facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Rückkehr mit neuen Impulsen

Mit dem Orchesterkonzert am 17. und 18. November feiert Scott Sandmeier, Professor für Orchesterleitung, seine Rückkehr an die Musikhochschule Freiburg.

Zu hören sind Beethovens Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel „Egmont“ (op. 84), Faurés Suite aus „Pelléas und Mélisande“ (op. 80) und Brahms Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83.

Für zwei Jahre war Prof. Scott Sandmeier zuletzt beurlaubt, um beim San Francisco Conservatory of Music das Orchesterprogramm wieder aufzubauen. „Dort wurde vieles neu organisiert und ich habe mich weniger auf das Unterrichten, sondern viel mehr auf das Dirigieren konzentriert mit ca. einem Programm im Monat“, so Scott Sandmeier. „Ich konnte aber viele neue Ideen entwickeln und hoffe, einen Teil davon nun in Freiburg umsetzen zu können.“ Eine der neuen Fragestellungen ist, wie man Ensembleaktivitäten mit einem wissenschaftlichen Hintergrund verbinden und den Studierenden eine umfassendere Perspektive auf die Musik eröffnen kann. Warum klingen Mozart und Haydn beispielsweise anders? Wie ist alles aufgebaut und wie hängt alles zusammen? „Dieser Ansatz passt sehr gut zu den derzeitigen Entwicklungen an der Hochschule und zu dem Reformgeist, der hier herrscht. Wir haben diese Herangehensweise zudem beim Schumann-Festival 2010/2011 bereits erfolgreich angewendet“, erläutert Sandmeier. „Ich kann mir gut vorstellen, für das Debussy-Jahr 2018 eine ähnliche Veranstaltung zu planen und gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen an der Hochschule umzusetzen.“

Beim Orchesterkonzert am 17. und 18. November sind sehr unterschiedliche Stücke zu hören. Beethovens Ouvertüre zu „Egmont“ und Faurés Suite zu „Pelléas und Mélisande“ und sind beide ursprünglich Bühnenmusik. „Während „Egmont“ sehr bekannt ist, kennen weniger die Suite von Fauré“, erläutert Sandmeier. „Beide Stücke haben auch ganz unterschiedliche Klangbilder. Das Klavierkonzert von Brahms im zweiten Teil ist eine Sinfonie mit Soloinstrument. Es ist eines der körperlich anstrengendsten Stücke für Pianisten, das ich kenne.“

Für die Solistin Geum Hwa Kang und den Solisten Danlin Felix Sheng sind die beiden Konzerte Teil der Abschlussprüfung im Studiengang Soloist Diploma. Zusätzlich wird das Programm am Samstag, den 19.11.2016 noch einmal in der Stadthalle Reutlingen zu hören sein.

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule