NachrichtenNews

Nachrichten

Hochschule für Musik Freiburg auf Instagram: hfm.freiburg

Die Hochschule für Musik Freiburg nutzt ein weiteres soziales Netzwerk.

Endlich ist es soweit: Die Hochschule für Musik Freiburg ist jetzt auch auf Instagram.

Auf der Instagramseite hfm.freiburg werden Abonennten fortan über alles rund ums Hochschulleben informiert.

Also, nichts verpassen und jetzt den Account abonnieren!

3. Preis beim Orgelwettbewerb

Beim Internationalen Rheiberger Wettbewerb für Orgel ist Kumi Choi erfolgreich.

Kumi Choi, Studentin der Solistenklasse bei Prof. Matthias Maierhofer, wurde beim Internationalen Rheinberger Orgelwettbewerb in Vaduz mit dem 3. Preis ausgezeichnet.
Der hochdotierte Wettbewerb wurde in Gams, Bad Ragaz und in der Kathedrale Vaduz ausgetragen, ist dem Andenken an den wichtigen liechtensteiner Komponisten Joseph Gabriel Rheinberger gewidmet und der stilgerechten Interpretation und Pflege deutsch-romantischer Orgelmusik verpflichtet.
 

Erfolg für Silvia Ruffino

Eine Studentin kann sich über eine Soloflötestelle freuen.

Die Masterstudentin im Fach Querflöte Silvia Ruffino (Klasse Prof. Mario Caroli, Abschlussprüfung im Juli 2019) und Akademistin beim Ceska Philharmonie Orchester in Prag hat das Probespiel für eine Soloflötestelle bei der Jihočeská Filharmonie bestanden.

Herzlichen Glückwunsch!

Neue CD vom Klavierduo Eckerle

Volker und Mariko Eckerle bringen ihre neue CD „Robert Schumann Vol. 5" auf den Markt.

Der 13. September 2019 ist nicht nur der Geburtstag von Clara Schumann, sondern auch das Erscheinungsdatum der neuen CD des Klavierduos Eckerle. Zwei Symphonien von Robert und Clara Schumann wurden von den beiden Pianisten aufgenommen. Volker Eckerle, Dozent für Klavier an der Hochschule für Musik Freiburg, stellt in Kürze auch eine CD für die Bibliothek der Hochschule bereit.

Erfolgreich beim Wettbewerb für Orgelimprovisation

Der 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation geht an Cyril Julien (Klasse Prof. David Franke).

Cyril Julien, Student im Studiengang Master Orgelimprovisation in der Klasse von Prof. David Franke, hat im Juli 2019 den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd gewonnen.

Der Internationale Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd ist deutschlandweit der einzige ständige Wettbewerb für dieses Fach. Seit 1989 hat er im zweijährigen Turnus einen festen Platz im Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd. Seit dem Jahr 2013 verleiht das Festival den 1. Preis als „Hubert-Beck-Preis“ in memoriam KMD Hubert Beck (1935 – 2011), Initiator und langjähriger Mentor des Wettbewerbs.

Wir gratulieren!

Studierende darf sich über Stipendium freuen

»Methodist Pastor Child Overseas Scholarship 2019« geht an Hee Yeon Kang.

Hee Yeon Kang, Master Orgel Studentin bei Vincent Dubois und Prof. Matthias Maierhofer, erhält das von der Methodistischen Kirche Koreas ausgelobte »Methodist Pastor Child Overseas Scholarship 2019«.

Herzlichen Glückwunsch!

Mario Notaristefano setzt sich durch

Lehrender hat einen Zeitvertrag als stellvertretender Soloflötist beim Staatsorchester Braunschweig bekommen.

Mario Notaristefano, ehemaliger Master Student im Fach Querflöte (Klasse Prof. Mario Caroli) und Lehrbeauftragter für Methodik an der Hochschule für Musik Freiburg, wird bald im Staatsorchester Braunschweig zu hören sein. Er konnte sich gegen seine Mitbewerber behaupten und hat kürzlich einen begehrten Zeitvertrag als stellvertretender Soloflötist unterschrieben.

Wir gratulieren!

Yi-Ming Chu

Tubist gewinnt zweiten Preis.

Der Tubist Yi-ming Chu (Klasse Prof. Thomas Brunmayr) hat den zweiten Preis beim 5. internationalen Jinbao Tuba-Wettbewerb gewonnen.

Zweiter Preis für Ryo Yamanishi

Pianist gewinnt beim „4th Icom Award 2019“

Herr Ryo Yamanishi (Klavierklasse von Prof. Gilead Mishory) gewann beim Internationalen Klavierwettbewerb „4th Icom  Award 2019“ in Hamburg den zweiten Preis.

 

Wir gratulieren!

 

Erfolg für Korbinian Krol

Der Kirchenmusiker aus der Gesangsklasse von Prof. Torsten Meyer wurde in den World Youth Choir aufgenommen.

Korbinian Krol (Klasse Prof. Torsten Meyer) wurde als einer von vier deutschen Nachwuchssänger*innen von einer internationalen Jury als Tenor ausgewählt und wird 2019 Mitglied des World Youth Choirs. Bei Konzerten auf verschiedenen Festivals in Südfrankreich und bei der World Choral Expo in Lissabon wird der Chor aus 60 Sänger*innen zu hören sein.
Weitere Informationen auf der Webseite des World Youth Choirs.

Wir gratulieren!

Mehrfacher Erfolg für Kumi Choi beim Internationalen Orgelwettbewerb St. Albans

Organistin gewinnt den 1. Preis und weitere Auszeichnungen sowie einen Agenturvertrag und eine CD-Produktion.

Foto: Kumi Choi

Kumi Choi, Studierende im Studiengang Konzertexamen/Meisterklasse Orgel bei Prof. Matthias Maierhofer, wurde beim 30. Internationalen Orgelwettbewerb St. Albans in Großbritannien mit dem 1. Preis, dem Bachpreis und dem Douglas May Award für die beste künstlerische Leistung durch alle Runden ausgezeichnet. Kumi Choi erhält neben dem Preisgeld zahlreiche Konzertengagements auf der ganzen Welt, einen exklusiven Agenturvertrag für die USA sowie eine CD-Produktion bei Priory Records.

Der St. Albans-Orgelwettbewerb gehört seit 60 Jahren weltweit zu den wichtigsten und anerkanntesten Wettbewerben des Fachgebietes Orgel.

Frau Choi ist die erste asiatische Hauptpreisträgerin bei diesem Wettbewerb überhaupt und seit 1985 die erste Frau, der der 1. Preis zuerkannt wurde. 

Weitere Informationen auf der Webseite des Orgelwettbewerbs St. Albans (externer Link).

Wir gratulieren!

Erfolg für die Chorleiterin Friederike Scheunchen

Die Studentin aus der Klasse von Prof. Frank Markowitsch wird Akademistin beim SWR Vokalensemble.

Die Masterstudentin Friederike Scheunchen (Chorleitung bei Prof. Frank Markowitsch) wird ab September Dirigierakademistin beim SWR Vokalensemble in Stuttgart.

Außerdem wurde sie bei der Dirigierakademie des Taschenopernfestivals in Salzburg (Leitung: Peter Rundel) angenommen und ferner ab dem Wintersemester 2019/20 interimsweise die Leitung der Evangelischen Studierendenkantorei in Freiburg übernehmen.

Wir gratulieren!

FAB-Studierende erfolgreich

Sechs 1. Preise beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" für Freiburger Vorstudierende, Eduard Söring-Preis für Moe Dierstein und China-Konzertreise für das Klaviertrio mit Elias Falk und Konrad Fitzenberger

Foto: Moe Dierstein (privat)

Beim 56. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", der Anfang Juni in Halle an der Saale stattgefunden hat, erzielten FAB-Vorstudierenden ein hervorragendes Ergebnis. Mit 2870 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war dieser Bundeswettbewerb der größte, der jemals veranstaltet wurde. Mit sechs 1. Preisen und mehreren Sonderpreisen schnitten die FAB-Vorstudierenden hervorragend ab. Im Abschlusskonzert des Bundeswettbewerbs waren mit Moe Dierstein und dem Trio mit Elias Falk, Konrad Fitzenberger und Anton Betz (extern) gleich zwei Programmbeiträge aus Freiburg.

Moe Dierstein, Violine, AG III, hat zusätzlich zu ihrem 1. Preis mit Höchstpunktzahl den mit 6.000 Euro dotierten Eduard Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben erhalten. Diese Auszeichnung ist die mit Abstand höchstdotierte, die von der Deutschen Stiftung Musikleben im Rahmen des Bundewettbewerbs einmalig vergeben wird. Der Preis wird jedes Jahr von Dr. Detlef Kohlhase in Gedenken an den langjährigen Vorsitzenden der Deutschen Stiftung Musikleben und engagierten Förderer des Projekts „Jugend musiziert“ gestiftet. Die 14-jährige Moë Dierstein begeisterte die Jury vor allem mit der für ihr junges Alter beachtlichen musikalischen Reife. Link: www.deutsche-stiftung-musikleben.de/popup/popupStart.html

Das Trio Elias Falk, Anton Betz (extern) und Konrad Fitzenberger, Klavier-Kammermusik, AG V, gewann zusätzlich zu seinem 1. Preis den Begegnungspreis des Chinese Youth Music Competition. Voraussichtlich im Oktober wird das Trio für 10 Tage nach China reisen und in Städten wie Shanghai und Peking auftreten und sich mit jungen chinesischen Musikerinnen und Musikern austauschen.

Carlotta Herzog und David Korotine erhielten für die Höchstwertung als Gitarrenduo einen Ensemble-Sonderpreis in Höhe von 150 Euro pro Ensemblemitglied.

Die Sonderpreise sind einzusehen unter folgendem Link: www.jugend-musiziert.org/wettbewerbe/bundeswettbewerb/sonderpreise.html

Die Ergebnisse der FAB-Studierenden im Einzelnen:

Moe Dierstein, Violine Klasse Prof. S. Zgraggen (AG III, Wertung: Violine), 25 Punkte, 1. Preis und Eduard Söring-Preis
Sofie-Marie Starkloff, Violine Klasse Prof. S. Zgraggen (AG V, Wertung: Violine), 19 Punkte, mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
Elias Falk, Viola Klasse Prof. W. Christ (AG V, Wertung: Klavier-Kammermusik), 24 Punkte, 1. Preis
Konrad Fitzenberger, Klavier Klasse Prof. E. Kolodin (AG V, Wertung: Klavier-Kammermusik), 24 Punkte, 1. Preis
Carlotta Herzog, Gitarre Klasse M. Kläger (AG V, Wertung: Zupf-Ensemble), 25 Punkte, 1. Preis
David Korotine, Gitarre Klasse B. Huang (AG V, Wertung: Zupf-Ensemble), 25 Punkte, 1. Preis
Bernhard Hauk, Cembalo Klasse Prof. D. Franke/Prof. A. Dorwarth (AG VI, Wertung: Ensemble Alte Musik), 24 Punkte, 1. Preis

Die gesamten Ergebnisse des Bundeswettbewerbs sind einsehbar unter: www.jugend-musiziert.org/fileadmin/user_upload/_temp_/Bundeswettbewerb/BW56_Ergebnisliste_2019.p

Erfolg für Auguste und Ieva Petkūnaitė

Erster Preis beim Schubert-Wettbewerb für Klavierduos in Tschechien

Foto: privat

Die Zwillingsschwestern Auguste und Ieva Petkūnaitė (Klasse Prof. Christoph Sischka) konnten beim XXI. Internationalen Schubert Wettbewerb für Klavierduos in der Kategorie bis 21 Jahre den 1. Preis erringen. Ein zweiter Preis wurde in dieser Kategorie nicht vergeben. Der renommierte Wettbewerb in der Nähe der Geburtsorte der Eltern von Franz Schubert wurde bereits zum 21. Mal ausgetragen und zieht alle zwei Jahre Klavierduos aus aller Welt nach Jeseník/Tschechien, darunter auch Preisträger anderer Klavierduo-Wettbewerbe (ARD, Białystok).

Herzlichen Glückwunsch!

Link zum Wettbewerb (extern): www.franzschubert.cz/en/news/detail/results-of-the-xxi.-international-schubert-competitions-for-piano-duos-16.html

Zwei Beiträge von Prof. Felix Diergarten in "The Cambridge Haydn Encyclopedia" erschienen

Eine neue Perspektive auf Joseph Haydn und die vielen kulturellen Kontexte seines Wirkens aufzutun ist das erklärte Ziel der neu erschienenen "Cambridge Haydn Encyclopedia". Felix Diergarten, Professor für Musiktheorie und Musikwissenschaften an der Freiburger Musikhochschule, ist mit den zwei Texten "Compositional process" und "Counterpoint" an dem Buch beteiligt. Es steht ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur Sbm 800 Haydn/Hayd zur Ausleihe bereit.

Enthält die Beiträge :
Compositional process / Felix Diergarten. - (2019), S. 67-70
Counterpoint / Felix Diergarten. - (2019), S. 74-77

In der Bibliothek ausleibar unter der Signatur Sbm 800 Haydn/Hayd

The Cambridge Haydn encyclopedia / edited by Caryl Clark (University of Toronto) ; Sarah Day-O'Connell (Skidmore College)
Cambridge : Cambridge University Press, 2019
xxxvii, 486 Seiten : Illustrationen, Notenbeispiele
First published
Includes bibliographical references and index
ISBN 9781107129016

Erfolg für Lukas Mühlhaus

Der Schlagzeuger aus der Klasse von Prof. Håkon Stene hat eine feste Stelle als Solo-Schlagzeuger gewonnen.

Lukas Mühlhaus (Klasse Prof. Stene) hat eine feste Stelle als Solo-Schlagzeuger bei der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin gewonnen. Er wird sein Probejahr im September 2019 antreten.

Wir gratulieren!

Erfolg für Mijin Jeon und Jayeon Kim

Die zwei Querflötistinnen haben ein Probespiel in Südkorea gewonnen.

Die Masterstudentin Mijin Jeon und die Bachelorstudentin Jayeon Kim im Fach Querflöte (Klasse Prof. Dr. Mario Caroli) haben das Probespiel für das Solasian Youth Orchestra (Südkorea) gewonnen.

Wir gratulieren!

 

Robert Neumann wird mit dem ZMF Preis 2019 ausgezeichnet

Der 18-jährige Bachelorstudent in der Klavierklasse von Prof. Elza Kolodin erhält den ZMF Preis 2019 und wird bei der Preisträger Matinee des Zelt-Musik-Festivals am 28.7. zu hören sein.

Robert Neumann ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und mit dem International Classical Music Discovery Award ausgezeichnet. Am 21. und 28. Juli wird er im Rahmen des Zelt-Musik-Festivals in Freiburg auftreten. Seit September 2018 wird er auch in der Reihe "SWR New Talent" präsentiert und drei Jahre lang mit Konzerten, Studioproduktionen und medialer Präsenz in Sendungen gefördert. Alleine während des vergangenen Sommersemesters ist Robert Neumann in Baden-Baden, Schloss Schwetzingen, Konzerthaus Dortmund, Herkules Saal in München in Récitals und mit Orchestern aufgetreten und hat die Freiburger Musikhochschule im Rahmen des Rising Stars Festivals 2019 in Karlsruhe mit dem Klavierkonzert von Pjotr Iljitsch Tschaikowski repräsentiert.

Wir gratulieren!

Neuer Beitrag von Prof. Janina Klassen erschienen

Der Beitrag "Intendiertes Hören - Hörende als Interpreten" von Janina Klassen (Professorin für Musikwissenschaften an der Hochschule für Musik Freiburg) ist im ersten Band ("Ästhetik - Ideen") der Reihe "Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert" erschienen. Das Buch kann ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur Sbm 7 Geschi 1 ausgeliehen werden.

Intendiertes Hören - Hörende als Interpreten / Janina Klassen

In: Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert. - Band 1. Ästhetik - Ideen / herausgegeben von Thomas Ertelt und Heinz von Loesch ; wissenschaftliche Beratung: Hans-Joachim Hinrichsen und Reinhard Kapp. - Kassel, Berlin - (2018), S. 128-156

Signatur: Sbm 7 Geschi 1

"... der Euch Neues bringt" von Prof. Otfried Büsing kann ab sofort als Spielpartitur in der Bibliothek ausgeliehen werden

Das 2018 erschienene Werk "... der Euch Neues bringt: Szene mit Walther von der Vogelweide für Mezzosopran und präpariertes Klavier" von Prof. Otfried Büsing (Musiktheorie) steht ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur 2.2 Buesi zur Ausleihe bereit.

Signatur: 2.2 Buesi

Titel: ... der Euch Neues bringt (2018) : Szene mit Walther von der Vogelweide für Mezzosopran und präpariertes Klavier / Otfried Büsing. Brühl : edition gravis, [2018], 2 Spielpartituren (je 24 Seiten)

Erfolg für Christina Dreiner

Die Klarinettistin gewinnt das Probespiel bei der Meininger Hofkapelle.

Christina Dreiner (Studentin der Klarinettenklasse von Prof. Herold und Prof. Hollich) hat das Probespiel für eine Festanstellung in der Meininger Hofkapelle gewonnen. Bereits ab August wird sie als 1./2./ 3. Klarinettisten in dem deutschen Traditionsorchester spielen.

Wir gratulieren!

Wintersemester 2019/2020

Das neue Vorlesungsverzeichnis liegt für Hochschulangehörige vor dem Studierendensekretariat aus.

Die Pdf-Datei des Vorlesungsverzeichnisses steht für Sie zum Download bereit, ab dem 22. Juli 2019 steht die digitale Version auf Glarean zur Verfügung.

Jetzt bewerben für das Landesgraduierten-Förder-Stipendium

Eingeschriebene Studierende mit Masterabschluss und Promovenden können sich noch bis zum 15. September auf ein Stipendium der Landesgraduiertenförderung bewerben.

Mit dem Stipendium werden Promotions- und künstlerische Entwicklungsvorhaben besonders qualifizierter wissenschaftlicher und künstlerischer Nachwuchskräfte gefördert. Alle weiteren Details können dem Ausschreibungstext und der Liste der Stipendien an der Freiburger Musikhochschule entnommen werden.

Ansprechpartnerin ist  Jacqueline Pfann (International Office).

Sommer – Sonne – Konferenz

MitarbeiterInnen des KoMuF-Teilprojektes „Interkulturalität und Musikunterricht“ auf der CDIME-Conference in Tel Aviv.

Vom 16. bis 19. Juni 2019 besuchten Eva-Maria Tralle, Thade Buchborn und Jonas Völker die internationale Konferenz „Cultural Diversity in Music Education (CDIME)“ in Tel Aviv. Mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus u.a. den USA, Finnland, Schweden, Norwegen, Indien, Nepal, Australien, Südafrika, Österreich und der Schweiz waren unterschiedliche, teilweise auch länderspezifische Perspektiven auf das Themenfeld ‚kulturelle Vielfalt‘ vertreten. Zudem bot die gesellschaftspolitische Situation innerhalb Israels immer wieder Gesprächs- und Diskussionsanlass, bspw. im Rahmen des Eröffnungsvortrages „Religious authority and hyper-solidarity in education: insights from Israel politics and Muslim political thought“ von Dr. Ayman Agbaria. Die ebenso vielfältigen Vortragsformate reichten von Projektberichten, über Forschungsbeiträge bis zu Symposien. Das KoMuF-Team präsentierte in vier Vorträgen die Freiburger Forschungsprojekte. In einer einführenden Präsentation „Competence Orientation in Intercultural Music Education?“ wurden Spezifika des deutschsprachigen Diskurses zum Tagungsthema vorgestellt und hinsichtlich des Kompetenzbegriffes unterrichtspraktisch veranschaulicht. Die folgenden Vorträge schlossen daran an und fokussierten dabei empirische Befunde über die Akteursperspektiven. Thade Buchborn stellte Ergebnisse aus Gruppendiskussionen mit Musikkollegien („German Music Teachers’ Orientations to Migration and Intercultural Learning. A reconstructive study“), Jonas Völker seine Studie zum interkulturell orientierten Musikunterricht (“’… as if Germans would listen to something like that?!’ - Cultural Representations and collective affiliations in intercultural Music Lessons”) und Eva-Maria Tralle die Rolle der deutschen Wiedervereinigung in biographischen Erzählungen von Musiklehrkräften (“Disappeared borders – appeared opportunities? The German Reunification in biographical narrations of music teachers”) vor. Die deutschsprachigen Positionen wurden vom internationalen Publikum mit großem Interesse aufgenommen und ein weiterer thematischer Austausch verabredet - spätestens auf der nächsten CDIME, im September 2021 in Südafrika.

EAS-Conference in Malmö „The school I’d like“

Bei der "European Association of Music Education" war auch die Freiburger Musikhochschule vertreten.

Vom 15.-18. Mai 2019 traf die European Association of Music Education zu ihrer jährlichen Tagung diesmal in Malmö unter dem Titel „The school I’d like“ zusammen. Vier Tage lang wurden Perspektiven von SchülerInnen auf Unterricht und Visionen von MusikpädagogInnen für den Musikunterricht vorgestellt und diskutiert. Thade Buchborn, Anna Immerz und Eva-Maria Tralle präsentierten in ihren Vorträgen jeweils Ergebnisse aus den Teilprojekten der Kooperative MusiklehrerInnenbildung Freiburg. Mit wertvolllen Anregungen ging eine intensive Woche zwar zuende, die Überlegungen zu „the school I’d like“ werden jedoch fortgesetzt.

Erfolg für Jan Binder

Der Schulmusikstudent erhält Stipendium beim Cusanuswerk

Jan Binder (Klasse Rudolf Mahni) konnte beim Auswahlvorspiel in der Kölner Musikhochschule die Jury überzeugen. Er ist unter den Schulmusikern der erste Trompeter, der in das von der katholischen Kirche getragene Cusanuswerk aufgenommen wurde und erhält dort sowohl materielle als auch ideelle Förderung.

Wir gratulieren!

Doctoral Student Forum (DSF) für Musikpädagogik unter Freiburger Beteiligung

Vom 14. – 16. Mai 2019 fand in Malmö (Schweden) das 9. Doctoral Student Forum für Musikpädagogik statt.

Das Doctoral Student Forum wird jährlich vor der musikpädagogischen Konferenz der European Association for Music in Schools (eas) veranstaltet und bietet Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit ihre Forschungsprojekte in Form von Posterbeiträgen und Kurzvorträgen vorstellen zu können, Fragen und Ideen zu teilen und individuelle Rückmeldung zu bekommen. Dieses Jahr trafen sich Teilnehmende aus 8 Nationen – darunter auch Eva-Maria Tralle und Anna Immerz aus Freiburg. Organisiert und betreut wurde das Forschungstreffen von Prof. Dr. Isolde Malmberg (Hochschule für Musik und Theater Rostock), Prof. Dr. Thade Buchborn (Hochschule für Musik Freiburg) und Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover). Nach drei intensiven Tagen mit tollen Impulsen und Anregungen waren alle Teilnehmenden bestens auf die anschließende eas-Konferenz vorbereitet. 

Neues Buch von Prof. Andreas Doerne erschienen: "Musikschule neu erfinden"

In seinem neuen Buch entwirft Andreas Doerne (Professor für Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik Freiburg) eine Zukunftsvision der Musikschule. Das Buch ist ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur Sbh 43 Doer ausleihbar.

"Das Musizierlernhaus ist eine neue Art von Musikschule, die nicht mehr Schule heißt, weil sie keine Schule im herkömmlichen Sinn des Wortes ist. Es ist vielmehr ein offenes Lernhaus mit einer Vielfalt an musikbezogenen Bildungsangeboten und musizierpraktischen Tätigkeitsfeldern, ein Haus, das man jederzeit betreten und in dem man beliebig viel Zeit zum eigenen Lernen, Lehren, Experimentieren, Spielen, Hören, Beobachten und Austauschen verbringen kann. Konzipiert als Ort, wo sich Musik- und Musizierkultur der Zukunft ereignen kann, die weder museal erstarrt noch kommerziell unterwandert ist, kann im Musizierlernhaus ein Bildungsraum entstehen, in dem alle Beteiligten sowohl für sich als auch voneinander und miteinander lernen. Vorliegendes Buch stellt diese Vision vor und zeigt Wege auf, sie in die Praxis umzusetzen."

Signatur: Sbh 43 Doer

Musikschule neu erfinden: Ideen für ein Musizierlernhaus der Zukunft / Andreas Doerne. Mainz : Schott Music, 2019. 224 Seiten : Illustrationen, Notenbeispiele ; 21 cm x 14.8 cm

Deutsch-russischer Dialog

Großes Chorkonzert mit Orchester am Samstag, dem 29. Juni 2019, 20 Uhr

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Neu erschienen: CD mit Werken des Komponisten Félix Ibarrondo

Auf dem Album interpretieren verschiedene Künstler Werke des baskischen Komponisten. Das Stück "Inukshuk" wurde von Prof. Alfonso Gomez (Klavier) eingespielt. Die CD ist ab sofort in der Bibliothek unter der Signatur CD 6838 ausleihbar.

Barne hegoak : portrait / Félix Ibarrondo
[Armidale?] : Orpheus Music SL, [2019
2 CDs (68:00 und 61:35) + 1 Beiheft (34 ungezählte Seiten). Texte des Beihefts auf Spanisch, Baskisch, Französisch und Englisch.
Aufnahme: 2018

Seite drucken