facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Deutschlandstipendien im Akademischen Jahr 2020/2021

An der Hochschule für Musik Freiburg werden seit dem Wintersemester 2011/2012 jährlich im Dezember Deutschlandstipendien vergeben. Das Deutschlandstipendium fördert Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern. Dieses Bündnis aus zivilgesellschaftlichem Engagement und staatlicher Förderung ist das Besondere am Deutschlandstipendium. Der Leistungsbegriff, der dem Stipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen gehören ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg. Die folgenden Studierenden haben die Jury mit ihren Leistungen überzeugt – Herzlichen Glückwunsch an unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahres 2020/2021!

Astghik Bakhshiyan, wurde 1995 in Eriwan, Armenien geboren. Aus einer Musikerfamilie stammend besuchte sie das P. I. Tchaikowsky Musikgymnasium in Eriwan. Seit 2015 studiert sie an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Christoph Sischka, zuerst BM Klavier, und seit April 2020 Master Musik Klavier. Sie ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Außer mit der solistischen Klavierliteratur beschäftigt sich die Pianistin derzeit auch intensiv mit Werken von Komponistinnen des 19. und 20. Jahrhunderts sowie mit armenischer Volksmusiktradition und Kunstmusik. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Kammermusik: Mit ihrem "Familienquartett", wie auch im Klavierduo mit ihrer Mutter, der Pianistin Anna Hambaryan und als Liedpianistin, gibt sie regelmäßig Konzerte in ihrem Heimatland und Ausland.

Lindsay Cheng, in New York City geboren, hat mit acht Jahre ihren ersten Cellounterricht erhalten. Derzeit ist sie Masterstudentin in der Celloklasse von Prof. Elena Cheah an der Hochschule für Musik Freiburg. Sie widmet sich gerne der Kammermusik, und spielte in zahlreiche Ensembles die von Mentoren wie Menahem Pressler, Jennifer Koh, und Mitglieder der Pacifica, Miami, und Orion Quartette gefordert wurden. Sie hat auch an Meisterkursen bei renommierten Cellisten wie Maria Kliegel, Troels Svane, und Bonnie Hampton teilgenommen. 2019 legte sie erfolgreich ihr Bachelorstudium an der Indiana University Jacobs School of Music als Premier Young Artist Scholar bei Prof. Eric Kim ab, sowie auch ein Zertifikat der Musikalischen Unternehmerschaft an der Kelly School of Business. Weitere musikalische Impulse erhielt sie von Marion Feldmon und Ole Akahoshi. Lindsay spielt auf einem Neuner und Hornsteiner Cello aus Mittenwald, Deutschland, was ihr durch die Carlsen Cello Foundation zur Verfügung gestellt wird.

Tinatin Koberidze ist in Tbilisi/Georgien geboren. Im Alter von 4 Jahren erhielt sie ihren ersten Geigenunterricht und ab dem Alter von 7 Jahren nahm sie aktiv an Wettbewerben und verschiedenen Musikprojekten in Georgien und auch Deutschland teil. Seit Oktober 2018 studiert Tinatin an der Hochschule für Musik Freiburg, in der Klasse von Prof. Simone Zgraggen. Im Sommersemester 2019 gewann sie den "Spehl-Preis Freiburg 2019". Außerdem erhielt sie auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen auch ein Stipendium der "Dominik-Pfahlberg Stiftung". Seit dem Jahr 2020 ist spielt Tinatin nun als Stipendiantin ein Instrument der Landessammlung Streichinstrumente Baden-Württemberg.

Alexander Lesch, geboren in Halle(Saale), studierte Violine an der Leipziger Musikhochschule bei Prof. Henrik Hochschild und setzt derzeit sein Studium in Freiburg bei Sebastian Hamann fort. Weitere künstlerische Impulse erhielt er von Musikern wie Ingolf Turban, Sebastian Schmidt und Andrew Manze. Solistische Engagements führten ihn bereits zur Staatskapelle Halle, dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Zudem war er Mitglied des „European Union Youth Orchestra“ und spielte in der Spielzeiten 2017-2019 als Mitglied der Mendelssohn-Orchesterakademie sowie ein weiteres Jahr als Zeitvertrag in den 2. Violinen im Gewandhausorchester Leipzig. Seit 2019 ist er Stipendiat der Stiftung „Villa Musica – Rheinland-Pfalz“.

Nisa Metlillo studiert im zweiten Jahr ihres Masterstudiums klassische Gitarre an der Hochschule für Musik in Freiburg bei Prof. Michael Hampel. Schon von klein auf hat sie sich für Musik interessiert, weshalb ihr gesamtes Studium auf die klassische Gitarre ausgerichtet war. Schon in jungen Jahren hat sie viele Wettbewerbe gewonnen und viele Solokonzerte sowie mit verschiedenen Orchestern gespielt. Als Studienanfängerin an der Musikhochschule Freiburg hatte sie aufgrund ihrer Leistungen das Deutschland-Stipendium erhalten, das nun für ein weiteres Jahr gewährt wurde.

Joey Tan wurde 1997 in Singapur geboren. Seit Oktober 2020 studiert sie Master Komposition an der Hochschule für Musik Freiburg bei Johannes Schöllhorn. 2020 schloss sie ihr Bachelorstudium mit höchster Auszeichnung am Yong Siew Toh Conservatory of Music ab. Dort studierte sie bei Peter Ivan Edwards und Martin Jaggi mit einem Vollstipendium von der National University of Singapore. Joeys Werke wurden in Deutschland, Singapur, der Schweiz und Südkorea von bekannten Solisten und Ensembles aufgeführt, unter anderem dem Ensemble Phoenix Basel, Trio Khaldei und Max Riefer. Joey ist auch als Tänzerin tätig. Sie tanzt sowohl klassisches Ballett als auch Zeitgenössische Tanz und versucht stets, ihre Tätigkeit als Tänzerin und Komponistin enger zu verbinden. 2018 tanzte sie in einem Video für John Cages Three Dances for Two Prepared Pianos. Im selben Jahr tanzte und arrangierte sie die Musik für ,,The Enchanted Garden”, eine multisensorielle Aufführung für krebskranke Kinder und Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Sie liest und wandert gerne in ihrer Freizeit.

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule