facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Hana Hosea schreibt neues Werk für „KomponistinnenKonzepte Freiburg“

Studentin des Instituts für Neue Musik (Klasse Cornelius Schwehr) komponiert Fagott-Solo-Stück für Projektkonzert am 2. Juli 2016.

unerhört! NUR! WERKE VON KOMPONISTINNEN – so titulieren zwei freischaffende Musikerinnen ihre neue Initiative: Annette Winker/Fagottistin, und Elisabeth Stäblein-Beinlich/Pianistin entwickeln unkonventionelle Konzepte mit dem Ziel, alte und neue Musik von Komponistinnen bekannt zu machen. Auf Flohmärkten, in Antiquariaten, in Archiven recherchierten die zwei Instrumentalistinnen, stets auf der Suche nach faszinierenden Werken von Komponistinnen. Weltweit den größten Bestand zu diesem Thema bietet das Archiv Frau und Musik e.V. in Frankfurt. In intensiver Zusammenarbeit mit dem Institut leisten die Gründerinnen kulturelle Pionierarbeit.

Hana Hosea (*1991) studierte Komposition an der Universität Pelita Harapan, Karawaci, Indonesien. 2013 beschloss sie ihr Studium mit dem Bachelor of Arts.  Zurzeit studiert sie Komposition im Masterstudiengang am Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Freiburg bei Prof. Cornelius Schwehr.

Das Konzert 
unerHÖRT! Werke für Fagott und Klavier nur! von Komponistinnen

findet statt am

Samstag, 2. Juli 2016 um 20 Uhr

im Humboldtsaal des Freiburger Hofs, Humboldtstrasse 2, Freiburg

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule