GitarreGuitar

Gitarre

Lehrkräfte

Beata Bedkowska-Huang

Matthias Kläger

Stefan Goeritz

Angebotene Studiengänge

Bachelor Musik künstlerisches Profil, Bachelor Musik künstlerisch-pädagogisches Profil, Master Musik künstlerisches Profil, Master Musik Musikpädagogik

 

Bachelor Musik

Grundidee

Von Beginn des Studiums an wird die künstlerische Entwicklung auf der Gitarre eng verbunden mit der Frage, wie das eigene Lernen überhaupt funktioniert und Gelerntes künstlerisch phantasievoll vermittelt werden kann. Kunst und Pädagogik werden im Bereich des instrumentalen Lernens eng aufeinander bezogen und in einen fruchtbaren Austausch gesetzt. Gleichzeitig wird durch die Nutzung verschiedener Unterrichtsformen (Einzelunterricht, Kleingruppenunterricht, Klassenunterricht) ein Mehr an Unterricht im Hauptfach geschaffen, das Ausmaß an künstlerischem Input also quantitativ (durch mehr Unterrichtszeit) und qualitativ (durch eine größere Vielfalt an künstlerischen Anregungen) erhöht. So erscheinen künstlerische und pädagogische Ausbildungsanteile nicht mehr als weitgehend unverbunden nebeneinander stehend, sondern als sich gegenseitig verstärkende Bereiche.

Innovatives Unterrichtsdesign

  • Im Hauptfachunterricht 1 (Konzertgitarre) dürfen die Studierenden mit der ihnen zur Verfügung stehenden Hauptfach-Unterrichtszeit flexibel umgehen: Es können beispielsweise Unterrichtszeiten zusammengelegt werden, sodass zwei Studierenden dann ein doppelter Zeitraum als Partnerunterricht zur Verfügung steht. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, bei zwei Lehrenden parallel zu studieren (Co-Teaching). So kann sich die Klasse einerseits zu einer Lerngemeinschaft weiterentwickeln, bei der ein Lernen durch Beobachtung Anderer, wechselseitiger Austausch und gegenseitige Unterstützung bei künstlerischen Bildungsprozessen zur Normalität wird. Andererseits lernen die Studierenden bereits in der Hauptfach-Instrumentalausbildung an der Hochschule eine flexible, methodisch-didaktisch differenzierte Unterrichtskunst am eigenen Leib kennen, die einen wichtigen Baustein für zukünftige Berufsalltage darstellt.
  • Dieses Prinzip der Zusammenlegung kleiner Hauptfachunterrichtszeiteinheiten ermöglicht auch die Einrichtung des neuen Faches „Lernstrategien / Übemethoden / Techniktraining“ als Gruppenunterricht.
  • Die wöchentlich stattfindende Klassenstunde ist dazu da, dass die Studierenden sich die Fülle an Gitarrenliteratur durch Referate & künstlerische Präsentationen gegenseitig vermitteln, um so von den persönlichen Vorlieben und Spezialkenntnissen der anderen zu lernen. Der für ein umfassendes Literaturstudium notwendigen Blattspielkompetenz gilt hier besonderes Augenmerk. Des Weiteren ist in der Klassenstunde Raum für einen Austausch über die jeweils aktuell in Arbeit befindlichen Stücke hinsichtlich interpretatorischer und allgemein künstlerischer Fragen der Performance. Nicht zuletzt wird in der Klassenstunde auch gemeinsam im Gitarrenensemble musiziert. Die dazu notwendigen Arrangements erstellen die Studierenden selbst und übernehmen alternierend auch die Leitung der Proben.
  • Es gibt eine feste Zeit pro Woche, in der sich die Studierenden auf der Gitarre gegenseitig unterrichten. Dieses als „Interstudentische Unterrichtspraxis“ benannte Fach soll den künstlerischen Austausch unter den Studierenden fördern und ihnen darüber hinaus praktische Einblicke in Lern- und Unterrichtsprozesse mit hochgradig Fortgeschrittenen ermöglichen.
  • Vortragsabende der Gitarrenklasse werden von Anfang an mit Konzepten ungewohnter Programmgestaltungen sowie konzertpädagogischen Elementen verknüpft, um fantasievolle neue Konzertformen eigentätig kennenzulernen.

Stilistische Vielfalt

Ein Pool an hochschulexternen künstlerischen Lehrern, die Experten für einen bestimmten gitarristischen Stil (beispielsweise Flamenco, Fingerstyle, Jazz- oder Metalgitarre) sind, können von den Studierenden phasenweise für Unterrichtsstunden außerhalb der Hochschule besucht werden. Dieses künstlerische Praktikum ermöglicht unter anderem eine individuelle künstlerische Profilbildung der Studierenden und gewährleistet darüberhinaus bereits im Studium eine stilistische beziehungsweise genrebezogene Vielfalt, die die Gitarre wie kein anderes Instrument von sich aus zu bieten hat.

Improvisation

Ein Ziel der Gitarrenausbildung ist es, die Improvisation in den Hauptfachunterricht zu integrieren, beispielsweise durch Aufgabenstellungen zur Improvisation mit den kompositorischen Mitteln einer gerade in Arbeit befindlichen Komposition (Stilimprovisation) oder durch Hinführung zu einem freien Spiel mit musikalischem Material.

Studienverlaufspläne

Studienplan künstlerisch-pädagogisches Profil
Studienplan künstlerisches Profil

 

Master Musikpädagogik

Das künstlerische Hauptfach Gitarre kann im Master Musik Hauptfach Musikpädagogik gewählt werden. (Ein Studienbeginn ist in diesem Studiengang nur im Wintersemester möglich!)

 

Formale Anforderungen für die Anmeldung zur Eignungsprüfung

Für die Anmeldung zur Eignungsprüfung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
  • Passbild (bitte auf das Anmeldeformular kleben)
  • Lückenloser Lebenslauf (tabellarisch) mit den wesentlichen Angaben über die bisherige Ausbildung und ggf. künstlerische Betätigung
  • Zwei adressierte und frankierte Briefumschläge im Format: 1 x A4 mit Briefmarken im Wert von 1,45 € und 1 x C6 mit Briefmarken im Wert von 0,70 € (kleines Format)
  • Nachweis über die Einzahlung der Anmeldegebühr in Höhe von 50.- € (nicht für FAB-Bewerbungen) auf folgende Bankverbindung:
    BW Bank Karlsruhe
    Kontoinhaber: LOK BA-WÜ / MHS FR
    Bankleitzahl: 600 501 01
    Konto-Nr.: 749 55301 02
    Verwendungszweck: 9881663002730, Anmeldegebühr Aufnahmeprüfung (Bitte unbedingt angeben!)
    IBAN: DE 02 6005 0101 7495 5301 02
    BIC: SOLADEST600
  • Nachweis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) in beglaubigter Kopie (fremdsprachige Zeugnisdokumente in beglaubigter deutscher Übersetzung)
  • Kopie von Hochschulzeugnissen, -diplomen, Transcript of records; fremdsprachige Zeugnisdokumente in beglaubigter deutscher Übersetzung

  • Bei nicht vorliegender allgemeiner Hochschulreife: Erklärung über die Bereitschaft zur Teilnahme am Prüfungsteil "Nachweis der Allgemeinbildung" (Begabtenprüfung)
  • Bei Bewerbung für die FAB: Aktuelle Schulbescheinigung mit Angabe des voraussichtlichen Schulabschlusses
  • Bei fremdsprachigen Studienbewerbern für den Studiengang Bachelor Musik und Master Musik: Nachweis eines amtlichen Zertifikats über einen bestandenen Sprachtest Stufe B1 (nach gemeinsamem europäischem Referenzrahmen)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligungserklärung der/des Erziehungsberechtigten

Die Anmeldefrist generell für jedes Wintersemester der 1. Mai, für jedes Sommersemester der 1. Dezember. Es zählt der Eingangsstempel.

 

Inhaltliche Anforderungen für die Eignungsprüfung

Die Anforderungen für die Eignungsprüfungen finden Sie im Anhang der Immatrikulationssatzung (Abschnitte A, B und C):

Überblick über die Prüfungsanforderungen zur Eignungsprüfung (Auszug aus der Immatrikulationsordnung)

 

 

Ansprechpartner für Studienbewerberinnen und -bewerber:

Stefan Goeritz
(stefan_goeritz[at]t-online.de)

Seite empfehlen
Seite drucken
© 2015 Hochschule für Musik Freiburg