facebookYou Tubefeed
COVID-19 (Corona)

Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Auf der Seite des Landes Baden-Württemberg finden Sie die aktuelle Version der Corona-Verordnung (Stand 28. März 2020).

Information der Bibliothek

30. März 2020

Liebe Lehrende und Studierende der Hochschule für Musik Freiburg,

wie Sie bereits wissen, ist aufgrund der aktuellen Situation die Hochschule bis zum 19. April geschlossen – dies schließt die Bibliothek mit ein. Da es Ihnen nicht möglich ist, Medien abzugeben, haben wir alle Ausleihen bis zum 23. April 2020 verlängert. Es sollten Ihnen also keine Mahngebühren entstehen. Wie immer können Sie Ihre Ausleihen über den Online-Katalog unter „Mein Konto“ einsehen. Falls ein Konto übersehen wurde und Ihnen in diesem Zeitraum doch Gebühren entstehen, werden wir diese selbstverständlich stornieren. Bitte kontaktieren Sie uns in einem solchen Fall per E-Mail (bibliothek(at)mh-freiburg.de).

Um Sie in dieser herausfordernden Zeit so gut es geht zu unterstützen, möchten wir Ihnen einen Scanservice anbieten. D. h. wir werden auf Anfrage im Rahmen des Urheberrechts Scans der benötigten Texte und Noten anfertigen und Ihnen per E-Mail zukommen lassen.

Bitte beachten Sie, dass das Urheberrecht den Scan vieler unserer Medien ausschließt. Gescannt werden können:

  • freie Werke
  • geschützte Werke geringen Umfangs (max. 6 Seiten bei Noten oder 25 Seiten bei einem Buch) und Zeitschriftenaufsätzen zum Zweck wissenschaftlicher Forschung
  • 75% eines geschützten Werkes zum Zweck wissenschaftlicher Forschung
  • 15% eines geschützten Werks zur Nutzung in einem digitalen Semesterapparat

Bei „freien Werken“ handelt es sich um Werke, deren Urheber vor 1950 verstorben sind. Viele Ausgaben eigentlich freier Werke sind allerdings dennoch geschützt, obwohl der Komponist bereits länger als 70 Jahre verstorben ist, da der Herausgeber sowie der Notendruck ebenfalls zu beachten sind. Urtext-Editionen und neue Ausgaben zum Beispiel sind 25 Jahre geschützt und dürfen nicht gescannt werden.

Wir arbeiten derzeit nicht in voller Besetzung und haben daher nur begrenzte personelle Kapazitäten für diesen Service zur Verfügung. Wir bitten Sie, dies hinsichtlich Ihrer Anfragen zu berücksichtigen und ausdrücklich nur in dringenden Fällen Scans anzufordern. Viele Prüfungen und Abgabefristen wurden verschoben, weshalb sich auch die Dringlichkeit in vielen Fällen verringert hat.

Falls Sie noch auf der Suche nach Literatur sind, helfen wir Ihnen auch gerne bei der Recherche. Ihre Anfragen senden Sie bitte an bibliothek(at)mh-freiburg.de oder Sie rufen uns an (0761 31915 -26/27).
 

Wir wünschen Ihnen alles Gute
Ihr Bibliotheks-Team
 

Betretungsverbot

Nach der am 17. März 2020 von der Landesregierung erlassenen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen darf die Hochschule nicht betreten,

Sie dürfen also auch dann schon die Hochschule nicht betreten, wenn Sie leichte Symptome einer gewöhnlichen Erkältung haben.

Wir bitten alle Studierenden, Lehrenden und übrigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich darum, sich streng an dieses Betretungsverbot zu halten.

Der Beginn des Sommersemesters 2020 wird auf den 20. April 2020 verschoben

Liebe Studierende, liebe Professor*innen und Dozent*innen, liebe Mitarbeiter*innen der Verwaltung, des technischen Dienstes und der Bibliothek,

 

mit Datum vom 13.03.2020 haben sich die Musikhochschulen Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Trossingen mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus auf folgendes Vorgehen geeinigt:

1
Der Semesterbeginn des Sommersemesters wird auf Montag, den 20. April 2020 verschoben.
Bis dahin finden

  • kein Einzelunterricht, kein Unterricht in Kleingruppen und keine Seminare o. ä.,
  • keine Proben, Konzertveranstaltungen oder Prüfungskonzerte,
  • kein Üben in Räumen der Hochschule statt.

Die Hochschulgebäude dürfen für diese Zwecke bis einschließlich 19. April 2020 nicht genutzt werden. Zutritt zur Hochschule ist in diesem Zeitraum Mitgliedern und Angehörigen der Hochschule mit Ausnahme des nichtlehrenden Personals und den Mitgliedern der Hochschulleitung untersagt bzw. nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Rücksprache und Genehmigung (etwa zur Ausleihe von Instrumenten etc.) gestattet.

2
Grund für diese Maßnahme ist die übereinstimmende Einschätzung, dass sich der Erlass des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zur Verschiebung des Vorlesungsbeginns auch auf Musikhochschulen bezieht, obwohl dort keine Vorlesungen mit großen Studierendenzahlen stattfinden.

3
Aus medizinischer Sicht entspricht die Situation im Einzelunterricht und in Ensemblesituationen in besonderem Maße einer Gefährdungssituation für die Ansteckung:

  • Das empfohlene Verhalten lautet, einen Körperabstand unter zwei Metern zu vermeiden. Dies ist jedoch häufig in der der Alltagspraxis des Einzelunterrichts nicht möglich.
  • Insbesondere in Unterrichtsfächern wie Gesang und Blasinstrumenten besteht eine erhöhte Gefahr der Tröpfcheninfektion, da bei der Tonproduktion das Atemwegssystem aktiv einbezogen ist.
  • Instrumentalpraxis bedeutet auch die Gefahr der Ansteckung über Instrumente, die von mehreren Personen berührt werden. Die intensive Nutzung von (vor allem Tasten-) Instrumenten unterstützt die Verbreitung des Virus. Insbesondere aus diesen Gründen werden die Überäume geschlossen.

4
An den baden-württembergischen Musikhochschulen studieren viele Menschen aus den vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebieten. Aus diesem, für unsere Hochschulart spezifischen Grund, ist ein vollständiges Ruhenlassen des Unterrichts- und Übebetriebs aus Sicht der Rektorate zum vorbeugenden Schutz aller geboten.

5
Die vor dem 20.04.2020 angesetzten Prüfungen und Prüfungskonzerte können nicht stattfinden. Nähere Informationen erfolgen zeitnah.

6
Die Bibliothek bleibt bis zum 20. April geschlossen. In Notfällen ist die Bibliotheksleitung zu kontaktieren.

7
Die Verwaltung bleibt bis zum 20. April 2020 geschlossen, d. h. es findet kein Publikumsverkehr statt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sind telefonisch und per E-Mail erreichbar.

8
Alle Gremiensitzungen im Zeitraum bis zum 19. April 2020 sollten abgesagt werden bzw. „auf Distanz“ erfolgen.

9
In Bezug auf die Lehrdeputate der Lehrbeauftragten gehen wir aktuell davon aus, dass diese bis zum Ende des Semesters in dem für dieses Semester vereinbarten Umfang erfüllt werden können, evtl. auch unter Nutzung von Feiertagen bzw. der vorlesungsfreien Zeit.

10
Dienstreisen in die COVID-Risikogebiete werden bis auf Weiteres nicht genehmigt; bereits erfolgte Genehmigungen werden widerrufen. Alle Lehrenden, Studierenden und Forschenden, die aus den vom Robert-Koch-Institut eingestuften Risikogebieten zurückkehren, müssen eine zweiwöchige Selbstquarantäne einhalten.

 

Auch die Hochschulleitung fährt derzeit – nicht anders als die gesamte Gesellschaft – auf Sicht. Diese Maßnahmen gelten bis zum 19. April einschließlich. Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren, wie es danach weitergehend wird.

Ich bitte alle Mitglieder und Angehörige der Hochschule,

Informationen zur Durchführung der Lehre „auf Distanz“ bzw. zur Nutzung von Hochschuleinrichtungen „auf Distanz“ etc. werden wir Ihnen zukommen lassen bzw. auf unserer Website veröffentlichen.

Eine Ausnahmesituation wie diese haben wir alle wahrscheinlich noch nicht erlebt. Seien Sie versichert, dass die Hochschulleitung alles tun wird, um die Aufrechterhaltung des Studienbetriebs unter extremen Bedingungen und Belastungen zu erfüllen. Es gilt: Die Gesundheit geht vor. Wir stehen zusammen. Hoffen wir das Beste.


Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Freiburg, der 15. März 2020
Prof. Dr. Ludwig Holtmeier

Verhaltensregeln für alle Angehörigen der Hochschule für Musik Freiburg

Was ist zu beachten, wenn ich von einer Reise nach Freiburg zurückkehre?

Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben (siehe die Liste der Risikogebiete auf der Seite des Robert-Koch-Instituts):

Wenn Sie zusätzlich Erkältungssymptome mit oder ohne Fieber haben:

  • beachten Sie unbedingt die allgemeinen Hygieneregeln (siehe Abschnitt „Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?“)
  • suchen Sie nach telefonischer Anmeldung unter Hinweis auf Ihre Reise einen Arzt auf.

 

Wie verhalte ich mich, wenn ich Kontakt zu einer nachgewiesen infizierten Person hatte?

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, dürfen die Hochschule nicht betreten (siehe Abschnitt Betretungsverbot) und sollten sich unverzüglich – auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben – an das Gesundheitsamt wenden:

Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Gesundheitsamt
Sautierstraße 28 +30
79104 Freiburg

Telefon +49 761 2187-3212
Telefax +49 761 2187-3299
gesundheitsschutz(at)lkbh.de
https://www.breisgau-hochschwarzwald.de/

 

Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln, wie sie auch für den Schutz vor einer Grippeinfektion empfohlen werden:

  • Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich
  • Halte Sie Ihre Hände aus dem Gesicht fern
  • Geben Sie sich nicht die Hände
  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand von anderen und drehen sich weg
  • Benutzen Sie ein Taschentuch oder halten die Armbeuge vor Mund und Nase
  • Kurieren Sie sich zu Hause aus, wenn Sie selbst eine Infektionskrankheit haben

Film zum Schutz vor Ansteckung auf YouTube.

 

Grundlegende Informationen zum neuartigen Coronavirus

Bitte verhalten Sie sich entsprechend der Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts

Informationen vom Robert-Koch-Institut

Tagesaktuelle Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

Reise- und Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt

Wenn Sie in ein Endemiegebiet verreisen, können Sie sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes eintragen

Informationen der Weltgesundheitsorganisation

Seite drucken