facebookYou Tubefeedfeedfeed
english version

Hygienekonzept für den Lehrbetrieb

Die folgenden Regeln gelten für Studierende, Lehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule für Musik Freiburg.

1 Kommen Sie gesund zur Hochschule

Was mache ich, wenn ich selbst infiziert bin?

Wenn Sie an COVID-19 erkrankt sind, müssen Sie der Hochschule zum Zwecke des Ergreifens von Schutzmaßnahmen für die Mitglieder und Angehörigen der Hochschule Ihr positives Testergebnis unverzüglich per E-Mail an covid-19(at)mh-freiburg.de mitteilen. Für Sie besteht vom Tage der Meldung an ein 14-tägiges Zutrittsverbot für alle Gebäude der Hochschule und ein Teilnahmeverbot für alle Präsenzveranstaltungen der Hochschule.
 

Was mache ich, wenn ich Kontakt zu einer infizierten Person hatte?

Wenn Sie in Kontakt mit einer infizierten Person stehen oder standen und der Gruppe der Kontaktpersonen der Kategorie I (höheres Infektionsrisiko) im Sinne des Robert-Koch-Instituts zuzurechnen sind (siehe nachstehende Erklärung), besteht für Sie ein 14-tägiges Zutrittsverbot seit Kontakt für alle Gebäude der Hochschule und ein Teilnahmeverbot für alle Präsenzveranstaltungen der Hochschule, wenn seit dem Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Das Betretungs- und Teilnahmeverbot ist aufgehoben, wenn Sie ein ärztliches Zeugnis oder ein negatives Testergebnis vorlegen. Das Testergebnis schicken Sie der Hochschule bitte als Scan per E-Mail an covid-19(at)mh-freiburg.de.
 

Kontaktpersonen der Kategorie I (höheres Infektionsrisiko) sind:

  • Personen mit kumulativ mindestens 15-minütigem Gesichts-Kontakt („face-to-face“) mit einer infizierten Person, zum Beispiel im Rahmen eines Gesprächs. Dazu gehören zum Beispiel Personen aus demselben Haushalt;
  • Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten, insbesondere zu respiratorischen Sekreten eines/r Infizierten, wie zum Beispiel Küssen, Anhusten, Anniesen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, et cetera;
  • Personen, die nach Risikobewertung durch das Gesundheitsamt mit hoher Wahrscheinlichkeit einer hohen Konzentration von infektiösem Aerosol im Raum ausgesetzt waren (zum Beispiel Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen ohne adäquate Lüftung);
  • Personen in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation mit dem bestätigten COVID-19-Fall (zum Beispiel Schulklassen, Gruppenveranstaltungen), unabhängig von der individuellen Risikoermittlung

(siehe hierzu die Hinweise auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts)  

 

Was mache ich, wenn ich in Quarantäne bin?

Wenn Sie sich aufgrund einer behördlichen Anordnung in Quarantäne befinden, besteht für Sie ein Zutrittsverbot für die Gebäude der Hochschule und ein Teilnahmeverbot an Präsenzveranstaltungen.
 

Was mache ich, wenn ich Symptome habe?

Wenn Sie die typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus haben, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, besteht für Sie ein 14-tägiges Zutrittsverbot für alle Gebäude der Hochschule und ein Teilnahmeverbot für alle Präsenzveranstaltungen der Hochschule.

Das Betretungs- und Teilnahmeverbot ist aufgehoben, wenn Sie ein ärztliches Zeugnis oder ein negatives Testergebnis vorlegen. Das Testergebnis schicken Sie der Hochschule bitte als Scan per E-Mail an covid-19(at)mh-freiburg.de.

Wenn Sie Erkältungssymptome oder Krankheitssymptome unklarer Herkunft haben, empfehlen wir Ihnen, zu Hause zu bleiben. Wenn Sie zu den Beschäftigten und Lehrenden der Hochschule gehören, zeigen Sie eine solche Arbeitsunfähigkeit/Dienstunfähigkeit bitte unverzüglich, das heißt in der Regel telefonisch bis 9 Uhr des ersten Krankheitstages, unter Angabe der voraussichtlichen Dauer, an.
 

Was mache ich, wenn ich wegen Corona nicht zu Prüfungen oder Pflichtveranstaltungen kommen darf?

Wenn Sie aufgrund des SARS-CoV-2-bedingten Zutritts- und Teilnahmeverbots nicht an einer Klausur oder Prüfung teilnehmen können, gelten die Regelungen des Prüfungsrechts, insbesondere die Regelungen zum Rücktritt und zur Anwesenheitspflicht. Das heißt, wenn Sie wegen des Verbots nicht teilnehmen können, müssen Sie sich bei Pflichtveranstaltungen in Präsenz abmelden und bei Prüfungen formell vom Versuch zurücktreten.

Wenn Sie Veranstaltungen mit Anwesenheitspflicht aus diesen Gründen verpassen, ist dies für die Studienleistung unschädlich. Diese Fehltermine werden nicht angerechnet.
 

Wo kann ich mich testen lassen?

Auf der Seite der kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg finden Sie eine interaktive Karte mit Anlaufstellen.

Sie können im Verdachtsfall ohne Anmeldung einen Test beim Testzentrum Messe machen lassen:

Abstrichstelle Drive-in Messe Freiburg
Neuer Messplatz 1
79108 Freiburg im Breisgau
Öffnungszeiten von Montag bis Samstag von 17 bis 20 Uhr, Einfahrt über die Madisonallee

2 Betreten Sie die Hochschulgebäude ausschließlich mit Berechtigung

Zutritt zum Gebäude erhalten grundsätzlich Mitglieder und Angehörige der Hochschule zum Üben, Unterrichten, zum Besuch der Bibliothek und nach Terminvereinbarung zum Besuch der Verwaltung.

Alle anderen Personen haben sich vorab per E-Mail bei Hans Jörg Mammel (h.mammel(at)mh-freiburg.de) anzumelden.

Wenn Sie als Mitglied, Angehörige oder Angehöriger der Hochschule in Ausnahmefällen externe Personen zu Terminen in die Hochschule einladen müssen, so haben Sie deren Kontaktdaten (Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und die Telefonnummer) vorab an h.mammel(at)mh-freiburg.de zu melden.

Unangemeldete Besucher werden nicht eingelassen.

Besucher von öffentlichen Konzerten der Hochschule haben unter Wahrung des Hygienekonzeptes für Konzerte Zutritt.

3 Geben Sie Ihre Daten an

Wenn Sie als Lehrende oder Lehrender zum Unterrichten in die Hochschule kommen, erhalten Sie zusätzlich zum Schlüssel für Ihren Raum eine Liste, auf der das Datum, der Raum und die Namen der Studierenden, die Unterricht erhalten haben, zu vermerken sind. Diese Liste müssen Sie vor Verlassen der Hochschule an der Pforte ablegen. Nach Ende des Unterrichts müssen Sie zudem zwingend den Schlüssel des Zimmers an der Pforte abgeben. Dies gilt auch dann, wenn die Studierende oder der Studierende, den Sie eben unterrichtet haben, im Raum bleiben möchte: Der Schlüssel darf erst wieder nach einer Registrierung (Auflegen des Studierendenausweises auf das Lesegerät) ausgegeben werden.

Alle Personen, die die Hochschule betreten, werden mit Namen registriert und müssen eine Selbstverpflichtung unterschreiben. Diese Verpflichtungserklärung ist unterschrieben beim Erstbetreten der Hochschule an dem dafür bezeichneten Ort abzulegen oder per Mail an h.mammel(at)mh-freiburg.de zu schicken.

4 Setzen Sie einen Mund-Nasen-Schutz auf

Auf dem Hochschulgelände und in den Hochschulgebäuden besteht Maskenpflicht.

Diese Regelung gilt nicht für den Instrumental-, Gesangs- und Ensembleunterricht.

Sie müssen die Mund-Nasen-Bedeckung allerdings grundsätzlich auch in allen Seminaren beziehungsweise seminarartigen Veranstaltungen der Musikhochschule tragen.

Wenn für Sie im Sinne von § 3 Abs. 2 Nummer 2 der Corona-Verordnung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung „aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist“, müssen Sie das durch eine ärztliche Bescheinigung glaubhaft machen. Die Bescheinigung müssen Sie per E-Mail beim Rektor einreichen (rektor(at)mh-freiburg.de). Nur mit der ausdrücklichen Zustimmung des Rektors dürfen Sie die Hochschule ohne Maske betreten.

5 Nutzen Sie die richtigen Ein- und Ausgänge

Sie dürfen die Hochschule nur durch die kleine weiße Tür rechts neben dem Haupteingang betreten. Wenn Sie zur Gruppe der Studierenden gehören, müssen Sie zur Autorisation zwingend Ihren Studierendenausweis an die am Fenster angebrachte elektronische Erkennung halten. Die Tür wird von der Pforte aus elektronisch geöffnet. Sollten Sie über keinen Studierendenausweis verfügen, können Sie direkt mit der Pforte kommunizieren. Es erhält immer nur eine Person auf einmal Zutritt zur Hochschule.

Mitstudierenden oder Hochschulexternen dürfen Sie mit Ihrem eigenen Hochschulausweis keinen Zugang zu den Hochschulgebäuden verschaffen.

Verlassen Sie die Hochschule durch die mit „Ausgang“ markierte Türe neben der Mensa. Bitte halten Sie sich nicht im äußeren Eingangsbereich der Hochschule auf.

6 Waschen Sie Ihre Hände

Unmittelbar bei Betreten der Hochschule müssen Sie Ihre Hände am Waschbecken hinter der Eingangstür mindestens 30 Sekunden lang unter laufendem Wasser waschen. Bitte fassen Sie vor dem Händewaschen mit Ihren Händen nichts an und vermeiden Sie jeden direkten Kontakt.

7 Desinfizieren Sie Tasteninstrumente

Bevor Sie auf einem Tasteninstrument zu spielen beginnen, säubern Sie bitte die Tasten mit den bereitgestellten Hygienetüchern. Diese Tücher entsorgen Sie anschließend im Abfalleimer.

8 Reinigen Sie Blasinstrumente außerhalb der Hochschule

Wenn Sie ein Blasinstrument spielen, achten Sie bitte besonders auf Hygiene. Lassen Sie das Kondenswasser aus Ihrem Instrument nicht auf Fußböden ab, sondern fangen es in einem Auffangbehälter oder saugfähigem Fließpapier auf und entsorgen es anschließend im Abfalleimer. Blasen Sie zur Säuberung nicht durch Ihr Instrument hindurch. Reinigen Sie Ihr Instrument, wenn irgend möglich, in separierten Räumen außerhalb des Unterrichts‐ oder Musiziersettings. Wenn Sie in Kontakt mit Kondenswasser oder mit dem Innenraum des Instruments kommen (Beispiel Horn), achten Sie bitte auf besonders gründliche Handhygiene.

9 Geben Sie beim Üben Ihre Daten an

Sie können ohne Voranmeldung in den Unterrichtsräumen üben, wenn diese nicht durch Unterricht belegt sind. Dazu bekommen sie nach Auflegen des Studierendenausweises auf das Lesegerät an der Pforte einen Schlüssel. Ohne Ausweis können Sie keinen Zutritt zu einem Unterrichtsraum bekommen. Wenn Sie auf einen freien Unterrichtsraum warten möchten, stehen Ihnen dafür sechs Plätze in einem Wartebereich zur Verfügung. Die Plätze sind markiert und dürfen nicht bewegt oder verändert werden. Während der Wartezeit müssen Sie einen Mund‐Nasen‐Schutz tragen.

Wenn Ihre Übezeit vorüber ist oder Sie die Hochschule verlassen möchten, öffnen Sie die Fenster und Türen Ihres Raums und lassen diese geöffnet. Schließen Sie die Türe ab und bringen Sie anschließend den Schlüssel zurück an die Pforte.

Die Übezellen im Keller sind nur mit Schlüssel und zu einer vereinbarten Zeit zu nutzen. Bis auf Weiteres erfolgt die Terminvergabe und Schlüsselausgabe durch eine Tutorin oder einen Tutor am Treppenabgang zum Übekeller.

10 Wahren Sie Distanz zu anderen Personen

Bitte halten Sie zu anderen Personen grundsätzlich einen Abstand von 1,50 m im Allgemeinen und 2 m im Bereich Gesang und Blasinstrumente.

Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Abstand von zwei Metern bei Blasinstrumenten und Sängerinnen und Sängern einen ausreichenden Schutz vor einer unmittelbaren Tröpfcheninfektion bietet. Plexiglasscheiben stellen einen zusätzlichen Spuckschutz dar und können dazu dienen, Unsicherheiten und Angstgefühle abzubauen.

Auch die Hochschulverwaltung muss so lange wie möglich arbeitsfähig bleiben. Bitte nehmen Sie daher in allen Anliegen immer erst telefonisch oder per Mail Kontakt mit den betreffenden Personen auf, bevor Sie persönlich in den Büros vorbeikommen.

11 Lüften Sie die Räume

Bitte lüften Sie regelmäßig die von Ihnen genutzten Räume, da dies eine wesentliche Maßnahme zur Verringerung des Infektionsrisikos ist. Die CO2-Ampeln, die in einigen Räumen fest installiert sind beziehungsweise an der Pforte ausgeliehen werden können, sollen dabei als Indikator dienen.

An vielen Räumen sind Schilder mit Lüftungshinweisen angebracht. Es liegt in der Verantwortung jeder und jedes einzelnen Lehrenden, konsequent mit diesen Kennzahlen umzugehen. Es sollte bedacht werden, dass sich die erforderlichen Lüftungsfrequenzen bei Überschreitung der empfohlenen Personenzahl mitunter dramatisch erhöhen.

12 Vermeiden Sie Ansammlungen

Das Foyer und alle Gänge können leider keine Orte der Begegnung und der sozialen Kontakte sein. Dies hat insbesondere auch mit den ungünstigen lüftungstechnischen Eigenschaften des Foyers und vieler Gänge (insbesondere der Gänge im Übekeller) zu tun.

Durch jedes längere Gespräch kann ein Kontakt entstehen, der im Falle einer Infektion relevant werden könnte (Kontaktpersonen der Kategorie I) und die Nachverfolgung der Infektionskette erschwert.

Gespräche und Gruppenbildungen sind deshalb leider weder in den Gängen noch dem Foyer möglich. Auch die Nutzung der Computer und Kopiergeräte bleibt vorerst eingeschränkt.

13 Nutzen Sie den Bestellservice der Bibliothek

Sie haben neu die Möglichkeit, Medien vorzubestellen. Dafür ist der Katalog umgestellt worden. Nutzen Sie den Button „Bestellen/Vormerken“. Die Medien werden für Sie eine Woche zurückgelegt. Maximal zehn Titelbestellungen sind möglich.

Für Ihren Präsenzbesuch hat die Hochschulbibliothek im Wintersemester 2020/2021 montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie samstags von 13 bis 15 Uhr geöffnet. Maximal zehn Personen dürfen die Bibliothek zur selben Zeit nutzen. Bitte melden Sie sich an der Theke an und ab, da die Daten Ihres Bibliotheksbesuchs erfasst werden müssen.

Externe können telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit der Bibliothek aufnehmen (bibliothek(at)mh-freiburg.de).

14 Konzertieren Sie mit Abstand

Für die Aufstellung der Mitwirkenden auf der Bühne gelten die allgemeinen Abstandsregeln: Bitte halten Sie zu andern Personen grundsätzlich einen Abstand von 1,50 m im Allgemeinen und 2 m im Bereich Gesang und Blasinstrumente ein.

Auch für interne Besucher der Konzerte gelten die Regeln des Hygienekonzeptes für Konzerte.

15 Halten Sie Vortragsabende mit maximal 20 Besucher*innen ab

Vortragsabende finden ausschließlich als interne Veranstaltungen statt.

Als Lehrende oder Lehrender tragen Sie die Verantwortung für die Durchführung Ihres Vortragsabends. Angehörige von Mitwirkenden können nach einer Voranmeldung bei Ihnen den Vortragsabend besuchen. Sie erhalten 20 Karten und 20 Datenerfassungsbögen und tragen die Verantwortung, dass sich ausschließlich Inhaber einer Karte im Besucherbereich aufhalten. Auch Mitwirkende, die sich die anderen Beiträge des Vortragsabends anhören möchten, oder Kolleginnen und Kollegen brauchen eine Karte. Sie haben zudem entsprechend der Corona-Verordnung die Daten der Personen zu erfassen, an die Sie die Karten ausgeben. Die eingesammelten Erfassungsbögen geben Sie bitte nach dem Vortragsabend im Referat 3 ab.

16 Wahren Sie die Regeln des Datenschutzes beim Online-Unterricht

Das Filmen von digitalen Lehrformaten ist nicht gestattet. Die unautorisierte Verbreitung von solchen Mitschnitten ist rechtswidrig, ebenso deren Bearbeitung, insbesondere zum Zwecke der Herabsetzung und Entwürdigung von Mitstudierenden oder Dozierenden. Wir möchten zu bedenken geben, dass es sich hierbei nicht um eine harmlose Spielerei, sondern um Verstöße gegen das Persönlichkeitsrecht handelt, die weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen.

17 Nutzen Sie die Hochschulgebäude ausschließlich für Hochschulzwecke

Die neue Corona-Verordnung schreibt zwingend vor, dass Hochschulgebäude nur zu Zwecken der Hochschule genutzt werden dürfen. Veranstaltungen, die nicht mit dem unmittelbaren Studien- und hochschuleigenen Konzertbetrieb zu tun haben, sind nicht erlaubt.

18 Ensembleproben mit Sitzplan abhalten

Bitte halten Sie als Lehrende/Lehrender Proben und Veranstaltungen mit mittleren und großen Ensembles auf Grundlage eines Sitz- beziehungsweise Stehplans ab. Diese Pläne erlauben uns, im Infektionsfall (insbesondere von Sänger*- und Bläser*innen) nur jene Ensemblemusiker*innen in der unmittelbaren Umgebung der/des Infizierten in den Blick zu nehmen und nicht für ein gesamtes Ensemble ein Betretungsverbot auszusprechen. Ob dann diese unmittelbaren Kontaktnachbar*innen der/des Infizierten isoliert oder mit einem PCR- oder Antigentest getestet werden, wird im individuellen Fall zu entscheiden sein. Bitte halten Sie in Ihren Ensembles möglichst grundsätzlich an einem festen Sitz-/Stehplan fest, dokumentieren Sie ihn – etwa durch Ihre Tutoren – und fügen Sie ihn der Anwesenheitsliste bei, die Sie bei Proben und Veranstaltungen am Tisch vor der Pforte hinterlegen.

Bitte achten Sie streng darauf, dass sich die Studierenden auch in den Probenpausen an die Abstands- und Hygieneregeln halten.

Hinweis: Einreise aus Risikogebieten

1 Änderungen der Einreisebestimmungen

Seit dem 8. November 2020 gilt eine neue „Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne – CoronaVO EQ)“. Mit dieser Verordnung wurden die Bestimmungen zur Einreise neu geregelt.

Für Studierende und Lehrende der Hochschule ändert sich praktisch nichts: Die bisherigen Ausnahmeregelungen für Reisen, die aus beruflichen Gründen oder wegen des Studiums unternommen werden, gelten auch weiterhin.

Die wichtigste allgemeine Änderung: Bei der Einreise aus Risikogebieten ins Bundesland Baden-Württemberg gilt seit dem 8. November 2020 keine Testpflicht mehr. Durch einen Test kann aber die verpflichtende Quarantäne von 10 Tagen auf minimal 5 Tage verkürzt werden.
 

2 Wen betreffen die Bestimmungen

Mit dem Begriff „Risikogebiet“ ist „ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für den oder die ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht“, gemeint (siehe die Liste auf der Seite des Robert-Koch-Instituts). Diese „offiziellen“ ausländischen, vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiete sind von inländischen Gebieten mit erhöhtem Risiko (inländische Risikogebiete), für die diese Regelungen meist nicht greifen, deutlich zu unterscheiden.

Ein/e Einreisende/r aus einem Risikogebiet ist man dann, wenn man „sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 10 Tagen vor der Einreise [nach Deutschland] in einem Gebiet aufgehalten[hat], das in diesem Zeitraum Risikogebiet … war oder noch ist.“
 

3 Quarantänepflicht

Reisende aus einem Risikogebiet müssen sich unverzüglich für zehn Tage in strenge Quarantäne begeben. Die Quarantäne darf nur zur Testung verlasen werden. In der Quarantäne darf kein Besuch empfangen werden.

Personen, die aus einem Risikogebiet einreisen, sind verpflichtet, umgehend das Amt für öffentliche Ordnung Freiburg zu kontaktieren. Dies soll durch eine digitale Einreiseanmeldung geschehen, die vor der Einreise vorzunehmen ist (https://www.einreiseanmeldung.de). Die Bestätigung dieser Anmeldung ist bei der Einreise mitzuführen. Ersatzweise ist eine schriftliche Ersatzmeldung zu erstellen, die dem Beförderer oder der Grenzbehörde auszuhändigen ist (siehe Anlage 2 der Anordnungen betreffend den Reiseverkehr nach Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag).

Reisende aus Risikogebieten sollen unabhängig von einem Testergebnis unverzüglich einen Arzt aufsuchen, wenn innerhalb von 10 Tagen nach Rückkehr Symptome auftreten, die auf eine COVID-19 Erkrankung hinweisen können. Zusätzlich ist das Amt für öffentliche Ordnung Freiburg unter der E-Mail polizei(at)stadt.freiburg.de über das Auftreten von Symptomen informieren. Das Amt nimmt in der Regel daraufhin mit dem zuständigen Gesundheitsamt Kontakt auf.
 

4 Verkürzung der Quarantäne durch einen negativen Test

Frühestens am fünften Tag nach der Einreise dürfen Reisende aus einem Risikogebiet einen Coronatest machen lassen und dafür die Quarantäne verlassen. Fällt der Test negativ aus, endet die Quarantäne.

Der Test muss den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen, das Testergebnis auf Papier oder als elektronisches Dokument (Deutsch, Englisch oder Französisch) für 10 Tage aufbewahrt und dem Amt für öffentliche Ordnung Freiburg auf Verlangen unverzüglich vorgelegt werden.

Bei einer verkürzten Quarantäne gilt: Wer innerhalb von 10 Tagen nach Rückkehr Symptome hat, die auf eine COVID-19 Erkrankung hinweisen können, muss einen weiteren Test machen lassen.
 

5 Ausnahmen von der Quarantänepflicht

Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne regelt etliche Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Die für die Hochschule wichtigsten Ausnahmen sind im Folgenden aufgeführt. Details entnehmen Sie bitte der Verordnung.

Grenzverkehr: Personen aus Grenzgebieten (unter anderem Bas-Rhin, Haut-Rhin, Aargau, Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Jura, Solothurn) dürfen für bis zu 24 Stunden ohne Quarantäne nach Deutschland einreisen. Auch wer aus Deutschland kommend für bis zu 24 Stunden in diese Gebiete reist, muss nach der Rückreise nicht in Quarantäne.

Lehrende und Studierende, die ihren Wohnsitz in einem Risikogebiet haben, an der Hochschule arbeiten oder studieren und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich an ihren Wohnsitz zurückkehren, müssen nicht in Quarantäne. Dafür ist eine Bescheinigung der Hochschule erforderlich. Angemessene Schutz- und Hygienekonzepte sind einzuhalten.

Urlaubsrückkehrer können unter bestimmten Voraussetzungen von der Quarantänepflicht ausgenommen werden, wenn sie unmittelbar vor ihrer Rückreise in ihrem Urlaubsort einen Test durchführen.

Mit besonderer Berücksichtigung der wirtschaftlichen Belange sind mit Vorlage eines Negativtests auch Personen von der Quarantänepflicht befreit, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar unter anderem beruflich veranlasst in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder in das Land Baden-Württemberg einreisen.

Seite drucken