facebookYou Tubefeed
Erfolge und Meldungen

Meldungen aus dem Institut für Kirchenmusik

Erfolgreich beim Wettbewerb für Orgelimprovisation

Der 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation geht an Cyril Julien (Klasse Prof. David Franke).

Cyril Julien, Student im Studiengang Master Orgelimprovisation in der Klasse von Prof. David Franke, hat im Juli 2019 den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd gewonnen.

Der Internationale Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd ist deutschlandweit der einzige ständige Wettbewerb für dieses Fach. Seit 1989 hat er im zweijährigen Turnus einen festen Platz im Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd. Seit dem Jahr 2013 verleiht das Festival den 1. Preis als „Hubert-Beck-Preis“ in memoriam KMD Hubert Beck (1935 – 2011), Initiator und langjähriger Mentor des Wettbewerbs.

Wir gratulieren!

Studierende darf sich über Stipendium freuen

»Methodist Pastor Child Overseas Scholarship 2019« geht an Hee Yeon Kang.

Hee Yeon Kang, Master Orgel Studentin bei Vincent Dubois und Prof. Matthias Maierhofer, erhält das von der Methodistischen Kirche Koreas ausgelobte »Methodist Pastor Child Overseas Scholarship 2019«.

Herzlichen Glückwunsch!

Mehrfacher Erfolg für Kumi Choi beim Internationalen Orgelwettbewerb St. Albans

Organistin gewinnt den 1. Preis und weitere Auszeichnungen sowie einen Agenturvertrag und eine CD-Produktion.

Foto: Kumi Choi

Kumi Choi, Studierende im Studiengang Konzertexamen/Meisterklasse Orgel bei Prof. Matthias Maierhofer, wurde beim 30. Internationalen Orgelwettbewerb St. Albans in Großbritannien mit dem 1. Preis, dem Bachpreis und dem Douglas May Award für die beste künstlerische Leistung durch alle Runden ausgezeichnet. Kumi Choi erhält neben dem Preisgeld zahlreiche Konzertengagements auf der ganzen Welt, einen exklusiven Agenturvertrag für die USA sowie eine CD-Produktion bei Priory Records.

Der St. Albans-Orgelwettbewerb gehört seit 60 Jahren weltweit zu den wichtigsten und anerkanntesten Wettbewerben des Fachgebietes Orgel.

Frau Choi ist die erste asiatische Hauptpreisträgerin bei diesem Wettbewerb überhaupt und seit 1985 die erste Frau, der der 1. Preis zuerkannt wurde. 

Weitere Informationen auf der Webseite des Orgelwettbewerbs St. Albans (externer Link).

Wir gratulieren!

Hochschulchor singt in der Berliner Philharmonie

Der Hochschulchor debütierte am 13. Januar 2019 im Großen Saal der Berliner Philharmonie mit seinem Programm „SFB – ein deutsch-russisches Projekt“

Vor restlos ausverkauftem Haus kamen die Ouvertüre zu „Romeo und Julia“ von P. Tschaikowski, das „Schicksalslied“ von J. Brahms, das „Requiem für Mignon“ von R. Schumann und die Psalmensinfonie von I. Stravinsky zur Aufführung.

Unter Anwesenheit der Schirmherrin Elke Büdenbender – der Ehefrau von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier – sangen knapp 80 Studierende aus Freiburg in einem aus 220 Mitwirkenden bestehenden Ensemble: dem Sinfonieorchester des Jungen Ensembles Berlin, dem EuropaChor und dem Chor des Musikkonservatoriums St. Petersburg.

Die Leitung hatten Michael Riedel und Prof. Frank Markowitsch.

Foto: Stephan Röhl

Professurvertretung im Fach Orgel

Vincent Dubois (Strasbourg/Paris) an der Musikhochschule Freiburg

Vincent Dubois, Organist an Notre-Dame de Paris und Direktor des Conservatoire de Strasbourg, lehrt seit dem laufenden Wintersemester im Rahmen einer Professurvertretung im Fach Orgel an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau. Hier unterrichtet er Studierende der Kirchenmusik- und Orgelstudiengänge und mit besonderem Schwerpunkt auf französischem Orgelrepertoire.

Studierende und Lehrende der Hochschule freuen sich sehr über diese Bereicherung der Freiburger Orgelausbildung und heißen Vincent Dubois herzlich an der Hochschule willkommen!

Foto: G. Garitan, source: wikimedia.org

Alle Lande, jubelt Gott

Neue CD-Einspielung mit Prof. Matthias Maierhofer

Alle Lande, jubelt Gott
CD mit geistlicher Musik für Chor und Orgel aus dem 20. und 21. Jahrhundert.
cantus et musica freiburg

Matthias Maierhofer, Orgel
Raimund Hug

Mit einer abwechslungsreichen und gelungenen Zusammenstellung geistlicher Vokalmusik des 20. und 21. Jahrhunderts beweist der ehemalige Freiburger Domkapellmeister Raimund Hug mit Cantus et Musica Freiburg eindrucksvoll, wie lebendig und gehaltvoll zeitgenössische Musik in der Kirche gelingen kann. Ein persönliches Plädoyer für den liturgischen Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils.

David Franke auf Deutschlandfunk Kultur

Übertragung des Konzerts der Internationalen Bachakademie Stuttgart am 31.10.2018 20.03 Uhr im Deutschlandfunk Kultur

Der Mitschnitt eines Konzertes der Ensembles der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter Leitung von Prof. Hans-Christoph Rademann im Zusammenspiel mit Prof. David Franke/Freiburg (Orgel) vom 29. September 2018 in St. Wenzel Naumburg wird am Mittwoch, dem 31.10. 2018 ,um 20.03 Uhr im Deutschlandfunk Kultur gesendet und später als CD herausgebracht. Dabei erklingen die Bachkantaten „Es erhub sich ein Streit“ BWV 19, „Gott soll allein mein Herze haben“ BWV 169, „Der Friede sei mit Dir“ BWV 158 und „Man singet mit Freuden vom Sieg“ BWV 149 auf historischen Instrumenten und, entsprechend der überlieferten Praxis, unter Verwendung einer großen Orgel als Continuo- und Soloinstrument.

Das Besondere: Die von David Franke gespielte Hildebrandt-Orgel (1746) von St. Wenzel Naumburg ist die einzige noch erhaltene Orgel, an deren Planung Johann Sebastian Bach selbst beteiligt war - eine großbesetzte Bachkantatenaufnahme unter Verwendung eines solch authentischen Instrumentes als Solo- und Contiunoorgel stellt ein Novum im Rahmen von Bach-Aufnahmen dar.

Von Kitzbühel nach Paris

Wettbewerbserfolg und Auslandsstudium bei Michel Bouvard und Olivier Latry für David Kiefer

David Kiefer (Student Bachelor Kirchenmusik und Schulmusik in der Orgelklasse von Prof. Matthias Maierhofer) hat beim 1. Maria Hofer Orgelwettbewerb in Kitzbühel (Österreich) den 1. Preis gewonnen. 

Er wird ab September für ein Jahr am Pariser Conservatoire in den Klassen von Michel Bouvard und Olivier Latry ein Erasmusstudium verbringen. 

Wettbewerbserfolge für Julian Handlos

Studierender der Kirchenmusik und Schulmusik in den Orgelklassen von Prof. David Franke und Prof. Matthias Maierhofer gewinnt Preise in Brixen und Kitzbühel

Preisträger beim internationalen “Daniel Herz“ Orgelwettbewerb 2018

Julian Handlos, Studierender der Kirchenmusik und Schulmusik in den Orgelklassen von Prof. David Franke und Prof. Matthias Maierhofer, wurde beim 6. internationalen “Daniel Herz“ Orgelwettbewerb der 3. Preis verliehen. Der Wettbewerb fand vom 07. bis zum 14. September 2018 in Brixen (Italien) statt und zählt zu den führenden Wettbewerben der historisch informierten Aufführungspraxis an der Orgel. 

Konzertreise nach Russland

In Folge des Preises in Brixen wurde Julian Handlos von Prof. Daniel Zaretsky (St. Petersburg) zu einer umfänglichen Konzertreise im November 2018 nach Russland eingeladen. Die Konzerte finden u.a. in den Philharmonien von Jekaterinburg, Omsk, Pensa und St. Petersburg statt.

Preisträger beim 1. Maria Hofer Wettbewerb

Beim 1. Maria Hofer Wettbewerb in Kitzbühel wurde Julian Handlos ein 2. Preis verliehen. Der Wettbewerb fand im Rahmen der Internationalen Orgelakademie Kitzbühel (Österreich) im September 2018 statt.

Erfolg für Kumi Choi in Saint Maurice

Studierende der Meisterklasse Orgel bei Prof. Matthias Maierhofer gewinnt den 1. Preis des 9. Swiss International Organ Competition 2018

Kumi Choi (Studentin der Solistenklasse Orgel bei Prof. Matthias Maierhofer) gewann den mit 10000 Franken dotierten 1. Preis des 9. Swiss International Organ Competition 2018 in Saint Maurice, Schweiz.

Unter der Präsidentschaft von Georges Athanasiadès bewertete eine internationale Fach Jury bestehend aus Daniel Beckmann, Arvid Gast, Alessio Corti, Vincent Genvrin, Alexander Maier und Benjamin Righetti die Interpretationen der 40 eingeladenen Organistinnen und Organisten aus 12 Nationen. 

Kumi Choi, die im Mai zudem ein Studienabschluss Stipendium des DAAD erhalten hatte, wurde durch denn Gewinn dieses renommierten Wettbewerbes zudem bei bedeutenden Konzertreihen eingeladen. 

Stelle und Stipendium für Max Deisenroth

Kirchenmusiker und Organist tritt hauptamtliche Stelle in Karlsruhe an.

Max Deisenroth, Student der Studiengänge Master Kirchenmusik und Master Orgelimprovisation in den Klassen von Prof. David Franke, Prof. Matthias Maierhofer und Prof. Frank Markowitsch, wurde auf die hauptamtliche Stelle als Kirchenmusiker in der Kirchengemeinde Nord-Ost St. Raphael in Karlsruhe berufen.

Der Dienstsitz ist die Kirche St. Bernhard, wo zu seinen Aufgaben u.a. die Präsentation der neuen sinfonischem Mühleisenorgel (54/IIIP) sowie ein Zusatzauftrag der Erzdiözese Freiburg im Fach Orgel gehört. 

Max Deisenroth erhält außerdem ein Studienabschluss-Stipendium des Albertus Magnus- und Hildegardis-Vereins (AMHV) der Erzdiözese Freiburg. 

Erfolg für Kirchenmusikstudierende

Stipendium des Evangelischen Studienwerks Villigst für Julia Lorenz

Julia Lorenz, Studentin der Kirchenmusik und Schulmusik in den Klassen von Prof. David Franke, Stephan Kreutz und Steffen Schreyer, wurde im Sommer 2018 als Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst aufgenommen.

Herzlichen Glückwunsch!

DIE KUNST DER FUGE - Autograph-Version

Neue Einspielung von Prof. Matthias Maierhofer

Matthias Maierhofer an der Silbermann-Orgel der Hofkirche Dresden

Booklet mit Texten von Prof. Dr. Christoph Wolff (zur Kunst der Fuge)
und Orgelbaumeister Kristian Wegscheider (zur Orgel)

Bachs vollendete Kunst der Fuge: Die frühere Version

„… Neuere Forschungen zu den Quellen und der Chronologie von Bachs Werken aus den beiden letzten Jahrzehnten seines Lebens haben gezeigt, dass die beiden Hauptquellen der Kunst der Fuge, der Autograph des Komponisten und die posthum gedruckte Ausgabe, nicht nur zwei deutlich unterschiedliche Versionen des Werkes sind, sondern auch aus verschiedenen Perioden stammen. Die frühere Version des autographen Manuskripts, eine Reinschrift, die etwa aus dem Jahre 1742 stammt, präsentiert ein fertiges Werk von 14 Sätzen. …“
Prof. Dr. Christoph Wolff, Harvard University (USA)

Ambiente-Audio ACD-2037

Neuer Studiengang

Die Hochschule für Musik Freiburg bietet ab dem WS 2017/18 den Master in Orgelimprovisation an.

Die Studieninhalte im Hauptfachmodul (zwei SWS über vier Semester) sind: Erarbeitung anspruchsvoller vorbereiteter und unvorbereiteter Improvisationen (frei oder nach Vorgaben), auch in größeren Formen und unterschiedlichen Stilistiken und im konzertanten Rahmen sowie differenzierte Liedbegleitung. Einbezogen werden auch, je nach Neigung der Studierenden, Improvisationen zu Texten, Bildern oder Filmvorlagen sowie Gruppenimprovisationen zusammen mit weiteren Instrumental- oder Vokalsolisten.

Der Abschluss im Hauptfachmodul besteht aus einem öffentlichen Improvisationskonzert.

Begleitet werden die Studien im Hauptfach durch das Pflichtmodul „Musiktheorie für Improvisatoren/Improvisatorinnen“, in dem speziell im Hinblick auf Improvisation analytische und satztechnisch-praktische Studien betrieben werden.

Michal Kocot erneut erfolgreich

Der Organist wurde beim Internationalen Orgelwettbewerb Nürnberg mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Er studiert in der Meisterklasse Orgel bei Prof. Martin Schmeding. Der Internationale Orgelwettbewerb Nürnberg ist einer der ältesten und bedeutendsten Orgelwettbewerbe. Der Gewinn des 3. Preises ist verbunden mit Konzertengagements an bedeutenden Kirchen und Orgeln.

Während seines Studiums war Michael Kocot Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, so u.a. beim Gottfried-Silbermann-Wettbewerb Freiberg und beim Bachwettbewerb Wiesbaden, den er in diesem Jahr gewinnen konnte.

Neue Stelle für Johannes Lang

Der Absolvent des Studiengangs MA Kirchenmusik wird Kantor an der Friedenskirche Potsdam.

Johannes Lang (Absolvent MA Kirchenmusik, Klasse Prof. Martin Schmeding (Orgel), Prof. Manfred Schreier (Chorleitung) und Prof. Karl-Ludwig Kreutz (Improvisation) und derzeit Solistenklasse Orgel) ist auf die Stelle als Kantor an der Friedenskirche Potsdam gewählt worden.

Das Amt gilt als eine der prominentesten Kirchenmusikerstellen der Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz: Voraussichtlich am 1. Oktober wird Johannes Lang neuer Kantor der Friedenskirche am Schlosspark Sanssouci und zugleich auch Kantor des Kirchenkreises, Künstlerischer Leiter des Oratorienchores und des Vocalkreises Potsdam.

Johannes Lang war während seiner Schulzeit bereits Mitglied der FAB an der Freiburger Musikhochschule und wurde mit 11 ersten Preisen beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" erfolgreichster Teilnehmer in der Geschichte des Wettbewerbs.

Als Student wurde er bei zahlreichen bedeutenden Wettbewerben ausgezeichnet. So gewann er 2012 den 1. Preis beim Leipziger Bachwettbewerb und 2011 den 1. Preis beim Lübecker Buxtehude-Wettbewerb. Außerdem war er Finalist des ARD-Wettbewerbs München und Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Bisher war Johannes Lang als Stadtkantor in Lörrach tätig.

Marius Mack wird Bezirkskantor

Marius Mack wurde mit 26 Jahren zu einem der jüngsten Bezirkskantoren der badischen Landeskirche gewählt.

Mack, Absolvent des Studiengangs MA Kirchenmusik - Klasse Prof. Martin Schmeding (Orgel), Prof. Steffen Schreyer/Prof. Manfred Schreier (Chorleitung), Stephan Kreutz/Markus Uhl (Improvisation) - übernimmt ab September das Amt des Bezirkskantors für den Kirchenbezirk Villingen mit Dienstsitz an der Johanneskirche Villingen. Dort erwartet ihn eine umfassende Chorarbeit, eine historische Orgel aus der Mendelssohnzeit und die kirchenmusikalische Dienstaufsicht für die Region Villingen.

Während seines Studiums wurde Marius Mack mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. So gewann er u.a. 1. Preise beim Bachwettbewerb Wiesbaden und beim Herz-Wettbewerb Brixen, sowie Preise beim Silbermann-Wettbewerb Freiberg und Internationalen Orgelwettbewerb St. Maurice. Während des Studiums wurde er u.a. durch ein Deutschland-Stipendium und die Helene-Rosenberg-Stiftung gefördert. Als Kantor und Organist war er bisher an einer der ältesten Kirchen Deutschlands tätig, St. Cyriak in Sulzburg.

Lisa Hummel auch als Dirigentin erfolgreich

Freiburger Kirchen- und Schulmusikstudentin gewinnt Chorleitungswettbewerb

Lisa Hummel, Studentin BA Kirchenmusik (Dirigierklasse Steffen Schreyer) hat den 1. Preis beim Chorleitungswettbewerb für junge Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker des Allgemeinen Deutschen Cäcilienverbandes gewonnen.
Der Wettbewerb, an dem Kirchenmusikstudierende deutscher Hochschulen teilnehmen konnten, wurde an der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg durchgeführt. Die Teilnehmer mussten sowohl mit dem Hochschulchor als auch dem Rottenburger Domchor Werke verschiedener Stilistik proben. Der 1. Preis ist mit 1500 Euro dotiert.
Somit konnte Lisa Hummel, die schon aus zahlreichen bedeutenden Orgelwettbewerben als Preisträgerin hervorgegangen ist, ihre außerordentliche Vielseitigkeit unter Beweis stellen.
Weitere Informationen:

Wettbewerbserfolg für Frederik Kranemann

Erfolgreiche Teilnahme am Orgelwettbewerb in Breda

Frederik Kranemann, Student BA Orgel (Klasse Prof. Martin Schmeding) erhielt beim 2. Internationalen Orgelwettbewerb Breda/NL den 3. Preis.
Die nach einer CD-Auswahl eingeladenen 12 Wettbewerbsteilnehmer interpretierten auf der großen Orgel der Stadtkirche Breda Werke von Joh. Seb. Bach, Jehan Alain, Olivier Messiaen sowie eine Auftragskomposition des französischen Komponisten Thierry Escaich.
Weitere Informationen:

 

2. Preis für Marco Amherd

Orgelstudent der Solistenklasse gewinnt Preis bei Schweizer Mendelssohnwettbewerb

Marco Amherd, Student der Solistenklasse Orgel (Klasse Prof. Martin Schmeding) wurde
beim 1. Internationalen Mendelssohn-Orgelwettbewerb Aarau/Schweiz mit dem 2. Preis
ausgezeichnet.
Vor einer international besetzten Jury unter Vorsitz von Prof. Michael Radulescu (Wien)
präsentierten sich die 25 Teilnehmer mit Werken von Joh. Seb. Bach, Felix Mendelssohn
Bartholdy und Robert Schumann auf der großen Kuhn-Orgel der Stadtkirche Aarau.
Weitere Informationen:

Stellenberufung für Anna-Victoria Baltrusch

Die preisgekrönte Organistin erhält renommierte Stelle an Neumünster Zürich

Anna-Victoria Baltrusch, Solistenklasse Orgel Prof. Martin Schmeding, wurde als Organistin an das Neumünster Zürich berufen. Auf dieser renommierten Schweizer Kirchenmusikstelle ist sie u.a. für die historische Orgel der ehemaligen Tonhalle zuständig. Die Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst war während ihres Studiums Preisträgerin bei einigen der bedeutendsten Orgelwettbewerbe, u.a. ARD München, St. Albans, Bach Wiesbaden, Ritter Magdeburg und Deutscher Musikwettbewerb Bonn.

Anna Przybysz bei Orgelwettbewerb erfolgreich

Erfolg für Anna Przybysz beim einem der größten osteuropäischen Orgelwettbewerbe

Anna Przybysz, während des Studienjahres 2014/15 Erasmus-Studentin von der Chopin-Akademie Warschau und ab Wintersemester MA-Studentin Orgel (Klasse Prof. Martin Schmeding) war bei einem der größten osteuropäischen Orgelwettbewerbe erfolgreich: Beim Internationalen Nowowiejski-Orgelwettbewerb Poznan/Polen wurde sie mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Der nach Feliks Nowowiejski, einem der bedeutenden spätromantischen polnischen Komponisten, benannte Wettbewerb wurde vor einer international renommierten Jury an der Orgel des Konzertsaals der Musikakademie Poznan und der historischen Ladegast-Orgel der Stadtpfarrkirche ausgetragen. Das Finale umfasste dabei sowohl ein eigenes Orgel-Recital, als auch die Aufführung des Orgelkonzertes von Francis Poulenc mit Orchester.

Weitere Informationen
Webseite Nowowiejeski-Wettbewerb

Honorarprofessur für Reiner Marquard

Philosophische Fakultät würdigt ehemaligen Rektor der Evangelischen Hochschule Freiburg

 

Die Philosophische Fakultät der Universität Freiburg hat Prof. Dr. Reiner Marquard, seit 2010 Professor für kirchenmusikalische Fächer / evangelische Theologie an der Hochschule für Musik Freiburg und von 2007 bis 2014 Rektor der Evangelischen Hochschule (EH) Freiburg, für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen zum Honorarprofessor ernannt.

Der Theologe lehrt philosophische-theologische Anthropologie und zählt in der Ethik der Medizin zu den führenden Vertretern Deutschlands. 2007 veröffentlichte er ein Lehrbuch zur Ethik in der Medizin, 2014 erschien sein Buch über die Ethik am Ende des Lebens, weitere Monografien zu seinen Forschungen über Mathias Grünewald sowie 17 alleine oder mitherausgegebene Bücher und 67 Aufsätze runden das Bild seiner produktiven Autorschaft ab. Darüber hinaus ist Marquard Mitglied im Freiburger Arbeitskreis Palliativmedizin und lehrt unter anderem im berufsbegleitenden Masterstudiengang „Palliative Care“ der Universität Freiburg.

Reiner Marquard, geboren 1949, studierte von 1969 bis 1975 Evangelische Theologie in Bethel, Heidelberg, Göttingen und Basel/Schweiz. 1994 wurde er an der Universität Frankfurt mit einer Arbeit zur Theologie Karl Barths bei dem Theologen und Religionsphilosophen Ingolf U. Dalferth promoviert. Er arbeitete als Vikar, Pfarrer und Dekan der Evangelischen Kirche und erhielt 1999 den Ruf auf die Professur für Evangelische Sozialethik an der EH Freiburg. Dieser stand er von 2007 bis zu seiner Emeritierung Ende 2014 als Rektor vor. Seit 2010 lehrt Prof. Marquard kirchenmusikalische Fächer / evangelische Theologie an der Hochschule für Musik Freiburg.

Profil auf der Webseite der Musikhochschule
Vita

»Psalmen des Lichts«

Neue Publikation von Prof. Otfried Büsing

Otfried Büsing:
Psalmen des Lichts
Für zwei 5-stimmige Chöre, 3 Vokalsolisten und Instrumentalensemble

ISMN M-2057-2026-140
Klavierauszug, 67 Seiten
Partitur, 41 Seiten

Edition Gravis
Bad Schwalbach, 2014

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

»Ich lobe meinen Gott«

Neue Publikation von Prof. Dr. Meinrad Walter

Meinrad Walter:
Ich lobe meinen Gott
40 Gotteslob Lieder vorgestellt und erschlossen

Verlag Herder, 2015
ISBN-10: 3451312603
ISBN-13: 978-3451312601

40 Lieder aus dem Stammteil des neuen Gotteslobs, für Kirche und persönliche Begleitung theologisch und musikalisch erschlossen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf ökumenischen Liedern: vom ostkirchlich-mehrstimmigen »Hagios o Theos« bis zum lutherischen Choral »Jerusalem, du hochgebaute Stadt«, von anglikanischen Liedern wie »Näher, mein Gott, zu dir« bis zu sprachlich und musikalisch hochrangigen Übertragungen nordeuropäischer Lieder wie »Stimme, die Stein zerbricht«. Ein inhaltlich reicher Fundus für Kirchenmusiker, pastorale Mitarbeiter und interessierte Laien - mit Erklärungen zu Dichtern und Komponisten, zur oftmals spannenden Entstehungsgeschichte der Lieder sowie zu ihren heutigen Chancen in der Verkündigung.

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Preis für Marco Amherd

Orgelsolistenstudent Klasse Prof. Schmeding erhält Prix Collard der Kiefer-Hablitzel-Stiftung.

Marco Amherd, Student der Solistenklasse Orgel (Klasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim Wettbewerb der wohl bedeutendsten Schweizer Kulturstiftung, der Kiefer-Hablitzel-Stiftung Bern, mit dem 2. Preis (Prix Collard) in Höhe von 10.000 Franken ausgezeichnet.

Insgesamt wurden zum diesjährigen KHS-Wettbewerb 82 junge Instrumentalistinnen und Instrumentalisten aller Fachbereiche sowie Sängerinnen und Sänger eingeladen.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen
Preismeldung in der Schweizer Musikzeitungd
Webseite Marco Amherd

»Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten!«

Neue Publikation von Prof. Dr. Meinrad Walter

Meinrad Walter:
»Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten!«
Johann Sebastian Bachs musikalisch-lutherische Bibelauslegung im Kirchenjahr

255 Seiten, ISBN 978-3-460-08602-9
Katholisches Bibelwerk, Stuttgart, 2014

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Lisa Hummel erfolgreich in St. Petersburg

3. Preis bei Internationalem Orgelwettbewerb

Lisa Hummel, Studentin BA Kirchenmusik und Schulmusik (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim 2. Internationalen Orgelwettbewerb St. Petersburg/ Russland mit dem 3. Preis ausgezeichnet.
Der Wettbewerb fand mit einem umfangreichen Repertoire verschiedener Stilepochen an der Konzertorgel des St. Petersburger Konservatoriums für Musik statt.

Nach dem Gewinn des 2. Preises beim Internationalen Bachwettbewerb Wiesbaden und des 1. Preises beim Internationalen Orgelwettbewerb Dublin/ Irland war sie damit zum dritten Mal in 2014 bei einem bedeutenden Orgelwettbewerb erfolgreich.

Lisa Hummel ist Stipendiatin des Cusanuswerkes.

Weitere Informationen
www.conservatory.ru

Nicolas Berndt gewinnt Orgelwettbewerb FUGATO 2014

Auch der Publikumspreis geht an den Studenten BA Kirchenmusik (Klasse Prof. Schmeding)

Nicolas Berndt, Student BA Kirchenmusik (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) hat den 1. Preis sowie den Publikumspreis beim Orgelwettbewerb im Rahmen des 10. Internationalen Bad Homburger Orgelfestivals FUGATO 2014 gewonnen.
Das Orgelfestival in Bad Homburg zählt zu den traditionsreichsten und größten internationalen Orgelveranstaltungen.

Nach dem Gewinn des XI. Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerbs und einem 3. Preis beim Grand Prix der Orgelwettbewerbe an historischen Orgeln (ECHO) erzielte er damit gleich mehrere Auszeichnungen innerhalb eines Jahres.

Im Herbst diesen Jahres kam Nicals Berndt u.a. Konzerteinladungen beim Festival der Merseburger Orgeltage sowie an der bekannten Silbermann-Orgel im Freiberger Dom nach. Im Jahr 2015 wird er beim Leipziger Bachfest in der Reihe »Ausgezeichnet!« zu hören sein.

Nicolas Berndt ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie der Anna Ruths-Stiftung, Darmstadt.

Weitere Informationen
www.orgelfestival-fugato.de

Wettbewerbserfolg für Kirchenmusikstudentin

Annette Fabriz Preisträgerin beim 7. Internationalen Hermann-Schroeder-Orgelwettbewerb

Annette Fabriz, Studentin BA Kirchenmusik (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim 7. Internationalen Hermann-Schroeder-Orgelwettbewerb in Trier mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Der traditionsreiche, international renommierte Wettbewerb wurde in drei Runden u. a. an der Trierer Domorgel durchgeführt. Neben Werken des früheren Trierer Domorganisten und bekannten Kölner Musiktheorieprofessors Hermann Schroeder standen Kompositionen verschiedenster Stilepochen vom Frühbarock bis zur Moderne auf dem Repertoire.

Annette Fabriz wurde bereits vor ihrem Studium in der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung FAB ausgebildet und studiert neben Kirchenmusik das Hauptfach Klavier (Klasse Prof. Christoph Sischka). In den vergangenen Semestern konnte sich die Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes zahlreiche Wettbewerbspreise erspielen, so u.a. bei den Internationalen Orgelwettbewerben von Brixen, Magdeburg und Heidelberg und beim Deutschen Musikwettbewerb mit Aufnahme in die Bundeswahl "Konzerte junger Künstler" des Deutschen Musikrates.

Weitere Informationen
Webseite Hermann-Schroeder-Orgelwettbewerb

Seite drucken