facebookYou Tubefeed
Practice-based Research

Practice-based Research

Bei der Anwendung der Technologie des Disklaviers nimmt Freiburg europaweit eine Vorreiterrolle ein. Prof. Christoph Sischka wurde zuletzt von den Musikhochschulen in Budapest und Bratislava eingeladen, das Spektrum der Möglichkeiten aufzuzeigen. Zuvor hatte er bereits Vorträge in Helsinki (Sibelius-Akademie), Rotterdam (CODARTS – University of the Arts), Zagreb (University of Zagreb Music Academy), Wien, Groningen, Leipzig, Dresden, Saarbrücken u. a. gehalten, um die Möglichkeiten hinsichtlich Interpretationsforschung, Übedokumentation, pianistischer Spielanalyse und Klangrealisation aufzuzeigen. Tutor für den Disk-Flügel ist Romain Carl, der jetzt selbst zu vertiefenden Workshops mit dieser Technologie an die Hochschulen nach Essen und Würzburg eingeladen wird.

 

[Foto Bratislava: Jan Rafaj]

 

Gliederung des Vortrags in Budapest und Bratislava

Veröffentlichung in „üben & musizieren“ (zusammen mit Manfred Nusseck und Claudia Spahn)

Veröffentlichung in "neue musikzeitung (nmz)" (Ausgabe 06/2019): Analoges Klavierspiel mit Computeranschluss

Weitere Informationen

Kontakt:

Prof. Dr. Christoph Sischka
c.sischka(at)mh-freiburg.de

Seite drucken