Musikhochschule Freiburg

Nachrichten

Erster Preis bei Kompositionswettbewerb

Maximiliano Soto Mayorga überzeugt mit seinem Werk „figuras en la escarcha“

Maximiliano Soto Mayorga (Klasse Prof. Schöllhorn) hat beim Kompositionswettbewerb „TONALi20" den Ersten Preis für sein Stück „figuras en la escarcha“ für Violine solo gewonnen. Das Werk wird am 15.6.2020 uraufgeführt.

Herzlichen Glückwunsch!

FreiDay Festivaltag: Nachhaltigkeit, Klima und Gerechtigkeit

Wir suchen thematisch passende Musikbeiträge für das Konzert am 20. Mai 2020!

Studierende und Lehrende (als Teams oder Einzelpersonen) können sich mit einer Konzeption um die Gestaltung eines Konzertbeitrags bis zum 31. Januar bewerben.

Bewerbungen und Rückfragen bitte per Mail an: r.schneeweiss@mh-freiburg.de

Weitere Informationen hier

Neuausrichtung der künstlerisch-pädagogischen Hauptfachausbildung Bachelor Saxophon

Ab dem kommenden Sommersemester 2020 haben wir den Studiengang BA Saxophon komplett umgestaltet. Im Hauptfach Bachelor Saxophon (künstlerisch-pädagogisch) erhält die/der Studierende zukünftig Einblick in alle Perspektiven seines Instruments zusammen mit einer fundierten Herangehensweise zu pädagogischer Arbeit. Während des Studiums muss die/der Studierende beide Instrumental-Fachrichtungen aus den Bereichen Jazz / Pop und Klassik belegen und u.a. an Ensembles im Bereich Klassik und Jazz/Pop teilnehmen wie zum Beispiel Saxophonquartett und Big Band. Unser Ziel ist eine universelle Ausbildung am Hauptinstrument Saxophon zusammen mit einem qualifizierten Abschluss im pädagogischen Bereich.

Dozenten sind Prof. Axel Kühn (Jazz/Pop) und Prof. Patrick Stadler (Klassik).

Mehr Informationen hier

FACE-Bericht Symposium „Mastery oder Mystery? Musikunterricht zwischen Lehrgang und offenem Konzept“

Das Symposium „Mastery oder Mystery? Musikunterricht zwischen Lehrgang und offenem Konzept“ war nach dem 2018 durchgeführten Symposium zu „Interkulturalität – Musik – Pädagogik“ bereits die zweite im Rahmen des Projektes („Kooperative Musiklehrer*innenbildung Freiburg“ (KoMuF)) stattfindende Veranstaltung. In einer Kooperation von Pädagogischer Hochschule und Hochschule für Musik Freiburg wurde vom 7. - 8.11.2019 ein Symposium durchgeführt, dessen Ziel u.a. der Austausch von (Nachwuchs-) Wissenschaftler*innen, Lehrenden und Studierenden zu einem bewusst pointiert formulierten Tagungsthema war.

 

Die Vorträge, Workshops, Posterpräsentationen, Podiumsdiskussion und Keynote befassten sich mit Themenbereichen im Spannungsfeld zwischen den Polen Mastery und Mystery: Diese symbolisieren die teilweise kontroversen Positionen bzgl. einer Konzeption von Musikunterricht einerseits, der als Lehrgang strukturiert den Aufbau musikalischer Handlungskompetenz der Schüler*innen (im Sinne musikalischer „Mastery“) fokussiert. Andererseits werden im Kontext eines lehrgangsmäßig angelegten Musikunterrichts, so die ernst zu nehmende Kritik, Aspekte der Selbstbestimmung und Kreativität, Heterogenität oder ästhetische Erfahrungen ggf. noch zu wenig berücksichtigt: Raum für Offenheit bzw. Kontingenz und Unplanbarkeit, hier als „Mystery“ bezeichnet, wäre demnach ein wesentliches, das Fach konstituierende Prinzip.

 

Hintergrund bei der Wahl des Tagungsthemas ist u.a. die prominente Rolle des Standortes Freiburg bei der Entwicklung des Konzeptes eines Aufbauenden Musikunterrichts (AMU) – aber auch ein weiterhin großes Interesse an möglichen didaktischen Weiterentwicklungen. Die o.g. immer wieder aufscheinende Dichotomie zwischen offenen Konzepten und Lehrgang wirft grundsätzliche Fragen auf und kreist um die Herausforderung, wie Musikunterricht in seiner Gesamtheit in Zukunft gestaltet werden kann.

 

219 Teilnehmer*innen und 35 Referent*innen aus ganz Deutschland waren der Einladung nach Freiburg gefolgt. Anwesend waren erfreulicherweise auch zahlreiche Studierende. Nach einer musikalischen Eröffnung durch die sich aus Studierenden der PH rekrutierende Band Heirs to the Wild ging es in verschiedenen Beiträgen konkret um Aspekte des Aufbaus einer „Musical Mastery“, gemäß des Anliegens von AMU: Entwicklungslinien und Kritikpunkte (M. Fuchs; W. Jank), Forschung im Kontext AMU (G. Brunner), wichtige Bezugstheorien wie etwa die Music Learning Theory von Gordon (S. Schiemann) oder konkrete Unterrichtsumsetzungen im Bereich Solmisation, Rhythmussprache und Patternarbeit  (G. Balzer; M. Blassmann; L. Oravec & J. Steffens; H. Schiffels) wurden in den Blick genommen. Doch wie der zugespitzte Titel des Symposiums bewusst implizierte, sollten mögliche „Gegenentwürfe“ zu diesem Konzept unmittelbar in Nachbarschaft hierzu thematisiert werden. Vorgestellt wurden u.a. Ansätze, welche die Planung des Mysteriums Musikunterricht aus einer praxeologischen Perspektive beleuchten (C. Wallbaum), gestellt und beantwortet wurde auch die Frage, wie man mit SuS gemeinsam Musikunterricht planen kann (B. Küntzel). Zur Sprache kam darüber hinaus eine grundsätzliche Problemstellung, die durch Unterrichtsforschung bislang nur peripher erschlossen ist: Wie manifestieren sich die für die Fachspezifik konstitutiven Mystery-Momente im Musikunterricht (M. Spychiger)?

Daneben richtete sich der Fokus auf Möglichkeiten inklusiven Musikunterrichts in diesem Spannungsfeld (K. Schilling-Sandvoß). Das Programm des Symposiums zeichnete sich insgesamt durch Vielfalt aus: Optionen digitaler Lehr-Lern-settings im Themenkontext wurden ebenso vorgestellt (M. Sachsse) wie historische Gesangsbildungslehren „revisited“ (L. Oberhaus). Weitere Workshops gaben Impulse zu kooperativem Lernen (F. Evelein) und zu konkreten Fixpunkten – oder auch Spielräumen – im Musikunterricht (A. Kivi). Näher beleuchtet wurden in verschiedenen Beiträgen auch Fragen der Selbstbestimmung und Kreativität, z. B. im Kontext von Musiktheater (V. Schindel), oder bei Aufgabenstellungen und Formaten im Kontext von Komponieren und Improvisieren (u.a. T. Buchborn & E. Theisohn; J. Grow; J. Janczik; U. Kranfeld; A.L. Mause).

 

Etliche Beiträge beschäftigten sich implizit oder explizit mit der Verbindung von Mastery und Mystery (A. Lehmann-Wermser). Die Keynote von Matthias Nückles, Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Empirische Unterrichts- und Schulforschung an der Universität Freiburg, zeigte gerade vor diesem Hintergrund die großen Linien auf (”Mastery and Mystery: On two Metaphors of Learning and the Dangers of Choosing Just One”).

 

Begleitet wurden die beiden Tage durch zwei critical friends, die die Tagung am Freitagabend durch eine konstruktive Reflexion über das Tagungsgeschehen abrundeten. Petra Gretsch als Kollegin aus der Germanistik und Ralph Gotzel, Seminarlehrer am Realschulseminar in Freiburg konnten aus einer Außenperspektive das Tagungsthema noch einmal prägnant beleuchten.

 

Ein Höhepunkt des Symposiums war die Hommage an Wilfried Gruhn anlässlich dessen 80. Geburtstags. Wilfried Gruhn, langjähriger Studiengangsleiter Schulmusik an der Hochschule für Musik Freiburg, hat durch seine Forschungsarbeiten und Publikationen eine große Bedeutung für die Entwicklung des AMU erlangt, aber auch insgesamt einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung des Faches geleistet. Entsprechend würdigte der Festvortrag von Peter Röbke (Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien) den Jubilar und reflektierte dabei das Tagungsthema mit dem Titel „Musikunterricht als Lehrgang, Verstehensbemühung, Ereignis? Besichtigung heikler Verhältnisse“. Ein weiterer, festlicher Akt zeichnete den Abend aus: die offizielle Aufnahme der Hochschule für Musik in die School of Education im Rahmen des Freiburger Advanced Centers of Education (FACE). Damit sind alle in der Lehrerausbildung tätigen Akteur*innen am Standort Freiburg auch institutionell verbunden.

 

Das Symposium brachte erneut viele Interessierte in Freiburg zusammen und zeigte ein fachlich nach wie vor hochinteressantes Spannungsfeld auf – es gilt, hier weiter zu denken.

Irene Martínez Navarro bei Junger Deutscher Philharmonie

Klarinettistin gewinnt Probespiel

Irene Martínez Navarro, Studentin im Fach Klarinette (Klasse Prof. Herold) hat das Probespiel bei der Jungen Deutschen Philharmonie gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Feststelle beim Orchester Theater Cottbus

Adrián Belmar hat Probespiel erfolgreich gemeistert

Der Masterstudent im Fach Querflöte Adrián Belmar (Klasse Prof. Mario Caroli) hat die Feststelle 2. Flöte mit Piccolo beim Orchester Theater Cottbus gewonnen.

Wir gratulieren!

Florian Wolff bei Junger Deutscher Philharmonie

Tubastudent gewinnt Probespiel

Florian Wolff, Student im Fach Tuba (Klasse T. Brunmayr), hat das Probespiel für die Junge Deutsche Philharmonie gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Förderung von musikalischen Projekten durch die Stadt Freiburg

Info-Veranstaltung mit Sophia Hofrichter vom Kulturamt Freiburg. In dieser Info-Veranstaltung werden die Möglichkeiten und Bedingungen einer städtischen Förderung vorgestellt. Sie richtet sich an Studierende, die eigene Projekte entwerfen. Details finden Sie auf der Seite des Career Centers.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Seite des Career Centers.

Studentin gewinnt Zeitvertrag als Stellvertretende Soloflöte

Astrid Bjelland spielt beim beim Danish Radio Symphony Orchestra

Die Masterstudentin im Fach Querflöte Astrid Bjelland (Klasse Prof. Mario Caroli) hat einen einjährigen Zeitvertrag als Stellvertretende Soloflöte beim Danish Radio Symphony Orchestra gewonnen.

Wir gratulieren!

Bewerbungsfrist für Freiburger Opernstudio auf 13.12.19 verlängert

Jetzt für das Wintersemester 2020/2021 bewerben!

Alle Details finden Sie auf der Seite des Opernstudios.

Daniela Kohler gewinnt Probespiel

Freiburger Klarinettistin bei der Neue Philharmonie Westfalen

Daniela Kohler (Klasse K. Herold) gewinnt das Probespiel bei der Neue Philharmonie Westfalen in Recklinghausen/Gelsenkirchen. Sie wird für eine Spielzeit als stellvertretende Soloklarinettistin in verschiedenen Produktionen zu hören sein.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Student erfolgreich bei „New Music Generation 2019“

Ioannis G.Paul, (Master Komposition, Klasse Schöllhorn) hat beim International Composers Competition „New Music Generation 2019“ der Nationalen Universität der Künste in Kasachstan einen ersten Preis in der Kategorie Kammermusik gewonnen.

Wir gratulieren!

Förderung durch IBERMÙSICAS

Student erhält Residenz für Komposition eines neuen Werkes

Maximiliano Soto Mayorga (Kompositionsklasse Schöllhorn) hat von IBERMÙSICAS eine Residenz zur Komposition eines neuen Werkes in London für den Sommer 2020 erhalten. IBERMÙSICAS ist ein internationales Kooperationsprogramm zwischen 13 iberoamerikanischen Kulturministerien und Kulturämtern zur Förderung der Künste.

Herzlichen Glückwunsch!

Probespiel bestanden

Studierende in Junge Norddeutsche Philharmonie

Julie Romestant und Nestor Alvarez (Bachelorstudentin und Masterstudent im Fach Querflöte, in der Klasse Prof. Mario Caroli) haben das Probespiel für die Junge Norddeutsche Philharmonie bestanden.

Wir gratulieren!

Akademischer Mitarbeiter und ehemaliger Student hat Professur angetreten

Moritz Heffter ist seit Kurzem Professor für Musiktheorie

Moritz Heffter, akademischer Mitarbeiter im Fach Musiktheorie/Musikwissenschaft, hat zum Wintersemester eine Professur für Musiktheorie am Institut Klassik in der Musikakademie Basel angetreten. Er hat an der Hochschule für Musik Freiburg Schulmusik und Musiktheorie bei Thomas Müller studiert und anschließend bei Ludwig Holtmeier und Joseph Willimann promoviert.

Herzlichen Glückwunsch!

Timothy Francis im „Orchestra Victoria“

Ehemaliger Student gewinnt Stelle als Solo-Trompeter

Timothy Francis, ehemaliger Student (Master & Advanced Studies) der Trompetenklasse von Prof. Van Hasselt, hat die Stelle als koordinierter Solo-Trompeter beim „Orchestra Victoria“ in Melbourne, Australien gewonnen.

Wir gratulieren!

Studieninformationstag

Am 20. November 2019 können sich Schülerinnen und Schüler an der Hochschule für Musik Freiburg über ein Musikstudium informieren.

Die Hochschule für Musik Freiburg beteiligt sich am landesweiten Studieninformationstag. Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen, sich vor Ort über die Studienmöglichkeiten der Hochschule für Musik zu informieren.

Zwischen 10 Uhr und 13:15 Uhr werden einzelne Studiengänge vorgestellt.

Von 8 Uhr bis 21:30 besteht die Möglichkeit, Gruppenveranstaltungen zu besuchen.

Zusätzlich kann zwischen 9 Uhr und 21:30 Uhr bei ausgewählte Unterrichtsklassen hospitiert werden, also dem künstlerischen Unterricht zugeschaut werden.

 

Die Details des Angebots an der Hochschule für Musik Freiburg können Sie dem Programm entnehmen.

Allgemeine Informationen zum Studieninformationstag finden Sie auf der Webseite des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kathrin Denner auf dem Titelbild von „virtuos“

Studentin redet über gesellschaftliches Engagement

Auf dem Titelbild des aktuellen Gema-Magazins „virtuos“ erscheint Kathrin Denner, die in der Klasse Prof. Johannes Schöllhorn Komposition im Konzertexamen studiert. Bei „virtuos“ erzählt die engagierte Studentin von ihrem gesellschaftlichen Einsatz und ihrer Motivation. Hier kommen Sie zum Download des Magazins.

Gewinner des Athur Lepthien Klavierwettbewerbs stehen fest

Yeontaek Oh, Ryo Yamanishi und Miku Arizono dürfen sich freuen

Drei Pianisten und Pianistinnen konnten die Jury beim Athur Lepthien Klavierwettbewerb besonders begeistern und werden am Samstag, dem 9. November 2019 beim Preisträgerkonzert zu hören sein.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind:

1. Preis Yeontaek Oh

2. Preis Ryo Yamanishi

3. Preis Miku Arizono

Den Sonderpreis für die Aufführung einer Komposition, entstanden nach 2000: Miku Arizono

Herzlichen Glückwunsch!

 

Alle Preisträger sind Studierende der Klasse Prof. Gilead Mishory.

Das Konzertprogramm für das Preisträgerkonzert am Samstag, dem 9.11., um 19 Uhr, im Pianohaus Lepthien:

Beethoven op. 101
Ryo Yamanishi (2. Preis)

Liszt Ballade (eigenes Stück)
Miku Arizono (3. Preis)

*** Pause***

Schumann Humoreske
Yeontaek Oh (1. Preis)

Doppelter Erfolg für Flötistinnen

Zwei Studentinnen der Flötenklasse von Prof. Mario Caroli haben Preise beim renommierten internationalen Gazzelloni Wettbewerb, in Pescara (Italien) gewonnen:

Julie Romestant hat den Dritten Preis (ohne Zweiter Preis) in der Kategorie Piccolo (Herr Daniel Lampert) gewonnen. Violeta de los Angeles gil García hat den Dritten Preis (ohne Erster Preis) in der Kategorie Querflöte - C gewonnen.

Wir gratulieren!

Neue CD vom Giraud Ensemble Chamber Orchestra

Das Giraud Ensemble Chamber Orchestra hat eine neue CD herausgebracht

Der Dirigent ist Sergey Simakov, ehemaliger Student an der Hochschule für Musik Freiburg und zur Zeit Lehrbeauftragter für Orchesterleitung.

Concerto for myself / Gulda

Teilwerke : Prokofʹev, Sergej Sergeevič <1891-1953>. Sinfonien, Nr. 1, op. 25 <D-Dur> Poulenc, Francis <1899-1963>. Konzerte, Klavier (2), Orchester, FP 61 <d-Moll> München : Solo Musica, [2019], ℗ 2019

1 CD (69:58) ; 12 cm + 1 Beiheft (14 Seiten)

Aufnahme: "Recorded at SRF Studio Brunnenhof Zürich - June 2019"

Die CD ist unter der Signatur CD 6865 in der Bibliothek erhältlich.

Interpreten: Giraud Ensemble Chamber Orchestra. Simakov, Sergey [Dirigent/in]

Wettbewerbserfolg für Zeling Shen

Klavierstudentin gewinnt den dritten Preis

Zeling Shen, Klavierstudentin aus der Klasse Tilman Krämer hat sich beim internationalen La Rioja Piano Concurso in Spanien einen dritten Preis erspielt. Die 19-jährige Chinesin studiert im 5. Semester Bachelor of Music. Das Wettbewerbsprogramm umfasste Werke von Beethoven, Chopin, Liszt und Ravel.

Herzlichen Glückwunsch!

Neue CD von Wiebke Weidanz und Stefan Temmingh

Die CD „The Recorder Sonatas“ ist in der Bibliothek vorzufinden

Wiebke Weidanz' und Stefan Temminghs neue CD ist ab sofort in der Bibliothek erhätlich. Das Duo kombiniert Flöte und Cembalo.

The Recorder Sonatas / Handel

[Heidelberg] : note 1 music GmbH, [2019], ℗ 2019

1 CD (63:20) ; 12 cm + 1 Booklet (17 Seiten) "Recorded at Church St. German, Seewen (Switzerland) in August 2018"

Interpreten: Stefan Temmingh, recorder ; Wiebke Weidanz, harpsichord

Die CD ist unter der Signatur CD 6864 in der Bibliothek ausleihbar.

Jan Esra Kuhl gewinnt Lehrauftrag

Master-Absolvent der Hochschule für Musik Freiburg setzt sich im Bewerbungsverfahren durch

Jan Esra Kuhl, Master-Absolvent der Musiktheorieklasse Prof. Büsing und ehemaliger Lehrbeauftragter an unserer Hochschule, hat das Bewerbungsverfahren um eine Lehrauftragstätigkeit für Musiktheorie an der Musikhhochschule Hannover gewonnen.

In tiefer Trauer verabschiedet sich die Hochschule für Musik Freiburg von

Prof. Andreas Immer (* 25. Juli 1946, † 21. Oktober 2019)

Andreas Immer lehrte seit 1970 bis 2014 zunächst als Lehrbeauftragter, Dozent und seit 1983 als Professor für Klavier an der Hochschule für Musik Freiburg. Viele erfolgreiche Studierende gingen aus seiner Klasse hervor. Als Prorektor für Lehre hat er die Hochschule von 1996 bis 2006 entscheidend mitgestaltet.

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von einem großen Künstler und Hochschullehrer, der sich immer leidenschaftlich für die Belange seiner Hochschule eingesetzt hat.

 

Hochschule für Musik Freiburg
Rektorat, Hochschulrat sowie alle Kolleginnen und Kollegen

Neuer Aufsatz von Nathalie Meidhof

Nathalie Meidhof hat einen neuen Beitrag über Harmoniekenntnis und Improvisation geschrieben.

Variation, "Harmoniekenntniss" und Improvisation : Beethovens Fünf Variationen über das englische Volkslied "Rule Britannia" für Klavier in D-Dur (WoO 79) / Nathalie Meidhof

In: Das flüchtige Werk : pianistische Improvisation der Beethoven-Zeit / herausgegeben von Michael Lehner, Nathalie Meidhof und Leonardo Miucci unter redaktioneller Mitarbeit von Daniel Allenbach. - 1. Auflage. - Schliengen - (2019), S.192-201

Signatur: Sbn 32 Fluech  (ausleihbar in der Bibliothek)

Neuheit in der Bibliothek: CD vom Deutschen Jugendkammerchor

In der Bibliothek gibt es eine neue CD des Deutschen Jugendkammerchors unter Mitwirkung von Studierenden der Hochschule für Musik Freiburg.

Beethoven für Chor = Beethoven for choir / Deutscher Jugendkammerchor ; Florian Benfer ; Nicolai Krügel, piano Leipzig : Edition Chrismon, [2019] ; Leinfelden-Echterdingen : Carus-Verlag, ℗ 2019

1 CD (57:55) ; 12 cm + 1 Beiheft ; Anmerkungen   "Recorded at the Tonstudio Tessmar, Hannover, 28-30 April 2019"

Enth.: Neue Liebe, neues Leben. Sehnsucht. Wonne der Wehmut. Ich liebe Dich. Hymne an die Nacht. Erlkönig. Kyrie. Bitten. Bußlied. Die Ehre Gottes aus der Natur. Das Göttliche. Wo die Unschuld Blumen streute. Marmotte. O care selve. Auld Lang Syne. Persischer Nachtgesang. Elegischer Gesang. Tränentrost. Opferlied.

Unter der Signatur CD 6863 demnächst ausleihbar in der Bibliothek.

Neue CD vom Klavierduo Eckerle in der Bibliothek

Das Klavierduo Eckerle hat eine weitere CD mit Werken vom Robert Schumann aufgenommen.

Gesamtwerk: Orchester- und Kammermusikwerke für Klavier zu vier Händen / Robert Schumann ; Vol. 5

Veröffentlichung: [S.l.] : Naxos, [2019] ("Aufgenommen im Konzerthaus Karlsruhe, August 2017 & August 2018 ; Weltersteinspielungen"). Beiheft deutsch, englisch und japanisch. Interpreten: Klavierduo Eckerle

Enthaltene Werke:

Symphonie Nr. 1 B-Dur op. 38 ("Frühlings-Symphonie") / Robert Schumann ; Bearbeitung für Klavier zu 4 Händen von Clara und Robert Schumann Symphonie Nr. 4 d-Moll op. 120 / Robert Schumann ; Bearbeitung für Klavier zu 4 Händen von Robert Schumann

Die CD dazu hat die Signatur CD 6858.

Neues Buch und CD „Ludwig van Beethoven - Missa Solemnis“

Meinrad Walter, Hans-Joachim Hinrichsen, Jakob Johannes Koch haben ein Buch eine CD erstellt.

„Ludwig van Beethoven - Missa Solemnis“ / Meinrad Walter (Hg.), Hans-Joachim Hinrichsen, Jakob Johannes Koch

Stuttgart : Deutsche Bibelgesellschaft, 2019 ; Stuttgart : Carus-Verlag, 2019. 1. Auflage, 152 Seiten : Illustrationen + 1 CD

In der Bibliothek unter der Signatur Sbm 800Beethoven/Ludw erhältlich. Die CD dazu hat die Signatur CD 6857.

Neuer Beitrag von Felix Diergarten

Herr Diergarten hat einen neuen Beitrag über dissonante Kadenzbildungen in der "Ars Nova" verfasst.

Das etwas harte Schließen : dissonante Kadenzbildungen in der "Ars Nova" / Felix Diergarten

In: Schließen - Enden - Aufhören : Musikalische Schlussgestaltung als Problem in der Musikgeschichte / herausgegeben von Sascha Wegner und Florian Kraemer. - München - (2019), S.131 - 159

In der Bibliothek unter der Signatur Sbm 7Schlie erhältlich!