facebookYou Tubefeedfeedfeed
english version

Verhaltensregeln in Zeiten der Epidemie

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, wurden von Bund und Land Verhaltensregeln erlassen, die wir auf dieser Seite zusammengefasst haben. Wir bitten Sie darum, diese Regeln zu beachten.

Was ist zu beachten, wenn ich von einer Reise nach Freiburg zurückkehre?

Die folgenden beiden Regelungen zur Quarantäne und zur Fahrt zur Arbeit betreffen Personen, die aus dem Ausland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Dabei gelten die Länder als Risikogebiete, die zum Zeitpunkt der Einreise auf der Liste des Sozialministeriums erfasst waren.

Quarantäne

Wer nach Deutschland einreist, ist nach der Quarantäneverordnung des Sozialministeriums verpflichtet

  • sich sofort für 14 Tage in eine häusliche Quarantäne zu begeben
  • sofort die zuständige Behörde* über diese Quarantäne zu informieren
  • die Wohnung während der häuslichen Quarantäne nicht zu verlassen
  • während der Quarantäne zu Hause keine Personen zu empfangen, die nicht zum Haushalt gehören
  • beim Auftreten von Covid-19-Krankheitssymptomen während der Quarantäne unverzüglich die zuständige Behörde* zu informieren.

Wenn Sie während der Quarantäne Erkältungssymptome mit oder ohne Fieber haben, sollten Sie nach telefonischer Anmeldung unter Hinweis auf Ihre Reise einen Arzt aufsuchen oder unter der Rufnummer 116 117 den Ärztlichen Notdienst kontaktieren. In diesem Fall sollten Sie unbedingt die allgemeinen Hygieneregeln (siehe Abschnitt „Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?“) beachten.

Studierende informieren bitte das Studierendensekretariat über ihre Quarantäne.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren bitte das Referat 1 über ihre Quarantäne. Sie können grundsätzlich in Absprache mit der Hochschulleitung in Telearbeit oder mobil arbeiten.

* wenn Sie in Freiburg wohnen, ist dies die

Polizei- und Gewerbebehörde Freiburg
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon 0761/201-4860
Polizei-und-Gewerbebehoerde(at)stadt.freiburg.de
 

Fahrt zur Arbeit

Fahrten zur Musikhochschule Freiburg zum Zwecke der Arbeitsausübung sind bis auf Weiteres ausnahmslos nur nach vorheriger Absprache mit der Hochschulleitung zulässig (Ausnahme nach § 2 der Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2). In diesem Fall ist eine ausgefüllte und unterschriebene Pendlerbescheinigung der Bundespolizei oder der ausgefüllte Berechtigungsschein des Landes Baden-Württemberg zur Einreise in die Bundesrepublik Deutschland zum Zwecke der Berufsausübung mitzuführen. Bei Fahrten mit einem Kraftfahrzeug ist die Pendlerbescheinigung oder der Berechtigungsschein gut sichtbar hinter der Frontscheibe auszulegen.

Wie verhalte ich mich, wenn ich Kontakt zu einer infizierten Person hatte?

Personen, die einen persönlichen Kontakt zu einer mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten, dürfen die Hochschule erst nach Ablauf von 14 Tagen seit dem letzten Kontakt betreten und müssen sich unverzüglich – auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben – an das Gesundheitsamt wenden:

Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Gesundheitsamt
Sautierstraße 28 +30
79104 Freiburg

Telefon +49 761 2187-3212
Telefax +49 761 2187-3299
gesundheitsschutz(at)lkbh.de
https://www.breisgau-hochschwarzwald.de/

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bei denen ein Angehöriger im selben Haushalt lebt und am Coronavirus leidet oder dessen verdächtig ist und nach ärztlichem Urteil eine Ansteckungsgefahr besteht, haben dem Dienst so lange fernzubleiben, bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung des Coronavirus nicht mehr zu befürchten ist. Ein entsprechendes ärztliches Zeugnis, in begründeten Fällen amtsärztliches Zeugnis oder Zeugnis einer beamteten Ärztin oder eines beamteten Arztes, ist auf Verlangen der Dienststelle beizubringen.

Wie verhalte ich mich, wenn ich Erkältungssymptome habe?

Nach der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg darf die Hochschule nicht betreten, wer die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweist.

Sie dürfen also auch dann schon die Hochschule nicht betreten, wenn Sie leichte Symptome einer gewöhnlichen Erkältung haben.

Was ist beim Betreten der Hochschule zu beachten?

Hände waschen

Unmittelbar hinter der Eingangstür befindet sich ein Waschbecken. Jede Person ist verpflichtet, die Hände zu waschen, bevor sie das Hochschulinnere betritt. Das Wasser wird durch einen Fußhebel aktiviert. Bitte fassen Sie vor dem Händewaschen mit Ihren Händen nichts an, vermeiden Sie jeden direkten Kontakt.
 

Trennung von Übebetrieb und Verwaltung / Technischem Dienst

In der Hochschule sind der Übebereich und der Verwaltungsbereich durch Absperrungen streng voneinander getrennt. Bitte vermeiden Sie jeglichen körperlichen Kontakt mit dem Technischen Dienst und der Verwaltung und halten Sie Abstand. Die Absperrungen innerhalb der Hochschule sind zu respektieren. Versuchen Sie Ihre Anfragen möglichst per Mail oder per Telefon zu stellen. Sprechstunden sind vorher zu beantragen und können nur in Ausnahmefällen erfolgen. Bleiben Sie freundlich und respektvoll auch in schwierigen Situationen – es ist für uns alle eine neue Erfahrung.
 

Abstand halten

Zu anderen Personen ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von möglichst 2 Metern, mindestens aber 1,5 Metern einzuhalten.
 

Ansammlungen vermeiden

Veranstaltungen, Ansammlungen und sonstige Zusammenkünfte von jeweils mehr als fünf Personen sind verboten.

Was bedeutet die Maskenpflicht?

An der Hochschule für Musik Freiburg herrscht Maskenpflicht.

Ein Mund-Nasen-Schutz ist bei Betreten der Hochschule zu tragen. Erst in den Überäumen kann er abgelegt werden.

Der Mund-Nasen-Schutz ist bei der Lehre in den Großräumen (Masterclass-Unterricht) im Bereich Bläser und Gesang von allen Dozierenden und Studierenden zu tragen, die nicht spielen oder singen.

Während der Lüftungspausen in den Großräumen sind die Masken von allen Anwesenden zu tragen.

Über die verschiedenen Möglichkeiten des Mund-Nasenschutzes können Sie sich etwa mit einem Beitrag des ZDF auf dessen Webseite informieren. 

Welche Sicherheitsregeln gelten für Unterricht/Korrepetition?

Bei Unterricht und Korrepetition im Bereich Gesang und Bläser ist ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten.

Bei Unterricht im Bereich Gesang und Bläser ist verbindlich eine Schutzwand zwischen den Musizierenden aufzustellen.

In den Großräumen sollte immer nur ein/e Sänger*in bzw. Bläser*in musizieren. Chorgesang ist derzeit ausgeschlossen.

Regelmäßig 10 Minuten vor jeder vollen Stunde sind die Großräume zu durchlüften. Dozierende und Studierende verlassen in den Lüftungspausen die Hochschule, wenn sie anschließend keiner weiteren genehmigten Tätigkeit (Üben oder Unterricht) nachgehen. Ansonsten verbleiben sie mit Mund-Nasen-Schutz im Großraum. Das mag auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinen: Aber nach unserer Einschätzung ist das Risiko so geringer, als wenn sich die Studierenden während der Lüftungspausen innerhalb der Hochschule (im Foyer, in den Gängen, anderen Räumen etc.) frei bewegten. Das grundsätzliche „Versammlungsverbot“ innerhalb der Hochschule (Aufenthalt nur in den Überäumen und Großräumen, nicht im Foyer, den Gängen etc.) ist die gleichsam übergeordnete Maßgabe und bleibt bestehen.

Welche zusätzlichen Regeln gelten für Bläser?

In Räumen der Hochschule darf keine Reinigung von Blasinstrumenten durchgeführt werden.

Ebenso ist unbedingt zu vermeiden, Instrumente zur Säuberung durchzublasen, da hierbei von einer sehr hohen Gefahr ausgegangen werden muss, potenziell virenhaltige Aerosole und Tröpfchen im Raum zu verteilen.

Kondenswasser aus dem Instrument muss in saugfähigem Papier aufgefangen und im Mülleimer entsorgt werden. Flüssigkeit aus dem Instrument darf nicht auf den Fußboden tropfen oder anderweitig im Raum verteilt werden.

Die Lüftungsregeln sind streng zu beachten, das heißt, es muss unter Tragen von Mund-Nasen-Schutz immer 10 Minuten vor der vollen Stunde gelüftet werden.

 

Seite drucken