NachrichtenNews

Nachrichten

Neuer Beitrag von Prof. Janina Klassen erschienen

Der Beitrag "Intendiertes Hören - Hörende als Interpreten" von Janina Klassen (Professorin für Musikwissenschaften an der Hochschule für Musik Freiburg) ist im ersten Band ("Ästhetik - Ideen") der Reihe "Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert" erschienen. Das Buch kann ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur Sbm 7 Geschi 1 ausgeliehen werden.

Intendiertes Hören - Hörende als Interpreten / Janina Klassen

In: Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert. - Band 1. Ästhetik - Ideen / herausgegeben von Thomas Ertelt und Heinz von Loesch ; wissenschaftliche Beratung: Hans-Joachim Hinrichsen und Reinhard Kapp. - Kassel, Berlin - (2018), S. 128-156

Signatur: Sbm 7 Geschi 1

"... der Euch Neues bringt" von Prof. Otfried Büsing kann ab sofort als Spielpartitur in der Bibliothek ausgeliehen werden

Das 2018 erschienene Werk "... der Euch Neues bringt: Szene mit Walther von der Vogelweide für Mezzosopran und präpariertes Klavier" von Prof. Otfried Büsing (Musiktheorie) steht ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur 2.2 Buesi zur Ausleihe bereit.

Signatur: 2.2 Buesi

Titel: ... der Euch Neues bringt (2018) : Szene mit Walther von der Vogelweide für Mezzosopran und präpariertes Klavier / Otfried Büsing. Brühl : edition gravis, [2018], 2 Spielpartituren (je 24 Seiten)

Erfolg für Christina Dreiner

Die Klarinettistin gewinnt das Probespiel bei der Meininger Hofkapelle.

Christina Dreiner (Studentin der Klarinettenklasse von Prof. Herold und Prof. Hollich) hat das Probespiel für eine Festanstellung in der Meininger Hofkapelle gewonnen. Bereits ab August wird sie als 1./2./ 3. Klarinettisten in dem deutschen Traditionsorchester spielen.

Wir gratulieren!

Wintersemester 2019/2020

Das neue Vorlesungsverzeichnis liegt für Hochschulangehörige vor dem Studierendensekretariat aus.

Die Pdf-Datei des Vorlesungsverzeichnisses steht für Sie zum Download bereit, ab dem 22. Juli 2019 steht die digitale Version auf Glarean zur Verfügung.

Jetzt bewerben für das Landesgraduierten-Förder-Stipendium

Eingeschriebene Studierende mit Masterabschluss und Promovenden können sich noch bis zum 15. September auf ein Stipendium der Landesgraduiertenförderung bewerben.

Mit dem Stipendium werden Promotions- und künstlerische Entwicklungsvorhaben besonders qualifizierter wissenschaftlicher und künstlerischer Nachwuchskräfte gefördert. Alle weiteren Details können dem Ausschreibungstext und der Liste der Stipendien an der Freiburger Musikhochschule entnommen werden.

Ansprechpartnerin ist  Jacqueline Pfann (International Office).

Sommer – Sonne – Konferenz

MitarbeiterInnen des KoMuF-Teilprojektes „Interkulturalität und Musikunterricht“ auf der CDIME-Conference in Tel Aviv.

Vom 16. bis 19. Juni 2019 besuchten Eva-Maria Tralle, Thade Buchborn und Jonas Völker die internationale Konferenz „Cultural Diversity in Music Education (CDIME)“ in Tel Aviv. Mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus u.a. den USA, Finnland, Schweden, Norwegen, Indien, Nepal, Australien, Südafrika, Österreich und der Schweiz waren unterschiedliche, teilweise auch länderspezifische Perspektiven auf das Themenfeld ‚kulturelle Vielfalt‘ vertreten. Zudem bot die gesellschaftspolitische Situation innerhalb Israels immer wieder Gesprächs- und Diskussionsanlass, bspw. im Rahmen des Eröffnungsvortrages „Religious authority and hyper-solidarity in education: insights from Israel politics and Muslim political thought“ von Dr. Ayman Agbaria. Die ebenso vielfältigen Vortragsformate reichten von Projektberichten, über Forschungsbeiträge bis zu Symposien. Das KoMuF-Team präsentierte in vier Vorträgen die Freiburger Forschungsprojekte. In einer einführenden Präsentation „Competence Orientation in Intercultural Music Education?“ wurden Spezifika des deutschsprachigen Diskurses zum Tagungsthema vorgestellt und hinsichtlich des Kompetenzbegriffes unterrichtspraktisch veranschaulicht. Die folgenden Vorträge schlossen daran an und fokussierten dabei empirische Befunde über die Akteursperspektiven. Thade Buchborn stellte Ergebnisse aus Gruppendiskussionen mit Musikkollegien („German Music Teachers’ Orientations to Migration and Intercultural Learning. A reconstructive study“), Jonas Völker seine Studie zum interkulturell orientierten Musikunterricht (“’… as if Germans would listen to something like that?!’ - Cultural Representations and collective affiliations in intercultural Music Lessons”) und Eva-Maria Tralle die Rolle der deutschen Wiedervereinigung in biographischen Erzählungen von Musiklehrkräften (“Disappeared borders – appeared opportunities? The German Reunification in biographical narrations of music teachers”) vor. Die deutschsprachigen Positionen wurden vom internationalen Publikum mit großem Interesse aufgenommen und ein weiterer thematischer Austausch verabredet - spätestens auf der nächsten CDIME, im September 2021 in Südafrika.

EAS-Conference in Malmö „The school I’d like“

Bei der "European Association of Music Education" war auch die Freiburger Musikhochschule vertreten.

Vom 15.-18. Mai 2019 traf die European Association of Music Education zu ihrer jährlichen Tagung diesmal in Malmö unter dem Titel „The school I’d like“ zusammen. Vier Tage lang wurden Perspektiven von SchülerInnen auf Unterricht und Visionen von MusikpädagogInnen für den Musikunterricht vorgestellt und diskutiert. Thade Buchborn, Anna Immerz und Eva-Maria Tralle präsentierten in ihren Vorträgen jeweils Ergebnisse aus den Teilprojekten der Kooperative MusiklehrerInnenbildung Freiburg. Mit wertvolllen Anregungen ging eine intensive Woche zwar zuende, die Überlegungen zu „the school I’d like“ werden jedoch fortgesetzt.

Erfolg für Jan Binder

Der Schulmusikstudent erhält Stipendium beim Cusanuswerk

Jan Binder (Klasse Rudolf Mahni) konnte beim Auswahlvorspiel in der Kölner Musikhochschule die Jury überzeugen. Er ist unter den Schulmusikern der erste Trompeter, der in das von der katholischen Kirche getragene Cusanuswerk aufgenommen wurde und erhält dort sowohl materielle als auch ideelle Förderung.

Wir gratulieren!

Doctoral Student Forum (DSF) für Musikpädagogik unter Freiburger Beteiligung

Vom 14. – 16. Mai 2019 fand in Malmö (Schweden) das 9. Doctoral Student Forum für Musikpädagogik statt.

Das Doctoral Student Forum wird jährlich vor der musikpädagogischen Konferenz der European Association for Music in Schools (eas) veranstaltet und bietet Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit ihre Forschungsprojekte in Form von Posterbeiträgen und Kurzvorträgen vorstellen zu können, Fragen und Ideen zu teilen und individuelle Rückmeldung zu bekommen. Dieses Jahr trafen sich Teilnehmende aus 8 Nationen – darunter auch Eva-Maria Tralle und Anna Immerz aus Freiburg. Organisiert und betreut wurde das Forschungstreffen von Prof. Dr. Isolde Malmberg (Hochschule für Musik und Theater Rostock), Prof. Dr. Thade Buchborn (Hochschule für Musik Freiburg) und Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover). Nach drei intensiven Tagen mit tollen Impulsen und Anregungen waren alle Teilnehmenden bestens auf die anschließende eas-Konferenz vorbereitet. 

Neues Buch von Prof. Andreas Doerne erschienen: "Musikschule neu erfinden"

In seinem neuen Buch entwirft Andreas Doerne (Professor für Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik Freiburg) eine Zukunftsvision der Musikschule. Das Buch ist ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur Sbh 43 Doer ausleihbar.

"Das Musizierlernhaus ist eine neue Art von Musikschule, die nicht mehr Schule heißt, weil sie keine Schule im herkömmlichen Sinn des Wortes ist. Es ist vielmehr ein offenes Lernhaus mit einer Vielfalt an musikbezogenen Bildungsangeboten und musizierpraktischen Tätigkeitsfeldern, ein Haus, das man jederzeit betreten und in dem man beliebig viel Zeit zum eigenen Lernen, Lehren, Experimentieren, Spielen, Hören, Beobachten und Austauschen verbringen kann. Konzipiert als Ort, wo sich Musik- und Musizierkultur der Zukunft ereignen kann, die weder museal erstarrt noch kommerziell unterwandert ist, kann im Musizierlernhaus ein Bildungsraum entstehen, in dem alle Beteiligten sowohl für sich als auch voneinander und miteinander lernen. Vorliegendes Buch stellt diese Vision vor und zeigt Wege auf, sie in die Praxis umzusetzen."

Signatur: Sbh 43 Doer

Musikschule neu erfinden: Ideen für ein Musizierlernhaus der Zukunft / Andreas Doerne. Mainz : Schott Music, 2019. 224 Seiten : Illustrationen, Notenbeispiele ; 21 cm x 14.8 cm

Deutsch-russischer Dialog

Großes Chorkonzert mit Orchester am Samstag, dem 29. Juni 2019, 20 Uhr

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Neu erschienen: CD mit Werken des Komponisten Félix Ibarrondo

Auf dem Album interpretieren verschiedene Künstler Werke des baskischen Komponisten. Das Stück "Inukshuk" wurde von Prof. Alfonso Gomez (Klavier) eingespielt. Die CD ist ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur CD 6838 ausleihbar.

Barne hegoak : portrait / Félix Ibarrondo
[Armidale?] : Orpheus Music SL, [2019
2 CDs (68:00 und 61:35) + 1 Beiheft (34 ungezählte Seiten). Texte des Beihefts auf Spanisch, Baskisch, Französisch und Englisch.
Aufnahme: 2018

Prof. Otfried Büsing wirkt bei Kongress in Nowosibirsk mit

Der Professor für Musiktheorie nahm mit dem schriftlichen Beitrag "Modest Mussorgsky als Wegweiser in das 20. Jahrhundert" an einem Kongress im Michail-Glinka-Konservatorium Nowosibirsk teil.

Der ins Russische übersetzte Beitrag "Modest Mussorgsky als Wegweiser in das 20. Jahrhundert" von Professor Otfried Büsing war Teil des Kongresses "Die russische Musik des 19. Jahrhunderts", welcher am 24. Und 25. April 2019 im Michail-Glinka-Konservatorium Nowosibirsk stattfand.

Weiterer Erfolg für Freiburger Klarinettenklasse

Seunghoo Lee gewinnt Probespiel

Die junge koreanische Klarinettistin (Kontaktstudentin an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Kilian Herold und Prof. Anton Hollich) hat das Probespiel für die Soloklarinette/Jahresvertrag bei der Neubrandenburger Philharmonie gewonnen.

Wir gratulieren!

Live Music Now sucht Ensembles!

Live Music Now Freiburg e. V. vergibt ein ein- oder mehrjähriges Stipendium mit Kammermusik-Konzerten an unterschiedlichsten Auftrittsorten.

Das Probespiel findet am 11. Oktober 2019 ab 11 Uhr in Raum 156 statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.livemusicnow-freiburg.de.

Flyer zum Download.

Neue Publikation von Rossini Hayward

Die Komposition des ehemaligen Studenten der Freiburger Musikhochschule ‚Through Twilight Woods‘ für Gitarre solo ist neu bei Edition Margaux erschienen.

Rossini Hayward studierte von 2010 bis 2012 an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Sonja Prunnbauer. Nachdem im Mai 2018 seine erste CD  'Pieces of Mind' veröffentlicht wurde, erschien nun seine Komposition ‚Through Twilight Woods‘ für Gitarre solo bei Edition Margaux.

Erfolg für die Freiburger Klarinettenklasse

Julien Floreani gewinnt Probespiel

Der Bachelorstudent in der Klasse von Prof. Kilian Herold und  Prof. Anton Hollich hat das Probespiel für die Soloklarinette/Jahresvertrag bei den Hofer Symphonikern gewonnen.

Wir gratulieren!

Erfolg für den Pianisten Ryo Yamanishi

Der Masterstudent aus der Klasse von Prof. Gilead Mishory gewinnt den ersten Preis beim Internationalen Bodensee-Musikwettbewerb 2019.

Der erste Preis wurde von der Jury einstimmig beschlossen und beträgt 3000 Euro. Beim Abschlusskonzert spielte Yamanishi als Solist mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Georg Mais das Klavierkonzert in C-Dur, K. 415 von W.A. Mozart. Weitere Auftritte in der Bodensee-Region sind vorgesehen.

Wir gratulieren!

Erfolg für die Cellistin Karolin Spegg

Die Studentin aus der Klasse von Prof. Jean-Guihen Queyras gewinnt das Probespiel beim SWR Symphonieorchester.

Karolin Spegg, Masterstudentin bei Prof. Jean-Guihen Queyras, konnte sich beim Probespiel um eine Praktikumsstelle für die Spielzeit 2019/2020 beim SWR Symphonieorchester durchsetzen.

Wir gratulieren!

Radioessay von Prof. Janina Klassen über Clara Schumann wird am 1.7. um 22:03 Uhr im SWR2 gesendet

Im Rahmen der Sendung SWR2 Essay wird der Beitrag "Clara Wieck Schumann hören - Genie oder kein Genie ist hier nicht die Frage" von Janina Klassen im Radio zu hören sein.

Weitere Informationen zu der Sendung, sowie Möglichkeiten zum Nachhören des Essays, finden Sie in der Sendungsankündigung des SWR.

Erfolg für Sopranistin Elisabeth Birgmeier aus der Klasse Prof. Kabis

Die Sängerin kehrt mit einem Sonderpreis und einem Konzertengagement im Gepäck aus Italien zurück.

Die Sopranistin kann sich über einen Sonderpreis „Premio Sanremo“ beim „Concorso Lirico Internazionale Anita Cerquetti" (Opernwettbewerb in Montecosare) freuen. Sie wird außerdem im August ein Orchesterkonzert in Sanremo geben dürfen.

Wir gratulieren!

 

Yang Song (Kompositionsstudentin bei Prof. Johannes Schöllhorn) gewinnt den Théodore-Gouvy-Preis 2019

Mit ihrem Werk "Déjà-vu" konnte Yang Song die Orchestermitglieder der Deutschen Radio Philharmonie überzeugen.

Im Anschluss an das Abschlusskonzert der Saarbrücker Komponistenwerkstatt 2019, wählten die Orchestermitglieder der Deutschen Radio Philharmonie Yang Song als Gewinnerin des Théodore-Gouvy-Preises 2019 des Eurodistricts SaarMoselle aus. Die Kompositionsstudentin von Prof. Johannes Schöllhorn konnte sich mit ihrem Stück  "Déjà-vu" gegen die vier weiteren Wettbewerbsteilnehmenden durchsetzen.

Weitere Informationen im Artikel auf der Webseite der Deutschen Radio Philharmonie.

Wir gratulieren!

Neue CD von Patrick Stadler: Necessità d'interrogare il cielo (Giorgio Netti)

Auf seiner neuen CD stellt Patrick Stadler (Lehrbeauftragter für Saxophon an der Musikhochschule Freiburg) seine Interpretation des Werkes "Necessità d'interrogare il cielo" von Giorgio Netti vor. Die CD steht ab sofort in der Bibliothek zur Ausleihe bereit.

Veröffentlichung Vienna : Kairos, [2019] 1 CD (69:43)
Enth.: Intuire la dispiegata forma della luce. Affrettandosi verso il centro della Luce risonante. Silenzio dei padri. Sottile veicolo dell'anima. Ultimo a lato
Interpret: Patrick Stadler, soprano saxophone

In der Bibliothek verfügbar unter der Signatur: CD 6821 (Regal Neuerscheinungen Dozenten)

Neue CD von Philipp Teriete: Afterglow

Mit seinem in New York aufgenommenen Quintett-Album "Afterglow" überschreitet Philipp Teriete (Vertretungsprofessor für Musiktheorie an der Musikhochschule Freiburg) sämtliche stilistische und kulturelle Grenzen, von Jazz und Klassik bis zu westafrikanischer Musik. Die erst im Mai erschienene CD kann ab sofort in der Bibliothek ausgeliehen werden.

Philipp Teriete: Komposition & Klavier
Dave Pietro: Flöte & Altsaxophon
Elias Meister: E-Gitarre
Martin Wind: Kontrabass
Joe Hertenstein: Schlagzeug
Veröffentlichung: 15. Mai 2019

In der Bibliothek verfügbar unter der Signatur: CD 6820 (Regal Neuerscheinungen Dozenten)

Erfolg für den Querflötisten Kacper Dabrowski

Der Querflötist in der Klasse von Prof. Dr. Mario Caroli darf als Aushilfe an der Meininger Hofkapelle spielen.

Der Masterstudent im Fach Querflöte Kacper Dabrowski (Klasse Prof. Dr. Mario Caroli) wurde nach einem Probespiel als Aushilfe an der traditionsreichen Meininger Hofkapelle engagiert.

Wir gratulieren!

Die Hochschule für Musik Freiburg trauert um Mitglied des Hochschulrats

Die Hochschule für Musik trauert um Eva Kleinitz. Die Intendantin der Opéra national du Rhin (Strasbourg) ist am 30. Mai 2019 nach schwerer Krankheit im Alter von erst 47 Jahren verstorben.

Seit dem vergangenen Jahr war Eva Kleinitz Mitglied des Hochschulrats der Hochschule für Musik Freiburg. In ihrer Amtszeit hat sie sich mit viel Energie für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Region Oberrhein und dabei insbesondere für neue Formen der Kooperation zwischen "ihrem" Opernhaus und der Hochschule für Musik eingesetzt. Durch ihr großes persönliches Engagement hat sie dem künstlerischen Miteinander und der Ausbildung junger Musikerinnen und Musiker im Dreiländereck zahlreiche neue Impulse verliehen.

Der viel zu frühe Tod dieser energischen, fantasievollen, kommunikativen, ideenreichen, bis zuletzt optimistisch und planend nach vorne blickenden Persönlichkeit bestürzt uns. Dass sie das Gedeihen der von ihr etablierten Partnerschaft nicht mehr erleben kann, erfüllt uns mit großer Trauer. Die Hochschule für Musik wird sie in ehrender Erinnerung behalten.

Eva Kleinitz war eine überzeugte Europäerin und hat europäische Kulturarbeit aktiv vorangetrieben. Ihr langjähriger Einsatz für die Kunst und die künstlerische Ausbildung im Herzen Europas ist der Hochschule für Musik Ansporn, das enge Miteinander mit ihren Partnern und Freunden in Frankreich und der Schweiz aktiv zu pflegen und dynamisch fortzuentwickeln.

Prof. Dr. Ludwig Holtmeier Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz
Rektor Vorsitzender des Hochschulrats

Querflötist Etni Molletones zum Tchaikovsky Wettbewerb in Moskau zugelassen

Der Masterstudent in der Klasse von Prof. Dr. Mario Caroli wurde als einer von nur zwölf FlötistInnen in den renommierten Wettbewerb aufgenommen.

Etni Molletones (Klasse Prof. Dr. Mario Caroli) erhält die Gelegenheit, im Juni amInternationalen P. I. Tschaikowski-Wettbewerb teilzunehmen. DerWettbewerb wird nur alle vier Jahre ausgetragen und war bereits für zahlreiche PreisträgerInnen der Start einer internationalen Karriere.

Wir gratulieren zur Zulassung und wünschen viel Erfolg!

Frau Prof. Dr. Claudia Spahn und Herr Prof. Dr. Bernhard Richter zu Vorträgen am Mozarteum eingeladen

Die beiden Professoren und Leiter des Freiburger Instituts für Musikermedizin waren im Rahmen eines Symposiums über die Gesangspädagogin Lilli Lehmann in Salzburg zu Gast.

Frau Prof. Dr. Claudia Spahn und Herr Prof. Dr. Bernhard Richter hielten beim Symposium „Vom Atem zum Klang – Lilli Lehmann im Lichte der Stimmwissenschaften“ am 11.Mai 2019 am Mozarteum Vorträge zu den Themen „Die Sichtweise der modernen Stimmwissenschaft“ (Richter) und „Aktuelle Forschungsergebnisse aus der Bläsermedizin“. Das Symposium mit mehreren Referenten (siehe Foto) war gleichzeitig der diesjährige Beitrag zum World Voice Day.

Tinatin Koberidze gewinnt den Helmut-Spehl-Preis der Musikhochschule Freiburg

Die Geigerin (Klasse Prof. Simone Zgraggen) darf sich außerdem über ein Stipendium freuen.

Der Helmut-Spehl-Preis wird jährlich von der Hochschule für Musik Freiburg vergeben und geht dieses mal an die Bachelorstudentin Tinatin Koberidze. Wir gratulieren!

Informationen zu den vielfältigen Förderungsmöglichkeiten an der Hochschule gibt es auf der Seite Stipendien.

Frau Prof. Dr. Claudia Spahn als Referentin der Weiterbildung Musikgeragogik

Die Leiterin des Freiburger Instituts für Musikermedizin war als Referentin zu Gast an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Im Rahmen der Weiterbildung Musikgeragogik für Lehrkräfte an Musikschulen des VdM Baden-Württemberg, die vom Landesverband und der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim (Prof. Elias Betz und Simone Reisner) verantwortet wird, unterrichtete Frau Prof. Dr. Claudia Spahn am 18.5. und 19.5. Musikschullehrkräfte zu den Themen „Altersbedingte Krankheiten“ und „Ressourcenorientiertes Musizieren mit älteren Menschen“.

Seite drucken