaltung der urheberrechtlichen Bestimmungen zulässig. Diese finden Sie unter nachfolgendem Link:
Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte

Schließen

Karolin und Friederike Stegmann Preisträgerinnen beim Deutschen Musikwettbewerb

Karolin und Friederike Stegmann, ehemalige Studentinnen der Hochschule für Musik Freiburg (Klavierklasse Tilman Krämer) wurden beim 41. Deutschen Musikwettbewerb in der Musikhochschule Lübeck mit dem "Förderpreis Klavier der Carl Bechstein Stiftung" ausgezeichnet worden. Zudem wurden sie als künftige Stipendiatinnen des Wettbewerbs in die Bundesauswahl »Konzerte Junger Künstler (KJK)« aufgenommen.
Der Deutsche Musikwettbewerb gilt als der renommierteste nationale Wettbewerb und als das wichtigste Förderprojekt für deutsche Nachwuchskünstler.

Im Preisträgerkonzert konnten die Zwillingsschwestern nach den drei Wettbewerbsrunden noch einmal ihr ganzes Können zeigen und begeisterten das Publikum mit der Ungarischen Rhapsodie Nr. 2 von Franz Liszt. Das Konzert wurde vom Deutschlandfunk aufgezeichnet und wird am 22. Juni um 22.05 Uhr gesendet.

Karolin und Friederike Stegmann in Freiburg
Die Pianistinnen, die sich 2014 1. Preise beim "Concours Tournoi International de Musique" in Paris als auch beim "Concorso Pianistico Internazionale Roma" erspielten, haben ihre Ausbildung an der Musikhochschule Freiburg in der Klasse von Tilman Krämer erhalten. Wer die zwei Musikerinnen in Freiburg erleben will, hat dazu am 25. Juli um 20 Uhr in der Musikhochschule Freiburg Gelegenheit. Friederike und Karolin Stegmann werden in Begleitung der Kammerphilharmonie Freiburg unter Leitung von Andreas Winnen das Konzert Es-Dur KV 365 für zwei Klaviere und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart spielen.

Weitere Informationen
Webseite des Zwillingsduos
Homepage Deutscher Musikrat
Kammerphilharmonie Freiburg

Schließen

Moderne Audiobearbeitungs- und Notationssoftware steht zur Verfügung.

Gerne weisen wir auf die erweiterten Öffnungszeiten im Medienraum 115 (Foto) hin, der allen Studierenden und Lehrkräften der Musikhochschule künftig zu folgenden Uhrzeiten zur Verfügung steht.

Montag
09.00 - 13.00 Uhr
18.00 - 21.30 Uhr
Dienstag
12.00 - 21.30 Uhr
Mittwoch und Donnerstag
09.00 - 21.30 Uhr
Freitag

11.00 - 21.30 Uhr

Der Medienraum 115 ist bestens ausgestattet mit aktueller Soft- und Hardware für eine zeitgemäße Auseinandersetzung mit digitalen Medien in der Musikwelt: Sechs Mac-Arbeitsplätze mit modernster Audiobearbeitungs- und Notationssoftware erlauben die Auseinandersetzung und das Training mit einer für Musiker relevanten digitalen Audiotechnik. Neu ist auch eine Glasfaser-Internetanbindung, die eine superschnelle Recherche im Internet und Datenübertragung ermöglicht.

Mit diesem Angebot wendet sich die Freiburger Musikhochschule an alle Studierenden, die sich mit der zukunftsorientierten digitalen Audiotechnik auseinandersetzen möchten. „Im professionellen Musikalltag abseits klassischer Konzertpodien ist es heute für jeden Musiker wichtig, auch bei der digitalen Audiotechnik mitreden zu können“, betont Prof. Axel Kühn, der neben seiner Professur für Digitale Medien, Saxophon, Pop, Rock und Jazz auch als Mitglied der SWR Big Band live konzertiert. „Von der Aufnahme, über die Bearbeitung bis hin zur Ausgabe von Musik ist heutzutage jede Menge digitale Technik im Einsatz. Insbesondere bei technisch verstärkten Liveauftritten oder bei der Studioaufnahme ist es gut, wenn man auch als Musiker die Einflussmöglichkeiten der Technik kennt und mitreden kann“, weiß Prof. Axel Kühn aus eigener Erfahrung.

Auch und gerade für Schulmusiker ist eine Auseinandersetzung mit den digitalen Medien unerlässlich, denn diese Techniken sind ein großes Thema für die junge Generation. „Das neue Angebot im Medienraum trägt so zur weiteren Berufsqualifizierung unserer Studierenden bei“, unterstreicht Prof. Kühn, der nun alle Hochschulangehörige herzlich einlädt, dieses topmoderne Angebot zu nutzen.

Alle Interessierten an der Musikhochschule können sich in Kurse zu Audiobearbeitungsprogrammen und Notationssoftware einschreiben, was jedoch nicht Voraussetzung zur Nutzung des Medienraums ist. Wer Unterstützung braucht, kann sich an die anwesenden Tutoren wenden, die bei aktuellen technischen Fragen helfen.

Medienraum 115 – Das technische Setup:

  • 6 Arbeitsplätze mit jeweils einem iMac-Computer (23" Display) und Glasfaser-Internetanbindung
  • Verfügbare Programme: Cubase 7.5, Ableton Live, Sibelius, Musescore, OpenOffice, Firefox/Safari
  • Scarlett 6/6 Audiointerface, MIDI-Keyboard, Korg Nanokontrol und Korg Nanopad
  • 1 Dozentenarbeitsplatz mit iMac-Computer, Audiointerface, Audiomixer, Bose-Soundanlage, HDMI/ VGA-Beamer

Weitere Informationen
Kontakt Prof. Axel Kühn

Schließen

Am kommenden Samstag, den 9. Mai spielen von 10 bis 18 Uhr die neun besten Klavierstudierenden der Musikhochschule beim LEPTHIEN-Wettbewerb. Alle Liebhaber der Klaviermusik sind herzlich als Zuhörer willkommen.

23 Pianistinnen und Pianisten aus 10 Nationen waren es noch in der Vorrunde im renommierten LEPTHIEN-Wettbewerb am vergangenen Wochenende gewesen. Neun davon sind in die Finalrunde weitergekommen, die am kommenden Samstag, den 9. Mai von 10-18 Uhr in der Finalrunde in der Freiburger Hochschule für Musik stattfinden wird.

Die Hochschule lädt alle Freiburgerinnen und Freiburger herzlich dazu ein, zu den jeweils etwa 40-minütigen Vorträgen vorbeizukommen und mit den Kandidaten mitzufiebern. Auf dem Programm stehen Werke aus 3 Jahrhunderten.

Die Fachjury ist mit u.a. Prof. Tomasz Herbut (Bern), Prof. Fany Solter (Karlsruhe), Prof. Michael Leuschner und Prof. Aziz Kortel unabhängig besetzt. Darüber hinaus wird aber auch eine Publikumsjury ihre Stimme abgeben.

Den Wetbbewerbsteilnehmern winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro. Der oder die Siegerin wird am Sonntag, den 10. Mai 2015 um 19 Uhr im Klavierhaus Lepthien das Preisträgerkonzert geben.Es wird also spannend werden.

LEPTHIEN-Klavierwettbewerb
Der Klavierwettbewerb ist benannt nach Arthur Lepthien, der 1932 in Freiburg ein Pianohaus gründete, das unter ihm und unter den Nachfolgern Heiner und Rotraut Sanwald sowie seit 2010 unter Sebastian Karst zu einem der bekanntesten Klavierhäuser Deutschlands avancierte.

Weitere Informationen
Teilnehmerliste und Programm Finalrunde 2015
Lepthien-Klavierwettbewerb im Internet

Schließen

Junge Sängerin war im März jüngste Teilnehmerin von Meisterkurs.

Jasmin Désirée Schaff (Alt), 5. Semester Klasse Prof. Angela Nick, erhielt als
jüngste Teilnehmerin des Meisterkurses Ingeborg Danz/ Hans-Christoph
Rademann, der im Rahmen der Bachwoche Stuttgart vom 14.-22. März 2015 stattfand, ein Stipendium.

Weitere Informationen
Bachwoche Stuttgart 2015

Schließen

Uraufführung am 2. Mai 2015 im Rahmen der 38. European Brass Band Championchips 2015

Am Samstag, den 2. Mai 2015 wird »Orígenes« des Freiburger Kompositionsstudenten Carlos Cárdenas im Konzerthaus Freiburg uraufgeführt. Das Auftragswerk ist Pflichtstück der „Sektion Challenge“ im Rahmen der 38. European Brass Band Championchips 2015.

Es wurden im Auftrag der European Brass Band Association (EBBA) eigens für den Wettbewerb komponiert. Das 10 minütige Pflichtstück steht auf der Repertoireliste der »Sektion Challenge« für semiprofessionelle Blechbläserensembles. Sechs Bands aus Lithuania, Italien, Österreich, Deutschland und Nordirland werden das Stück am Samstagvormittag im Rolf-Böhme-Saal interpretieren.

Die neue Komposition von Carlos Cárdenas basiert auf der „Clave“ (spanisch „Schlüssel“), einem rhythmischen Element in der afrikanisch geprägten lateinamerikanischen Musik. Das zweitaktige Muster ist Inspirationsquelle für alle Rhythmuszellen des Stücks sowie strukturgebend für den Gesamtaufbau.

Carlos Cárdenas wurde 1985 in Bogotá, Kolumbien geboren. Im Jahr 2008 absolvierte er den Bachelor of Arts im Fach Klavier bei Antonio Carbonell, 2010 den Bachelor of Arts im Fach Komposition bei Catalina Peralta, beides an der Los Andes Universität in Bogotá. Ebenfalls an der Universität Bogóta erlangte er 2010 den akademischen Grad „Diplom-Pädagoge“.

Im Jahr 2012 wechselte Carlos Cárdenas an die Hochschule für Musik Freiburg, um sich dem Studium der Filmmusik bei Prof. Cornelius Schwehr zu widmen (Abschluss mit dem Master of Arts in 2014). Parallel dazu studiert er seit Sommersemester 2013 Komposition im Masterstudiengang bei Prof. Brice Pauset. Im selben Jahr erhielt er ein Stipendium von der Stiftung “Fundación Mazda para el Arte y la Ciencia” in  Kolumbien. 2014 wurde er mit dem DAAD Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Musikhochschule Freiburg ausgezeichnet.

Mehr zum Thema
2015 European Brass Band Championchips in Freiburg 20.4. – 3.5.2015
Meldung »Freiburger Musikstudent erhält Kompositionsauftrag« vom 3.6.2014
»Orígenes« bei Da Haske Publications, Niederlande

Schließen

Einführung eines günstigen Partnertarifs ab 2016 mit großer Mehrheit beschlossen.

Die Jahresversammlung des Fördervereins stieß auf großes Interesse.

Mit einer großen Beteiligung von 115 Mitgliedern, Gästen und Musikern fand am 13. April 2015 die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins auf der Bühne des großen Konzertsaales der Musikhochschule statt.

Zur Einstimmung des Abends spielte Aleksandar Aleksandrovic (Akkordeonklasse Prof Anzellotti).

Aus der Abhandlung der satzungsmäßigen Regularien ist besonders die Einführung eines günstigen Partnertarifs ab 2016 für Ehepaare und Lebensgemeinschaften in Höhe von 60 Euro hervorzuheben.

Der Höhepunkt des Abends war zweifellos die Unterrichtsprobe von Prof. Alteheld im Fach Liedgestaltung mit dem Lied-Duo Marie Christine Köberlein (Gesang) und Alexander Geladze (Klavier), die zum musikalischen Ausklang noch mit drei Liedern erfreuten.

Mit Wein und Canapées ging der Abend bei angeregten Gesprächen zu Ende.

Weitere Informationen
Wer war auf der Mitgliederversammlung? Hier geht's zur Fotogalerie.
Werden Sie Mitglied im Förderverein!

Schließen

Deutsche Erstaufführung seiner Komposition »Hilos« am 19. Mai im Goethe Institut Freiburg

Vom 5. bis zum 31. Mai 2015 wird der bolivianische Komponist Miguel Llanque (*1981) im Institut für Neue Musik Freiburg zu Gast sein. Aus dem ersten Kompositionswettbewerb für zeitgenössische Musik in Bolivien, den das Goethe Zentrum Santa Cruz mit Partnern im August 2014 ausgeschrieben hatten, war er als Gewinner hervorgegangen. Das Ensemble des Instituts für Neue Musik Freiburg hatte die eingereichten Werke vor Ort zur Uraufführung gebracht.

Miguel Llanque erhielt als Preis die deutsche Erstaufführung seiner Wettbewerbskomposition »Hilos« am 19. Mai 2015 um 20 Uhr im Goethe Institut Freiburg. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Freiburg wird Llanques Streichtrio zusammen mit Werken weiterer Wettbewerbsteilnehmer zur Aufführung kommen. Gleichzeitig bekam er die Einladung zu einem vierwöchigen Studienaufenthalt am Institut für Neue Musik Freiburg. Dieses Stipendium sowie das Gastspiel des Ensembles für Neue Musik Freiburg in Bolivien wurde großzügig gefördert vom Goethe Institut und dem Auswärtigen Amt.

Während seines Aufenthalts in Freiburg wird Miguel Llanque einige Workshops zu seinem Werk und der künstlerisch-ästhetischen Arbeit seiner bolivianischen Kompositionskollegen anbieten sowie eine Einführung zum Konzert am 19. Mai 2015 geben.

Termine und Themen der Workshops werden baldmöglichst auf der Webseite des Instituts für Neue Musik bekannt gegeben.

Mehr zum Thema
Goethe Zentrum Santa Cruz de la Sierra
Meldung »Neue Musikprojekt gefördert« vom 18.8.2014
Meldung: »Ensemble Institut für Neue Musik in Bolivien« vom 28.03.2015

Schließen

Freiburger Studierende geben Workshops am Musikkonservatorium.

Die Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik Freiburg gastiert vom 11.- 17. Mai 2015 am CONSERVATORIO STATALE DI MUSICA "C. POLLINI" in Padua, Italien.

Unter der Leitung von Prof. Bernhard Wulff geben die Ensemble-Mitglieder Franz Lang, Bennet Dobrick, Philipp Becker, Chiu Li-Ting und YuYoung Jin Workshops und richten gemeinsame Konzerte mit Studierenden aus Padua aus.

Zu hören sind u.a. Werke von NA Huber (D), Frank Zappa (USA), Bernhard Wulff (D), Dimitri Yanov Yanovsky (Usbekistan). Terry de Mey (B), James Tenney (CAN) und Edgard Varése (F, USA).

Die Zusammenarbeit der Freiburger Schlagzeugklasse mit dem Musikkonservatorium Padua entwickelte sich aus mehrjährigen gemeinsamen Erasmus-Projekten in Krakau.

Schließen

Schlagzeug-Absolvent erhält Stelle als Solo-Pauker.

Jérôme Lepetit (Schlagzeugklasse Prof. Bernhard Wulff) erhielt eine Stelle als Solo-Pauker im Kammerorchester Genf.

Schließen
25.04.2015
Fünf Orgelchoräle

Neue Publikation von Prof. Otfried Büsing

Otfried Büsing
Fünf Orgelchoräle
Für Orgel
Bad Schwalbach 2014
23 Seiten

ISMN M-2057-2054-4, edition gravis

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg.

Schließen

2. Preis bei internationalem Kammermusik-Wettbewerb in Italien

Das Klarinettentrio (Klasse Prof. Roglit Ishay) mit DaBi Han, Cello (Klasse Beverley Ellis), Hwanseok Lee, Klarinette (Klasse Prof. Jörg Widmann) und Manyi Kuo, Klavier (Alumnus) hat beim 7. Internationalen Wettbewerb "Giovani Musicisti - Città di Treviso" für Kammermusik den zweiten Preis erhalten.

Herzlichen Glückwunsch!

Schließen

Gesangsabsolvent Klasse Prof. Angela Nick im Sommer 2015 in Chur / Schweiz

Younjin Kim, Bariton, Absolvent der Gesangsklasse von Prof. Angela Nick, hat als Solist einen Stückvertrag für den Sommer 2015 erhalten in »Die Fledermaus« von Johann Strauss, die in der Schlossoper Haldenstein im Schweizerischen Chur mit der Kammerphilharmonie Graubünden zur Aufführung kommen wird.

Younjin Kim ist seit Mai 2015 Ensemblemitglied der Opernakademie Berlin.

Schließen

Jeder und jede kann mitmachen. Für alle Vorspiele ist der Eintritt frei.


Es sind die besten Klavierstudierenden unserer Hochschule, die zum 6. LEPTHIEN-Klavierwettbewerb antreten: 23 Pianistinnen und Pianisten aus 10 Nationen, die dann Ihre Kunst einem klavierbegeisterten Publikum präsentieren. Zu den Veranstaltungen vom 4.-10. Mai lädt die Freiburger Hochschule für Musik herzlich ein. Der Eintritt ist frei!

Für die Finalrunde am 9. Mai, zu der die zehn besten Teilnehmer zugelassen werden, werden Publikumsjurorinnen und -juroren gesucht: Ob Profi, Freizeitmusiker oder einfach nur leidenschaftlicher Musikhörer, jeder und jede kann mitmachen. Die einzige Bedingung: Sie sind bei allen Vorspielen der Finalrunde am 9. Mai 2015 (10 bis 18 Uhr, mit Mittagspause) anwesend. Am Ende des Wettbewerbstages werten wir Ihre Stimmen aus und geben das Ergebnis bei der anschließenden Preisverleihung bekannt.

Enormes Teilnahmeinteresse
Bereits die Ausschreibung zum inzwischen sechsten Lepthien Klavierwettbewerb stieß bei den Teilnehmern auf ein enormes Interesse. 23 Studierende aus 10 Nationen wurden zugelassen, die im Bachelor- bis zum Solisten-Studiengang in der Freiburger Musikhochschule eingeschrieben sind und bei Prof. Andreas Bach, Prof. Pi-Hsien Chen, Prof. Elza Kolodin, Tilman Krämer, Prof. Eric Le Sage, Prof. Gilead Mishory, Prof. Christoph Sischka und Prof. Dr. Tibor Szász studieren.

In der Vorrunde am 4. und 5. Mai werden sie um die Weiterleitung zur Finalrunde spielen. Alle Wertungsspiele beginnen um 10 Uhr. Gefordert sind eine komplette klassische Sonate, ein Werk eines Sohnes von J. S. Bach sowie eine virtuose Etüde von Chopin. In der Finalrunde am 9. Mai erklingen unter anderem die großen Klavierwerke der Romantik, eine Komposition der Moderne sowie weitere Werke bis zur Maximalspielzeit von 45 Minuten.

Die Jury ist mit u.a. Prof. Tomasz Herbut (Bern), Prof. Fany Solter (Karlsruhe), Prof. Michael Leuschner und Prof. Aziz Kortel unabhängig besetzt. Vergeben werden Preise in Höhe von insgesamt 3.000 Euro.

Das Preisträgerkonzert findet dann am Sonntag, den 10. Mai 2015 um 19 Uhr im Klavierhaus Lepthien statt.

LEPTHIEN-Klavierwettbewerb
Der Klavierwettbewerb ist benannt nach Arthur Lepthien, der 1932 in Freiburg ein Pianohaus gründete, das unter ihm und unter den Nachfolgern Heiner und Rotraut Sanwald sowie seit 2010 unter Sebastian Karst zu einem der bekanntesten Klavierhäuser Deutschlands avancierte.

Anmeldung für Publikums-Jury bis 30. April 2015
per E-Mail
oder telefonisch: 0761-31915-24 (Frau Willm)
Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme!

Weitere Informationen
Teilnehmerliste und Programm
Lepthien-Klavierwettbewerb im Internet

Schließen

Wataru Hisasue (Klavierklasse Prof. Gilead Mishory) in Frankreich erfolgreich.


Wataru Hisasue
, Bachelor Klavier im 4. Semester (Klasse Prof. Gilead Mishory), hat beim "2ème Concours International de Piano de la Ville de GAGNY" in der Kategorie "Grand Prix" den 1. Preis sowie den "Musideco-Preis" gewonnen.

Der in der Stadt Gagny (Frankreich) vergebene Preis beinhaltet einen Klaviersoloabend in Théâtre municipal André Malraux im kommenden Jahr sowie ein Digital-Aufnahmen-Release einiger Stücke, die beim Wettbewerb live aufgenommen wurden.

Herzlichen Glückwunsch!

Schließen

Wichtigste Nachwuchsauszeichnung Polens für junge Künstler

Michal Kocot, Freiburger Orgel-Solistenstudent (Klasse Prof. Martin Schmeding), wurde eine besondere Ehre zuteil: Er wurde mit dem Stipendium "Mloda Polska" (Junges Polen) 2015 des Ministeriums für Kultur und Nationalerbe Polens in Höhe von 12.000 Euro ausgezeichnet. Damit erhielt er die wichtigste Nachwuchsauszeichnung Polens für junge Künstler.

Herzlichen Glückwunsch!

Schließen

Einladung zum Festival für zeitgenössische Musik »Two days and two nights«

Das Schlagzeug-Ensemble mit seinem Leiter Bernhard Wulff wurde vom 23.-27.April zum internationalen Festival für zeitgenössische Musik "Two days and two nights", Odessa eingeladen.
Die Teilnehmer Franz Lang, Bennet Dobrick, Kang-Jung Sung, Nanae Kubo und Min Tzu Lee spielen Werke von N.A. Huber, Xenakis, Stankovitch, Tsepkolenko, Ikabe, Takemitsu, Zappa, Kutterer.

Ferne sind Workshops mit Studierenden geplant.

Das Festival ist aus der Partnerschaft der Freiburger Musikhochschule mit dem Staatskonservatorium Odessa vor 26 Jahren hervorgegangen und gehört bereits zur Tradition dieser Musikstadt. "Two days and two nights" hat sich zur wichtigen Plattform für die Begegnung der Musik aus West- und Osteuropa entwickelt. Es wurde ins MGG als Beispiel für die künstlerischen Entwicklungen der Stadt Odessa aufgenommen.

Schließen

Erster Teil der Aufnahmen von Andreas Bach bei Fono Forum mit höchster Punktzahl bewertet.


Es ist ein gewaltiges Unterfangen, das nun nach mehrjähriger Arbeit seinen Abschluss gefunden hat: Andreas Bach, Professor für Klavier an der Freiburger Musikhochschule, hat als erster Pianist seit 25 Jahren das Gesamtwerk von Béla Bartók neu auf 8 CDs aufgenommen. In diesen Tagen ist der erste Teil mit 3 CDs bei HänsslerClassics erschienen. Diese Aufnahmen waren der Redaktion des Fono Forum, der wichtigsten deutschen Zeitschrift für Klassik-Aufnahmen, in seiner  aktuellen Ausgabe eine sogenannte „Tipp“-Empfehlung sowie 5 von 5 Sternen wert.

Giselher Schubert schreibt dort: „Wenn es Andreas Bach gelingt, in seinen geplanten Einspielungen aller Klavierwerke von Bartók das Niveau der vorliegenden zu halten, dürfte er endgültig in die erste Reihe der deutschen Pianisten gerückt sein. (...) Bach beherrscht demnach das ganze Spektrum der Bartókschen Klaviermusik mit intim auf den jeweiligen musikalischen Sinn abgestimmten, nachgerade unerschöpflichen pianistischen Mitteln.“

In CD reinhören
Radio-Interview mit Andreas Bach (6:48 Min.) vom 24.02.2015 auf WDR3
Vita Andreas Bach

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Andreas Bach:
Béla Bartók: Gesamtwerk für Klavier solo
Vol. 1: Der reife Bartók

3 CDs
28 S. Booklet
Spieldauer: 2 h 57 min.
Dezember 2014

Schließen

Neven Derrien (Posaunenklasse Klasse Prof. Millischer) gewinnt Audition.

Der Posaunist Neven Derrien (Klasse Prof. Fabrice Millischer, Foto Mitte) wird im November 2015 innerhalb der Schubertiade Japan auftreten. Er ging als Gewinner einer hochschulinternen Audition hervor, die vom künstlerischer Leiter des Festivals, dem renommierten Tenor und Dirigent Yoshifumi Hata (Foto rechts) gemeinsam mit Tilman Krämer (Foto links) im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Freiburg geleitet wurde.

Die Schubertiade Japan ist ein bedeutendes Festival, das sich seit über 20 Jahren im Musikleben Japans etabliert hat und in der Vergangenheit herausragende Musiker wie Peter Schreier, Alexej Lubimov und Jörg Demus begrüßen durfte.

Schließen

»Georgi Bozhikov Award« für beste Aufführungen mazedonischer Kompositionen

Das Schlagzeugensemble und sein Leiter Bernhard Wulff erhielten jetzt aus Mazedonien eine ehrenvolle Auszeichnung: den "Georgi Bozhikov Award" für die besten Aufführungen mazedonischer Kompositionen, als auch für die internationalen Verdienste um die zeitgenössische mazedonische Musik.

Herzlichen Glückwunsch!

feed
Seite empfehlen
Seite drucken
© 2013 Hochschule für Musik Freiburg