NachrichtenNews

Nachrichten

Schließen

Aleksandra Jablczynska, Klavierklasse von Prof. Elza Kolodin, beim Internationalen Wettbewerb »10. Münchner Klavierpodium der Jugend« ausgezeichnet ...

Aleksandra Jablczynska, Klavierklasse von Prof. Elza Kolodin, wurde beim Internationalen Wettbewerb »10. Münchner Klavierpodium der Jugend« (1.-4. Juli 2010) mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. mit Konzerten in Wien und Deutschland.

Schließen

Nagisa Shibata aus der Schlagzeugklasse Prof. Bernhard Wulff tritt zum Beginn der Spielzeit 2010/11 ihre Stelle als Schlagzeugerin im Orchester der Oper Frankfurt an...

Nagisa Shibata aus der Schlagzeugklasse Prof. Bernhard Wulff tritt zum Beginn der Spielzeit 2010/11 ihre Stelle als Schlagzeugerin im Orchester der Oper Frankfurt an. Foto: Maurice Korbel

Maurice Korbel

Nagisa Shibata aus der Schlagzeugklasse Prof. Bernhard Wulff tritt zum Beginn der Spielzeit 2010/11 ihre Stelle als Schlagzeugerin im Orchester der Oper Frankfurt an. Foto: Maurice Korbel

Maurice Korbel

Schließen

Arbeiten an Unterführung unter der Schwarzwaldstraße in Höhe Hirzbergstraße nahezu abgeschlossen. Unterführung wieder geöffnet ...

Die Arbeiten an der Unterführung unter der Schwarzwaldstraße in Höhe der Hirzbergstraße sind nahezu abgeschlossen. Die Unterführung ist wieder geöffnet, die Lichtsignalanlage über die Schwarzwaldstraße entfernt.

Im Herbst muss die Unterführung unter der Schwarzwaldstraße zur Durchführung weiterer Arbeiten für eine Zeitdauer von ca. 4 Wochen halbseitig gesperrt werden. Eine sichere Durchgangsmöglichkeit für Fußgänger bleibt stets erhalten.

Schließen

Lehrstuhlvertretung am Conservatorio Lugano, Schulprojekt in Frankfurt, das Freiburger Schlagzeugensemble der Musikhochschule auf Reisen ...

nach Konzertreisen im ersten Halbjahr 2010 zu Festivals in Vietnam, Indonesien,Ukraine und in die Mongolei, erhielt das Schlagzeugensemble weitere Einladungen zu Festivals in Lemberg, Ukraine im August 2010 und Baku, Azerbaijan im April 2011.

 

nach Konzertreisen im ersten Halbjahr 2010 zu Festivals in Vietnam, Indonesien,Ukraine und in die Mongolei, erhielt das Schlagzeugensemble weitere Einladungen zu Festivals in Lemberg, Ukraine im August 2010 und Baku, Azerbaijan im April 2011.

 

Schließen

Doesjka van der Linden (Klasse Kirsten Ecke) ist ab Januar 2011 als Soloharfenistin an das Staatliche Ballett- und Opernorchester Samsun (Türkei) berufen worden.

Doesjka van der Linden (Advanced Studies Klasse Kirsten Ecke) ist ab Januar 2011 als Soloharfenistin an das Staatliche Ballett- und Opernorchester Samsun (Türkei) berufen worden.

Schließen

Jun-Byung Park (Klasse Prof. Klemens Schnorr) wurde beim 4. Internationalen Valeri-Kikta-Wettbewerb für Orgel-Interpretation in Moskau mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Jun-Byung Park (Klasse Prof. Klemens Schnorr) wurde beim 4. Internationalen Valeri-Kikta-Wettbewerb für Orgel-Interpretation in Moskau mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Schließen

Prof. Bernhard Wulff von der Universität von Ulan Bator zum Ehrendoktor und von der mongolischen Regierung zum Kulturbotschafter der Mongolei ernannt ...

Prof. Bernhard Wulff erhielt für seine Verdienste um die mongolische Kultur die Ehrendoktorwürde der Universität von Ulan Bator und wurde von der mongolischen Regierung zum Kulturbotschafter der Mongolei ernannt.
Bernhard Wulff, der die Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik Freiburg und das Freiburger Schlagzeugensemble leitet, tritt seit Jahren mit sparten- wie kulturenübergreifenden Projekten hervor.

Schließen

Prof. Cornelius Schwehr für weitere drei Jahre bis zum 30. September 2013 mit der Leitung des Instituts für Neue Musik betraut ...

Auf Wunsch der am Institut für Neue Musik lehrenden Professoren Orm Finnendahl, Brice Pauset und Jörg Widmann hat das Rektorat Prof. Cornelius Schwehr für weitere drei Jahre bis zum 30. September 2013 mit der Leitung des Instituts betraut.

Schließen

Alexander Schulin inszeniert, Aziz Kortel dirigiert am Institut für Musiktheater der Freiburger Musikhochschule Haydns selten gespielte Oper »La fedeltà premiata« ...

Das am 25. Februar 1781 im Schloss Esterháza uraufgeführte »dramma pastorale giocoso in tre atti« nach dem Libretto von Giambattista Lorenzi hatte am 26. Juni 2010 eine umjubelte Premiere: Die am Institut für Musiktheater der Freiburger Musikhochschule von Alexander Schulin inszenierte Aufführung wurde von Aziz Kortel geleitet. (Foto: Maurice Korbel)

Detaillierte Angaben im Programmheft

Die am Institut für Musiktheater der Freiburger Musikhochschule von Alexander Schulin inszenierte Aufführung wurde von Aziz Kortel geleitet. (Foto

Das am 25. Februar 1781 im Schloss Esterháza uraufgeführte »dramma pastorale giocoso in tre atti« nach dem Libretto von Giambattista Lorenzi hatte am 26. Juni 2010 eine umjubelte Premiere: Die am Institut für Musiktheater der Freiburger Musikhochschule von Alexander Schulin inszenierte Aufführung wurde von Aziz Kortel geleitet. (Foto: Maurice Korbel)

Detaillierte Angaben im Programmheft

Die am Institut für Musiktheater der Freiburger Musikhochschule von Alexander Schulin inszenierte Aufführung wurde von Aziz Kortel geleitet. (Foto

Schließen

Der auf Initiative des Vorsitzenden des Hochschulrates, Dr. Otmar Zwiebelhofer, gestiftete Preis des Hochschulrates zur Förderung der Kammermusik wurde zum 7. Mal vergeben ...

Der auf Initiative des Vorsitzenden des Hochschulrates, Dr. Otmar Zwiebelhofer, gestiftete Preis des Hochschulrates zur Förderung der Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg wurde zum siebten Mal vergeben. Der Wettbewerb war ausgeschrieben für Streicher-Duos.

Am Wettbewerb nahmen 8 Duos teil. Das Feld erschien der Jury so eng gestaffelt, dass entschieden wurde, keinen ersten Preis zu vergeben, sondern zwei mit 2000 Euro dotierte 2. Preise und einen mit 1000 Euro dotierten 3. Preis.

Folgende Formationen wurden ausgezeichnet:
Sebastian Keim Kontrabass (Klasse Prof. Paradzik) und Alexander Vay Violoncello (Klasse Prof. Ostertag, Hochschule für Musik Karlsruhe), 2. Preis

Keim_Vay.jpg

Susanne Schmidt Violine (Klasse Prof. Kussmaul) und Gideon Wieck Viola (Klasse Prof. Christ), 2. Preis
(mit Rektor Dr. Rüdiger Nolte und Dr. Otmar Zwiebelhofer)

Schmidt_Wiek.jpg

Siping Wang Viola (Klasse Prof. Altenburger) und Tong Zhang Violoncello (Klasse Prof. Contino), 3. Preis

Whang_Zhang.jpg

Fotos: Hans-Joachim Schmolski
 

 

 


Sebastian Keim Kontrabass (Klasse Prof. Paradzik) und Alexander Vay Violoncello (Klasse Prof. Ostertag, Hochschule für Musik Karlsruhe), 2. Preis

Keim_Vay.jpg

Susanne Schmidt Violine (Klasse Prof. Kussmaul) und Gideon Wieck Viola (Klasse Prof. Christ), 2. Preis
(mit Rektor Dr. Rüdiger Nolte und Dr. Otmar Zwiebelhofer)

Schmidt_Wiek.jpg

Siping Wang Viola (Klasse Prof. Altenburger) und Tong Zhang Violoncello (Klasse Prof. Contino), 3. Preis

Whang_Zhang.jpg

Fotos

Der auf Initiative des Vorsitzenden des Hochschulrates, Dr. Otmar Zwiebelhofer, gestiftete Preis des Hochschulrates zur Förderung der Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg wurde zum siebten Mal vergeben. Der Wettbewerb war ausgeschrieben für Streicher-Duos.

Am Wettbewerb nahmen 8 Duos teil. Das Feld erschien der Jury so eng gestaffelt, dass entschieden wurde, keinen ersten Preis zu vergeben, sondern zwei mit 2000 Euro dotierte 2. Preise und einen mit 1000 Euro dotierten 3. Preis.

Folgende Formationen wurden ausgezeichnet:
Sebastian Keim Kontrabass (Klasse Prof. Paradzik) und Alexander Vay Violoncello (Klasse Prof. Ostertag, Hochschule für Musik Karlsruhe), 2. Preis

Keim_Vay.jpg

Susanne Schmidt Violine (Klasse Prof. Kussmaul) und Gideon Wieck Viola (Klasse Prof. Christ), 2. Preis
(mit Rektor Dr. Rüdiger Nolte und Dr. Otmar Zwiebelhofer)

Schmidt_Wiek.jpg

Siping Wang Viola (Klasse Prof. Altenburger) und Tong Zhang Violoncello (Klasse Prof. Contino), 3. Preis

Whang_Zhang.jpg

Fotos: Hans-Joachim Schmolski
 

 

 


Sebastian Keim Kontrabass (Klasse Prof. Paradzik) und Alexander Vay Violoncello (Klasse Prof. Ostertag, Hochschule für Musik Karlsruhe), 2. Preis

Keim_Vay.jpg

Susanne Schmidt Violine (Klasse Prof. Kussmaul) und Gideon Wieck Viola (Klasse Prof. Christ), 2. Preis
(mit Rektor Dr. Rüdiger Nolte und Dr. Otmar Zwiebelhofer)

Schmidt_Wiek.jpg

Siping Wang Viola (Klasse Prof. Altenburger) und Tong Zhang Violoncello (Klasse Prof. Contino), 3. Preis

Whang_Zhang.jpg

Fotos

Schließen

Die Violinistin Julia Schröder hat den Ruf an die Hochschule für Musik Freiburg in der Nachfolge von Prof. Latica Honda-Rosenberg angenommen ...

Die in Niederbayern geborene Violinistin Julia Schröder hat den Ruf an die Hochschule für Musik Freiburg in der Nachfolge von Prof. Latica Honda-Rosenberg angenommen. Sie wird die Professur für Violine zum Wintersemester 2010 antreten.

Julia Schröder hat in Basel Geige studiert – bei Adelina Oprean, Raphael Oleg und Chiara Banchini, zusätzliche Anregungen erhielt sie bei Lukas Hagen in Salzburg. Sie arbeitet als Leiterin und Solistin des kammerorchersterbasel, dessen Konzertmeisterin sie seit 2004 ist, regelmäßig mit Sol Gabetta, Pieter Wispelwey, Mariana Mijanovic, Andreas Scholl, Angela Hewitt und Cecilia Bartoli zusammen.

Schließen

Die neue Grundordnung der Hochschule für Musik Freiburg tritt am 03.06.2010 durch ihre Veröffentlichung in Kraft. Sie ersetzt die Grundordnung vom 11.07.2006 ...

Die neue Grundordnung der Hochschule für Musik Freiburg tritt am 03.06.2010 durch ihre  Veröffentlichung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Grundordnung vom 11.07.2006 außer Kraft.
Sofern Zusammensetzung und Amtszeit von Gremien und Organen betroffen sind, verbleibt es bis zum Ende der Amtszeit der jetzigen Mitglieder bei der seitherigen Regelung.
Grundordnung

Schließen

Die Absolventin 2006 der Dirigierklasse Prof. Scott Sandmeier übernimmt zum Beginn der Spielzeit 2010/11 die Stelle als 2. Kapellmeisterin ...

Bihlmaier_Anja.jpgAnja Bihlmaier, Absolventin 2006 der Dirigierklasse Prof. Scott Sandmeier, übernimmt zum Beginn der Spielzeit 2010/11 die Stelle als 2. Kapellmeisterin und Assistentin des GMD der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz.

Schließen

Prof. Helmut Deutsch wurde in die Jury eines der weltweit renommiertesten Orgelwettbewerbe berufen

Prof. Helmut Deutsch wurde in die Jury eines der weltweit renommiertesten Orgelwettbewerbe berufen: »St Albans International Organ Competition«. Der Wettbewerb findet im Juli 2011 zum 26. Mal statt. Er wurde 1963 von dem international bekannten Konzertorganisten und damaligen Titular der St Albans Cathedral Peter Hurford gegründet und ist Teil des ältesten bestehenden Festivals seiner Art weltweit.

»St Albans International Organ Competition«. Der Wettbewerb findet im Juli 2011 zum 26. Mal statt. Er wurde 1963 von dem international bekannten Konzertorganisten und damaligen Titular der St Albans Cathedral Peter Hurford gegründet und ist Teil des ältesten bestehenden Festivals seiner Art weltweit.

Prof. Helmut Deutsch wurde in die Jury eines der weltweit renommiertesten Orgelwettbewerbe berufen: »St Albans International Organ Competition«. Der Wettbewerb findet im Juli 2011 zum 26. Mal statt. Er wurde 1963 von dem international bekannten Konzertorganisten und damaligen Titular der St Albans Cathedral Peter Hurford gegründet und ist Teil des ältesten bestehenden Festivals seiner Art weltweit.

»St Albans International Organ Competition«. Der Wettbewerb findet im Juli 2011 zum 26. Mal statt. Er wurde 1963 von dem international bekannten Konzertorganisten und damaligen Titular der St Albans Cathedral Peter Hurford gegründet und ist Teil des ältesten bestehenden Festivals seiner Art weltweit.

Schließen

Hélène Grimaud hat ihre Teilnahme als Solistin beim Benefiz-Konzert am 4. Juni aus Gesundheitsgründen abgesagt ...

Hélène Grimaud hat ihre Teilnahme als Solistin beim Benefiz-Konzert am 4. Juni aus Gesundheitsgründen abgesagt. Der Abend zugunsten der Stiftung Musikhochschule Freiburg unter der Leitung von Wolfram Christ findet ohne die Pianistin statt, mit Werken von Mozart, Mendelssohn, Beck, Barber und Strauss.
Eintrittskarten können bis zum 11. Juni 2010 an der VV-Stelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Schließen

VorstudentInnen der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung mit drei 1. und fünf 2. Preisen beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Lübeck ...

Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, der dieses Jahr vom 21. bis 28. Mai in Lübeck stattfand, schnitten die VorstudentInnen der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung mit drei 1. und fünf 2. Preisen hervorragend ab, sie erreichten hierbei jeweils 22 bis 25 Punkte. Gegenüber den Landeswettbewerben ist die Bewertungsskala nochmals verschärft, unterhalb der drei Preise werden auch Beurteilungen in Form von Prädikaten vergeben. Rund 2400 Jugendliche nahmen in Lübeck in zahlreichen Wertungskategorien an dem europaweit größten Musikwettbewerb für Jugendliche teil.

Die Ergbenisse der FAB-VorstudentInnen

Solowertung Violine
Milena Wilke (Klasse Prof. Rainer Kussmaul): Altersgruppe III, 24 Punkte (1. Preis)
Caroline Frey (Klasse Prof. Muriel Cantoreggi): Altersgruppe IV, 23 Punkte (2. Preis )
Felicitas Frey (Klasse Prof. Gottfried von der Goltz): Altersgruppe V, 25 Punkte (1. Preis)

Solowertung Viola
Shih-Yu Tang (Klasse Prof. Sylvie Altenburger): Altersgruppe IV, 22 Punkte (2. Preis)

Solowertung Kontrabass
Heike Schäfer (Klasse Prof. Bozo Pardzik): Altersgruppe V, 24 Punkte (1. Preis)

Wertung Klavier-Kammermusik (Vorbereitung: Prof. Sylvie Altenburger)
Shih-Yu Tang Klavier (Prof. Pi-hsien Chen), Felicitas Frey Violine (Prof. Gottfried von der Goltz), Caroline Frey Violine (Klasse Prof. Muriel Cantoreggi), Mara Zickgraf Viola, Nina Behrends Violoncello: Altersgruppe IV, 23 Punkte (2. Preis )

Wertung Duo Klavier und ein Blechblasinstrument (Vorbereitung: Prof. Anthony Plog und Prof. Christoph Sischka)
Tobias Bockstahler Trompete (Prof. Anthony Plog) und Daniel Reith Klavier (Prof. Christoph Sischka): Altersgruppe VI, 23 Punkte (2. Preis)

Wertung Ensemble "Alte Musik" (Vorbereitung: Prof. Agnes Dorwarth)
Felicitas Eckert und Luisa Spindler Blockflöte, Daniel Reith Cembalo (Prof. Christoph Sischka, Cembalounterricht: Michael Behringer): Altersgruppe IV, 22 Punkte (2. Preis)

Gesamt-Ergebnisse unter
www.jugend-musiziert.org/bundeswettbewerb/ergebnislisten.html

Altersgruppe III, 24 Punkte (1. Preis)
Caroline Frey (Klasse Prof. Muriel Cantoreggi)

Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, der dieses Jahr vom 21. bis 28. Mai in Lübeck stattfand, schnitten die VorstudentInnen der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung mit drei 1. und fünf 2. Preisen hervorragend ab, sie erreichten hierbei jeweils 22 bis 25 Punkte. Gegenüber den Landeswettbewerben ist die Bewertungsskala nochmals verschärft, unterhalb der drei Preise werden auch Beurteilungen in Form von Prädikaten vergeben. Rund 2400 Jugendliche nahmen in Lübeck in zahlreichen Wertungskategorien an dem europaweit größten Musikwettbewerb für Jugendliche teil.

Die Ergbenisse der FAB-VorstudentInnen

Solowertung Violine
Milena Wilke (Klasse Prof. Rainer Kussmaul): Altersgruppe III, 24 Punkte (1. Preis)
Caroline Frey (Klasse Prof. Muriel Cantoreggi): Altersgruppe IV, 23 Punkte (2. Preis )
Felicitas Frey (Klasse Prof. Gottfried von der Goltz): Altersgruppe V, 25 Punkte (1. Preis)

Solowertung Viola
Shih-Yu Tang (Klasse Prof. Sylvie Altenburger): Altersgruppe IV, 22 Punkte (2. Preis)

Solowertung Kontrabass
Heike Schäfer (Klasse Prof. Bozo Pardzik): Altersgruppe V, 24 Punkte (1. Preis)

Wertung Klavier-Kammermusik (Vorbereitung: Prof. Sylvie Altenburger)
Shih-Yu Tang Klavier (Prof. Pi-hsien Chen), Felicitas Frey Violine (Prof. Gottfried von der Goltz), Caroline Frey Violine (Klasse Prof. Muriel Cantoreggi), Mara Zickgraf Viola, Nina Behrends Violoncello: Altersgruppe IV, 23 Punkte (2. Preis )

Wertung Duo Klavier und ein Blechblasinstrument (Vorbereitung: Prof. Anthony Plog und Prof. Christoph Sischka)
Tobias Bockstahler Trompete (Prof. Anthony Plog) und Daniel Reith Klavier (Prof. Christoph Sischka): Altersgruppe VI, 23 Punkte (2. Preis)

Wertung Ensemble "Alte Musik" (Vorbereitung: Prof. Agnes Dorwarth)
Felicitas Eckert und Luisa Spindler Blockflöte, Daniel Reith Cembalo (Prof. Christoph Sischka, Cembalounterricht: Michael Behringer): Altersgruppe IV, 22 Punkte (2. Preis)

Gesamt-Ergebnisse unter
www.jugend-musiziert.org/bundeswettbewerb/ergebnislisten.html

Altersgruppe III, 24 Punkte (1. Preis)
Caroline Frey (Klasse Prof. Muriel Cantoreggi)

Schließen

Andru Matuschka, Jung-Student der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung in der Kompositionsklasse Prof. Cornelius Schwehr, erhält Kulturhoffnungspreis ...

Andru Matuschka (*1996), Jung-Student der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung in der Kompositionsklasse Prof. Cornelius Schwehr, erhält den Kulturhoffnungspreis der Europäischen Kulturstiftung. Der Preis wird am 13. Juni 2010 in Baden-Baden verliehen.

Schließen

Mark Barden (Kompositionsklasse Prof. Jörg Widmann, zuvor prof. mathias spahlinger) im Kompositionswettbewerb der Ensemble-Akademie Freiburg erfolgreich ...

Mark Barden (Absolvent der Kompositionsklasse Prof. Jörg Widmann, zuvor prof. mathias spahlinger) ist Preisträger des von der Ensemble-Akademie Freiburg ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbs »Concertare«.Mark Barden
Er erhält einen der drei Werkaufträge, die jeweils mit 3.000 Euro dotiert sind. Die Jury, die ihre Auswahl aus über 60 anonymen Einsendungen getroffen hat, bestand aus Rebecca Saunders, Jörg Widmann, Andreas Staier, Markus Hinterhäuser, Martin Fahlenbock und Karl Kaiser.
Die Uraufführung der Komposition für gemischte Ensembles aus historischen und modernen Instrumenten wird im Rahmen der Ensemble-Akademie Freiburg 2011 stattfinden, interpretiert vom Freiburger Barockorchester und ensemble recherche.
Mark Bardens Abschlusskonzert (Komposition) findet am 2. Juni 2010 um 18 Uhr im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik statt.

Schließen

Praxiserfahrung im neuen Masterstudiengang Filmmusik (Prof. Cornelius Schwehr) durch Kooperation mit der Internationalen Filmschule (ifs) in Köln ...

Praxiserfahrung im neuen Masterstudiengang Filmmusik eröffnet die Kooperation mit der Internationalen Filmschule (ifs) in Köln. Studierende der Klasse Prof. Cornelius Schwehr an der Freiburger Musikhochschule erarbeiten Tonspuren für Kurzfilmprojekte von Studierenden der Regieklasse Prof. Hans Erich Viet in Köln.

 

Schließen

Volodymyr Oliynyk (Akkordeon-Klasse Prof. Teodoro Anzellotti) erhielt beim 58. Deutschen Hochschulwettbewerb in Trossingen einen Förderpreis ...

Volodymyr Oliynyk (Akkordeon-Klasse Prof. Teodoro Anzellotti) erhielt beim 58. Deutschen Hochschulwettbewerb einen von drei mit 600 Euro dotierten Förderpreisen. 
OliynykDer Wettbewerb fand vom 14. bis 18. Mai 2010 in Trossingen statt. Die Jury vergab im Fach Akkordeon zwei 2. Preise, ein erster Preis wurde nicht vergeben.

Schließen

Preis der Commerzbank-Stiftung an Manfred Plomer und das Klarinettenquintett Julien Laffaire, Virgile Demillac, Anne Schinz, Jan Melichar, Eva Catharina van Ooij ...

Jan Melichar Viola Klasse Prof. Wolfram Christ

Schließen

Beim Internationalen Klavierwettbewerb Vila de Capdepera/Mallorca hat Aleksandra Jablczynska (Klasse Prof. Kolodin) den 1. Preis in ihrer Altersgruppe gewonnen.

Beim Internationalen Klavierwettbewerb Vila de Capdepera/Mallorca hat Aleksandra Jablczynska (Klasse Prof. Kolodin) den 1. Preis in ihrer Altersgruppe gewonnen.

Schließen

Wettbewerb der Museumsgesellschaft Freiburg für Studierende im Fach Orgel an der Hochschule für Musik Freiburg in der Ludwigskirche ...

Im 6. Wettbewerb um den Musik-Preis der Museumsgesellschaft Freiburg für Studierende im Fach Orgel an der Hochschule für Musik Freiburg vergab die Hochschul-Jury am 13. Juli 2010 in der Ludwigskirche folgende Auszeichnungen.
Von den sechs im Fach Interpretation teilnehmenden Organisten erhielten Johannes Sieber (Klasse Prof. Helmut Deutsch) den mit 800 Euro dotierten 1. Preis und Christian Drengk (Klasse Prof. Martin Schmeding) den mit 600 Euro dotierten 2. Preis.
Von den drei Organisten, die im Fach Improvisation angetreten waren, erhielt Sebastian Küchler-Blessing (Klasse Prof. Karl-Ludwig Kreutz) den mit 1000 Euro ausgestatteten Musikpreis 2010. Das Preisträgerkonzert findet am 23.10.2010 um 16 Uhr in der Universitätskirche statt.
Seit 16 Jahren wird im mittlerweile zweijährigen Rhythmus der Musikpreis der Museumsgesellschaft Freiburg ausgelobt, der in wechselnden Fächern an junge Musiker der Musikhochschule Freiburg verliehen wird.

Ausschreibung

Schließen

Désirée Arnet (Klasse Prof. Wirtz) hat den Studienpreis beim Gesangswettbewerb des Migros-Kulturprozentes mit einem monatlichen Stipendium für ein Jahr gewonnen.

Désirée Arnet (Klasse Prof. Wirtz) hat den Studienpreis beim Gesangswettbewerb des Migros-Kulturprozentes mit einem monatlichen Stipendium für ein Jahr gewonnen.

Schließen

Fachrichtung Ensemblegesang im nicht-konsekutiven Studiengang Master of Music beschlossen

Der Senat der Hochschule hat inzwischen abschließend die Fachrichtung Ensemblegesang im nicht-konsekutiven Studiengang Master of Music beschlossen.

Abschließende Ausnahmefrist zur Anmeldung für das Zulassungsverfahren Wintersemester 2010/11 ausschließlich für die Fachrichtung Ensemblegesang ist der 10. Mai 2010.

Torsten Meyer

Torsten MeyerProfessor für Gesang und Ensemblegesang an der Hochschule für Musik Freiburg

Schließen

Choralscholen der Freiburger Musikhochschule unter der Leitung von Christoph Hönerlage folgen Einladung der Musikschule »Institut Magnificat« nach Jerusalem ...

Die Frauenschola Exsulta Sion Freiburg und die Schola Gregoriana der Hochschule für Musik Freiburg, beide unter der Leitung von Christoph Hönerlage, folgten einer Einladung der Musikschule »Institut Magnificat« nach Jerusalem. In der Einrichtung in der Jerusalemer Altstadt werden christliche, moslemische und jüdische Kinder gemeinsam unterrichtet. Die Schule gehört zur »Kustodie des Heiligen Landes«, die vom Franzikanerorden geleitet wird.

Grabeskirche-Jerusalem--Kuppeln--2010.jpg

Die Choralscholen der Freiburger Musikhochschule waren eingeladen, den Chor der Kustodie bei den großen Gottesdiensten in der Karwoche und zu Ostern in der Grabeskirche zu Jerusalem zu unterstützen: sowohl bei vierstimmiger Literatur als auch mit Gregorianischen Gesängen, die von Christoph Hönerlage geleitet wurden. Darüber hinaus stand ein Konzert in der Dormitio-Abtei (deutsche Benediktiner) auf dem Berg Zion auf dem Programm, das von den beiden Choralscholen gestaltet wurde: mit Gregorianischen Gesängen, die mit Ostern und mit dem Berg Zion in Verbindung stehen.

Abteikirche-Dormitio-Mariae,-Jerusalem.jpg

Besuch in Bethlehem, »Puer natus est« in der Geburtsgrotte, unterwegs in Galiläa rund um den See Genezareth, Besuch der Synagoge von Kafarnaum, österliches Triduum in Jerusalem und Emmaus, Gottesdienst im Garten Gethsemani, Passion auf dem Kalvarienberg, Prozession auf den Hügel Golgotha, Konzert auf dem Berg Zion, Wüstenwanderung im Wadi Qelt, Besuch des Museums in Qumran, Ausklang am Strand des Toten Meers – die Stationen einer Reise, die über die musikalischen Erfahrung und menschlichen Begegnungen hinaus in Erinnerung bleiben wird, wie eine beeindruckte Teilnehmerin berichtet.

Jerusalem.Casa-Nova-063.jpg

sowohl bei vierstimmiger Literatur als auch mit Gregorianischen Gesängen, die von Christoph Hönerlage geleitet wurden. Darüber hinaus stand ein Konzert in der Dormitio-Abtei (deutsche Benediktiner) auf dem Berg Zion auf dem Programm, das von den beiden Choralscholen gestaltet wurde

Die Frauenschola Exsulta Sion Freiburg und die Schola Gregoriana der Hochschule für Musik Freiburg, beide unter der Leitung von Christoph Hönerlage, folgten einer Einladung der Musikschule »Institut Magnificat« nach Jerusalem. In der Einrichtung in der Jerusalemer Altstadt werden christliche, moslemische und jüdische Kinder gemeinsam unterrichtet. Die Schule gehört zur »Kustodie des Heiligen Landes«, die vom Franzikanerorden geleitet wird.

Grabeskirche-Jerusalem--Kuppeln--2010.jpg

Die Choralscholen der Freiburger Musikhochschule waren eingeladen, den Chor der Kustodie bei den großen Gottesdiensten in der Karwoche und zu Ostern in der Grabeskirche zu Jerusalem zu unterstützen: sowohl bei vierstimmiger Literatur als auch mit Gregorianischen Gesängen, die von Christoph Hönerlage geleitet wurden. Darüber hinaus stand ein Konzert in der Dormitio-Abtei (deutsche Benediktiner) auf dem Berg Zion auf dem Programm, das von den beiden Choralscholen gestaltet wurde: mit Gregorianischen Gesängen, die mit Ostern und mit dem Berg Zion in Verbindung stehen.

Abteikirche-Dormitio-Mariae,-Jerusalem.jpg

Besuch in Bethlehem, »Puer natus est« in der Geburtsgrotte, unterwegs in Galiläa rund um den See Genezareth, Besuch der Synagoge von Kafarnaum, österliches Triduum in Jerusalem und Emmaus, Gottesdienst im Garten Gethsemani, Passion auf dem Kalvarienberg, Prozession auf den Hügel Golgotha, Konzert auf dem Berg Zion, Wüstenwanderung im Wadi Qelt, Besuch des Museums in Qumran, Ausklang am Strand des Toten Meers – die Stationen einer Reise, die über die musikalischen Erfahrung und menschlichen Begegnungen hinaus in Erinnerung bleiben wird, wie eine beeindruckte Teilnehmerin berichtet.

Jerusalem.Casa-Nova-063.jpg

sowohl bei vierstimmiger Literatur als auch mit Gregorianischen Gesängen, die von Christoph Hönerlage geleitet wurden. Darüber hinaus stand ein Konzert in der Dormitio-Abtei (deutsche Benediktiner) auf dem Berg Zion auf dem Programm, das von den beiden Choralscholen gestaltet wurde

Schließen

Der französische Pianist hat den Ruf an die Hochschule für Musik Freiburg in der Nachfolge von Prof. Vitali Berzon zum Wintersemester 2010 angenommen. ...

Der französische Pianist hat den Ruf an die Hochschule für Musik Freiburg in der Nachfolge von Prof. Vitali Berzon angenommen. Er wird die Professur für Klavier zum Wintersemester 2010 antreten. Le-Sage_Eric.jpg
Eric le Sage ist einer der führenden Vertreter der französischen Klavierschule, bekannt durch seine Interpretation der großen Romantiker und der französischen Musik. Seit 2006 (und bis 2010) setzt sich le Sage intensiv mit dem Gesamtwerk von Schumanns Klavierkompositionen auseinander.


 

Schließen

Wendeverkehr von der stadtauswärtsführenden Schwarzwaldstraße in Höhe der Hirzbergstraße ab dem 25.05.2010 für 6 Monate nicht möglich ...

Im Zuge der Kanalerneuerung Schwarzwaldstraße zwischen Gresserstraße und Möslestraße ist der Wendeverkehr von der stadtauswärtsführenden Schwarzwaldstraße in die stadteinwärtsführende Schwarzwaldstraße in Höhe der Hirzbergstraße ab dem 25.05.2010 bis voraussichtlich Ende November 2010 nicht möglich. In dieser Zeit werden sehr aufwendige Arbeiten am Mischwasserkanal im Bereich der Geh- und Radwegunterführung und im Kreuzungsbereich Hirzbergstraße/ Möslestraße/ Schwarzwaldstraße durchgeführt.
Die Umleitungs-Schleife führt zunächst über die Schwarzwaldstraße Richtung Ebnet, die Kirnerstraße als Querverbindung zur Hansjakobstraße und von dort zurück auf die stadteinwärts führende Schwarzwaldstraße, von wo aus der Parkplatz der Musikhochschule wie gewohnt angefahren werden kann. Die Verkehrsführung wird rechtzeitig ausgeschildert.

Umleitungs-Plan

Schließen

Anna-Victoria Baltrusch (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) erhält ein Stipendium und wird in die Reihe »Konzerte junger Künstler« aufgenommen ...

Beim Deutschen Musikwettbewerb vom 15.-27. März 2010 in Bonn wurde Anna-Victoria Baltrusch (Studentin Kirchenmusik B, Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) mit einem Stipendium und der Aufnahme in die Reihe "Konzerte junger Künstler" des Deutschen Musikrats ausgezeichnet. Dies ist nach dem Gewinn des Internationalen Bach-Wettbewerbes Wiesbaden im Oktober 2009 bereits ihr zweiter Wettbewerbserfolg innerhalb eines Semesters.

Schließen

Während des Semesters erklingt an jedem Samstag von 12.00 – 12.30 Uhr Orgelmusik an der wertvollen Orgel der Firma Welte im wieder eröffnete Augustiner-Museum ...

Das wieder eröffnete Augustiner-Museum besitzt hinter einem barocken Prospekt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine wertvolle Orgel der Firma Welte von 1935/44, eines der wenigen erhaltenen Instrumente aus dieser Zeit.
AugustinerMuseum_Orgel.jpgUm diese Orgel zum Klingen zu bringen, kooperieren Hochschule für Musik und Augustinermuseum in einem neuen Projekt: Während des Semesters wird an jedem Samstag von 12.00 – 12.30 Uhr Orgelmusik im Augustinermuseum erklingen. Die Ausführenden sind Studierende aller Orgelklassen der Hochschule für Musik Freiburg. Die erste Musik findet am 24. April statt.

Während des Semesters wird an jedem Samstag von 12.00 – 12.30 Uhr Orgelmusik im Augustinermuseum erklingen. Die Ausführenden sind Studierende aller Orgelklassen der Hochschule für Musik Freiburg. Die erste Musik findet am 24. April statt.

Waldkircher Orgelbau Jäger & Brommer

Das wieder eröffnete Augustiner-Museum besitzt hinter einem barocken Prospekt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine wertvolle Orgel der Firma Welte von 1935/44, eines der wenigen erhaltenen Instrumente aus dieser Zeit.
AugustinerMuseum_Orgel.jpgUm diese Orgel zum Klingen zu bringen, kooperieren Hochschule für Musik und Augustinermuseum in einem neuen Projekt: Während des Semesters wird an jedem Samstag von 12.00 – 12.30 Uhr Orgelmusik im Augustinermuseum erklingen. Die Ausführenden sind Studierende aller Orgelklassen der Hochschule für Musik Freiburg. Die erste Musik findet am 24. April statt.

Während des Semesters wird an jedem Samstag von 12.00 – 12.30 Uhr Orgelmusik im Augustinermuseum erklingen. Die Ausführenden sind Studierende aller Orgelklassen der Hochschule für Musik Freiburg. Die erste Musik findet am 24. April statt.

Waldkircher Orgelbau Jäger & Brommer

feed
Seite empfehlen
Seite drucken
© 2015 Hochschule für Musik Freiburg