facebookYou Tubefeedfeedfeed
no english version available

Meldungen aus dem Institut für Kirchenmusik

Variationen und Fuge über ein Thema von Händel

Neue Publikation von Prof. Martin Schmeding

Johannes Brahms
Variationen und Fuge über ein Thema von Händel
für Orgel
Bearbeitet und herausgegeben von Martin Schmeding

Edition Schott 2014
ED 21358
ISMN 979-0-001-18727-5

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg (Standort: 5.1 Brah)

Preisgekrönte Abschlussarbeit in Musikwissenschaft

Maryam Haiawi erhält den mit 1.500 € dotierten Helene-Rosenberg-Preis

Maryam Haiawi (Klasse Prof. Martin Schmeding) erhält den Helene Rosenberg-Preis für die beste Abschlussarbeit in Musikwissenschaft. Thema ihrer Arbeit war »Jeanne Demissieux, Orgelkomponistin zwischen Tradition und
Moderne«. Der Helene-Rosenberg-Preis ist mit 1.500 € dotiert.

Die Preisverleihung erfolgt am Donnerstag, den 24. Juli um 17 Uhr in Raum 105.

»Wir danken dir, Gott, wir danken dir«

DVD Neuerscheinung von Prof. Dr. Meinrad Walter

Johann Sebastian Bach, Meinrad Keel, Meinrad Walter:
»Wir danken dir, Gott, wir danken dir «
Kantate BWV 29 zur Ratswahl für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Trompeten I-III, Pauken, Oboe I+II, Fagott und Streicher, Organo obbligato und Basso continuo

Regie: Meinrad Keel
Reflexion über den Kantatentext: Meinrad Walter
Interpretation: Julia Sophie Wagner (Sopran), Roswitha Müller (Alt), Bernhard Berchtold (Tenor), Fabrice Hayoz (Bass), Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung Leitung: Rudolf Lutz

Aufgenommen am 23.8.2013 in der Evang. Kirche in Trogen
Verlag: J.S. Bach-Stiftung 2013

DVD ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

»Wir danken dir, Gott, wir danken dir«

DVD Neuerscheinung von Prof. Dr. Meinrad Walter

Johann Sebastian Bach, Meinrad Keel, Meinrad Walter:
»Wir danken dir, Gott, wir danken dir «
Kantate BWV 29 zur Ratswahl für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Trompeten I-III, Pauken, Oboe I+II, Fagott und Streicher, Organo obbligato und Basso continuo

Regie: Meinrad Keel
Reflexion über den Kantatentext: Meinrad Walter
Interpretation: Julia Sophie Wagner (Sopran), Roswitha Müller (Alt), Bernhard Berchtold (Tenor), Fabrice Hayoz (Bass), Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung Leitung: Rudolf Lutz

Aufgenommen am 23.8.2013 in der Evang. Kirche in Trogen
Verlag: J.S. Bach-Stiftung 2013

DVD ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Kleiner Saal

Prof. Helmut Deutsch spielt Einweihungskonzert

"Konzilsorgel" in Katholischer Gebhardskirche Konstanz wird am 14. Juli feierlich eingeweiht.

Am Sonntag, den 14. Juli 2014 werden in der Katholischen Gebhardskirche in Konstanz die Feierlichkeiten zur Einweihung des neuen, von der Orgelbaufirma Claudius Winterhalter erbauten Instrumentes - der so genannten „Konzilsorgel“ - beginnen.

Um 10 Uhr zelebriert der emeritierte Erzbischof von Freiburg, Dr. Robert Zollitsch, das Hochamt und weiht die Orgel ein. Hierzu dirigiert Kantor Martin Weber, Alumnus der Hochschule für Musik Freiburg  (Kirchenmusik A), die »Messe solennelle« von Louis Vierne für Chor und zwei Orgeln. Um 16.00 Uhr schließlich spielt Prof. Helmut Deutsch (Foto) das offizielle Einweihungskonzert.

Die Konzilsorgel wurde zeitlich so geplant, dass sie zur 600 Jahr-Feier des Konstanzer Konzils und gleichzeitig zum Patrozinium der Gebhardskirche zum ersten Male erklingen kann. Die musikalischen Aktivitäten rund um das neue Instrument erstrecken sich zeitlich bis in den Herbst diesen Jahres.

Sabrina Blüthmann hauptamtliche Kirchenmusikerin

Absolventin der Orgelklassen Prof. Schnorr und Prof. Deutsch erhält Stelle in Münster.

Sabrina Blüthmann, Absolventin der Hochschule für Musik Freiburg, wurde zur hauptamtlichen Kirchenmusikerin an St. Marien und St Josef in Münster berufen.

Die Organistin studierte Bachelor Kirchenmusik in der Klasse von Prof. Klemens Schnorr sowie Master Kirchenmusik sowie Advanced Study Diploma in der Orgelklasse von Prof. Helmut Deutsch.

Herzlichen Glückwunsch!

Gottes – Lob?!

Theologische Fakultät Uni Freiburg und Institut für Kirchenmusik Freiburg veranstalteten gemeinsamen Studientag.

In den vergangenen Monaten wurde in den meisten deutschen und österreichischen Diözesen nach und nach das neue Gebet- und Gesangbuch „Gotteslob“ eingeführt. Dies nahmen die Theologische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und das Institut für Kirchenmusik der Hochschule für Musik Freiburg am 4. Juni 2014 zum Anlass, einen gemeinsamen „Dies academicus“ als interdisziplinären Studientag durchzuführen. Dieser galt zugleich die Fortsetzung der Vortragsreihe mit Musik „Auf dem Weg zum Gotteslob“ des vergangenen Jahres.

Der Tag war von einer Arbeitsgruppe aus Studierenden und Lehrender beider Institute vorbereitet worden und stand unter der Leitfrage »Gottes – Lob?!«.

Mit dieser Frage eröffnete auch Prof. Dr. Franz Karl Praßl (Foto oben) von der KunstUni Graz die Veranstaltung. In seinem österreichisch-humorvoll gespickten Vortrag vor ca. 150 Zuhörerinnen und Zuhörer ging er auf die Geschichte des neuen »Gotteslob« ein, die er als Fachberater maßgeblich mitgeprägt hat. Dabei beleuchtete er auch das Endergebnis aus unterschiedlichen Perspektiven.(Sie unten stehender Link zum Podcast)

Dass bei der Beschäftigung mit einem Gesangbuch das gemeinsame Singen nicht fehlen durfte, machte er bald deutlich – und setzte es in die Tat um.
Im weiteren Verlauf des Vormittags vertieften die Studierenden und Lehrenden beider Hochschulen die Diskussion in verschiedenen Workshops zu Themen wie „Geistliche Impulse und Gebete“, „Psalmvertonungen“ oder „Aufklärung, Liturgie und Gesangbuch“. Auch der Nachmittag war von musikalisch-theologischen Kurzworkshops zu Gregorianik, Popmusik und dem theologischen Stellenwert des Singens geprägt.

Den Einstieg nach dem gemeinsamen Mittagessen gestaltete Prof. Dr. Reiner Marquard, Rektor der Evangelischen Hochschule Freiburg, mit einem sehr differenzierten evangelischen Blick auf das neue katholische Gebet- und Gesangbuch.

Den Abschluss des Tages bildete ein musikalisches Abendlob in der Universitätskirche, das unter anderem von einer Schola und dem Chor eines Dirigierpraktikums mit Studierenden der Schul- und Kirchenmusik gestaltet wurde. Anschließend waren die Teilnehmer des von der Erzbischof-Hermann-Stiftung unterstützten Tages wieder in den Peterhofkeller eingeladen, um diesen ersten musikalisch-theologischen „Dies academicus“ ausklingen zu lassen.

Text: Stephan Koch

Gastvortrag als Podcast
Den Vortrag von Prof. Franz Karl Praßl können Sie hier anschauen.

Jakoba Marten-Büsing erhält Titel "Kantorin"

Langjährige Verdienste um Kirchenmusik in Kenzingen gewürdigt

Jakoba Marten-Büsing hat am vergangenen Sonntag in Kenzingen von der Evangelischen Landeskirche offiziell den Titel "Kantorin" verliehen bekommen. Die Lehrbeauftragte für Orgelmethodik an der Hochschule für Musik Freiburg ist seit 15 Jahren in der evangelischen Kirchengemeinde Kenzingen als Chorleiterin tätig.

Der Kirchengemeinderat habe den Titel beim kirchenmusikalischen Ausschuss der Landeskirche beantragt, um ihre langjährigen Verdienste um die Kirchenmusik und für ihre hervorragenden pädagogischen und künstlerischen Leistungen zu würdigen", wird Andreas Hansen, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde in der Badischen Zeitung vom 25. Juni 2014 zitiert.

Die in Freiburg geborene Kirchenmusikerin Jakoba Marten-Büsing ist seit 1999 Kantorin in Kenzingen. Seit 2010 ist sie Lehrbeauftragte für Orgelmethodik an der Hochschule für Musik Freiburg.

Mehr zum Thema
"Landeskirche würdigt großen Einsatz" Artikel in Badische Zeitung 25.06.2014

Kirchenmusikstudentin gewinnt bedeutenden internationalen Orgelwettbewerb

1. Preis für Lisa Hummel beim Dublin International Organ Competition 2014

Lisa Hummel, Studentin BA Kirchenmusik und Schulmusik (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim Dublin International Organ Competition 2014 mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Damit konnte erneut eine Studentin des Instituts für Kirchenmusik der Hochschule für Musik Freiburg einen der großen internationalen Orgelwettbewerbe für sich entscheiden.

Nachdem aus einer großen Anzahl von Bewerbern in einer CD-Runde 16 Teilnehmer ausgewählt waren, wurde der Wettbewerb in drei Runden an verschiedenen z.T. historischen Orgeln Irlands durchgeführt. Im Finale mussten die drei Kandidaten zusammen mit dem Ulster Symphony Orchestra in Belfast ein Konzert für Orgel und Orchester interpretieren. Die Jury war mit u.a. Jon Laukvik (Vorsitz, Norwegen), Pier Damiano Peretti (Italien), Dame Gillian Weir (UK), Sophie Cauchefère-Choplin (Frankreich) und Todd Wilson (USA) international prominent besetzt.

Lisa Hummel konnte damit in diesem Jahr nach dem Gewinn des 2. Preises beim Bachwettbewerb Wiesbaden bereits den zweiten Erfolg bei einem bedeutenden Orgelwettbewerb feiern. Sie ist Stipendiatin des Cusanus-Werks.

Weitere Informationen
www.pipeworksfestival.com

»Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten!«

Neue Publikation von Prof. Dr. Meinrad Walter

Meinrad Walter
Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten!
Eine Bachkantate in der lutherischen Musiktradition
in: Rainer Kampling / Andreas Hölscher (Hgg.): Musik in der religiösen
Erfahrung. Historisch-theologische Zugänge. (= APELIOTES. Studien zur
Kulturgeschichte und Theologie, Bd. 13)
Franfurt a. Main 2014
S. 143-164

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Kirchenmusikstudent erfolgreich beim Grand Prix der Orgelwettbewerbe

Nicolas Berndt erhält beim Grand Prix d´ECHO den 3. Preis.

Nicolas Berndt, Student BA Kirchenmusik (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim Grand Prix d’ECHO 2014 mit dem 3. Preis ausgezeichnet.
Alle drei Jahre veranstalten die „European Cities of Historical Organs“ (ECHO)
Einen Wettbewerb (Grand Prix), zu dem die Preisträger der bedeutendsten Wettbewerbe an historischen Orgeln (u.a. Freiberg, Alkmaar, Toulouse, Innsbruck) eingeladen werden.

Der diesjährige Wettbewerb fand im Rahmen der 300-Jahr-Feiern zum Geburtstag der großen Domorgel von Gottfried Silbermann in Freiberg statt. Vor einer großen, international besetzten Jury aus allen ECHO-Städten war neben unterschiedlichen Pflichtwerken im Finale ein großes Konzertprogramm darzubieten.

Nicolas Berndt hatte 2013 den Freiberger Silbermann-Wettbewerb gewonnen. Er studiert, nachdem er zunächst in der Orgelklasse von Prof. Matthias Maierhofer an der Hochschule für Musik Leipzig ausgebildet wurde, seit diesem Jahr bei Prof. Martin Schmeding in Freiburg. Nicolas Berndt ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Mehr zum Thema
www.echo-organs.org

Doppelerfolg bei Orgelwettbewerb in Italien

Zwei Freiburger Studentinnen Klasse Prof. Schnorr gewinnen mehrere Preise.

Beim 5. Internationalen Orgelwettbewerb "Premio Elvira di Renna" in Faiano-Pontecegnano / Italien waren gleich zwei Studierende der Freiburger Musikhochschule erfolgreich.

Christina Myeongjin Yeo (Klasse Prof. Schnorr, rechts im Bild) errang den 2. Preis, Andrea Paglia (ebenfalls Klasse Prof. Schnorr) erhielt den 3. Preis sowie zusätzlich den Sonderpreis des Publikums.

Herzlichen Glückwunsch!

Mehr zum Thema
www.fondazionedirenna.org

Protestantisch, catholisch, ökumenisch?

Neue Publikation von Prof. Dr. Meinrad Walter

Meinrad Walter
Protestantisch, catholisch, ökumenisch?

Bach-Deutungen zwischen Konfessionalität und Universalität am Beispiel der Passionen und der h-Moll-Messe

in: Musik in neuzeitlichen Konfessionskulturen (16. bis 19. Jahrhundert)
Räume - Medien - Funktionen   
Hrsg.: Michael Fischer/ Norbert Haag/ Gabriele Haug-Moritz
Verlag Thorbecke

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Kirchenmusik-Absolvent erfolgreich bei Wettbewerb und Stellenbewerbung

Andreas Mölder bei Internat. Wettbewerb in Neuss ausgezeichnet, Berufung als Kantor nach Lörrach

Andreas Mölder, Absolvent des Studiengangs MA Kirchenmusik (Klasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim 2. Internationalen Wettbewerb für Duo Gesang und Orgel Neuss zusammen mit der Sopranistin Veronika Lutz, Mainz, mit dem 3. Preis und dem Publikumspreis in Höhe von 2.000 Euro ausgezeichnet.
Nach einer CD-Vorauswahl wurde der Wettbewerb in drei Runden an verschiedenen Orgeln der Stadt Neuss mit Finale an der historischen Seifert-Orgel des Quirinusmünsters ausgetragen.

Bereits vor seinem Studium der Kirchenmusik wurde Andreas Mölder in der Jungstudentenklasse (FAB) der Hochschule für Musik Freiburg ausgebildet. Sein Studium absolvierte er als Stipendiat des Cusanus-Werks (Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche Deutschlands).

Zum Herbst 2014 wurde er auf die Stelle als Kantor und Organist an St. Bonifatius Lörrach berufen.

CD von Prof. Klemens Schnorr erhält Schallplattenpreis

"Léon d'or" für Léon Boëllmann, Gesamtwerk für Orgel, vol. 3

Die CD "Léon Boëllmann, Intégrale de l'oeuvre pour orgue, vol. 3" (L. Boëllmann, Gesamtwerk für Orgel, vol. 3) mit Prof. Klemens Schnorr und Cyril Pallaud wurde soeben mit dem französischen Schallplattenpreis "Léon d'or" ausgezeichnet.
Herzlichen Glückwunsch!

Léon Boëllmann
Intégrale de l'oeuvre d'orgue - vol. 3
mit Klemens Schnorr, Cyril Pallaud (Orgel)

CD ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Weitere Informationen
Besprechung von Johannes Adam in der Badischen Zeitung 31.12.2013
Vita Prof. Klemens Schnorr

Johann Pachelbel - Sämtliche Orgelwerke

CD Neuerscheinung von Dr. Michael Belotti

Johann Pachelbel
Complete Organ Works 1
mit Christian Schmitt, Jürgen Essl, James David Christie, Michael Belotti

CD ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Weitere Informationen
CD reinhören
Vita Dr. Michael Belotti

Léon Boëllmann - Intégrale de l'oeuvre d'orgue vol. 3

CD Neuerscheinung von Prof. Klemens Schnorr

Léon Boëllmann
Intégrale de l'oeuvre d'orgue - vol. 3
mit Klemens Schnorr, Cyril Pallaud (Orgel)

- ausgezeichnet mit dem französischen Schallplattenpreis "Léon d'or" -

CD ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Weitere Informationen
Besprechung von Johannes Adam in der Badischen Zeitung 31.12.2013
Vita Prof. Klemens Schnorr

Sebastian Küchler-Blessing wird Deutschlands jüngster Domorganist

Berufung zum Hohen Dom in Essen

Zum neuen Domorganisten am Hohen Dom zu Essen wurde Sebastian Küchler-Blessing (Absolvent MA Kirchenmusik und Student Solistenklasse Orgel, Klasse Prof. Martin Schmeding) berufen.

Als derzeit jüngster Domorganist Deutschlands ist Sebastian Küchler-Blessing damit für die Orgelmusik an der Kathedralkirche des Ruhrbistums verantwortlich. Neben den wöchentlichen Gottesdiensten zählen dazu die jährliche internationale Orgelkonzertreihe und weitere Orgelkonzerte. Für die umfangreiche Kirchenmusik wird er außerdem mit dem Domkapellmeister, dem Domkantor sowie dem Leiter des mehrfach preisgekroenten Mädchenchores, Prof. Raimund Wippermann, zusammenarbeiten.

Bereits während seines Studiums wurde er mit zahlreichen Preisen bei einigen der bedeutendsten internationalen Orgelwettbewerbe ausgezeichnet, so u.a. beim Leipziger Bachwettbewerb und als Gewinner des Mendelssohn-Wettbewerbes Berlin und des Wettbewerbs der ION Nuernberg.
Außerdem ist er Preisträger der Improvisationswettbewerbe Schwäbisch Gmünd und Herford und gewann als einziger Organist den Publikumspreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Im März wird er den Arthur-Waser-Preis des Luzerner Sinfonieorchesters, eine der höchstdotierten Auszeichnungen der Schweizer Musikszene, entgegennehmen.

Seine Arbeit führte ihn mit Musikern wie Claudio Abbado, Gustavo Dudamel, Reinhold Friedrich und Wolfram Christ sowie Ensembles wie dem Windsbacher Knabenchor, Luzerner Sinfonieorchester, Stuttgarter Kammerorchester, Prager Kammerorchester und dem Barockorchester l’Arpa festante zusammen. Darüber hinaus war er als Assistent dem Freiburger Bachchor unter Hans-Michael Beuerle verbunden.

Weitere Informationen
Hoher Dom zu Essen
Sebastian Küchler-Blessing

Erneut Doppelerfolg für Freiburger Orgelstudierende

Marius Mack und Lisa Hummel erspielen sich 1. und 2. Preis bei intern. Bachwettbewerb Wiesbaden

Bei einem der ältesten und renommiertesten internationalen Orgelwettbewerbe, dem Internationalen Bachwettbewerb Wiesbaden 2014, wurden gleich zwei Studierende der Orgelklasse von Prof. Martin Schmeding ausgezeichnet: Marius Mack (Master Kirchenmusik, 1. Semester) erhielt den 1. Preis und Publikumspreis, Lisa Hummel (Bachelor Kirchenmusik, 4. Semester) erspielte sich den 2. Preis.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre an den Orgeln (deutsch-romantische Walcker-Orgel und moderne Klais-Orgel) der Lutherkirche Wiesbaden durchgeführt. Ausgewählte Teilnehmer mussten vor einer international besetzten Jury (u.a. Wolfgang Zerer, Martin Sander, Francois Houbart) ein umfangreiches Programm präsentieren.

Somit werden nach dem ARD-Wettbewerb München 2011, dem Bach-Wettbewerb Leipzig 2012 und dem Ritter-Wettbewerb Magdeburg 2013 innerhalb von kurzer Zeit bereits zum vierten Mal gleich zwei Orgelstudierende der Freiburger Musikhochschule bei einem bedeutenden internationalen Wettbewerb ausgezeichnet.

Friederike Schorling wird hauptamtliche Kirchenmusikerin

Absolventin Studiengang Kirchenmusik erhält Stelle in Hamburg-Rahlstedt

Friederike Schorling, Absolventin im Diplom-Studiengang Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Freiburg (Orgelklasse Prof. Helmut Deutsch), ist zur hauptamtlichen Kirchenmusikerin an der Evangelischen Markuskirche in Hamburg-Rahlstedt ernannt worden.

Herzlichen Glückwunsch!

ReSONANZEN: Gregorianische Gesänge im Freiburger Augustinermuseum

Konzertreihe "ReSONANZEN" der Schola Gregoriana startet am 19. Dezember.


Nach dem großen Erfolg der ersten Konzertreihe "ReSONANZEN" mit Gregorianischem Choral im Freiburger Augustinermuseum startet am 19. Dezember eine neue, vierteilige Konzertreihe.

Die Konzerte begleiten die Ausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger Münster". Die Schola Gregoriana der Hochschule für Musik Freiburg und die Frauenschola Exsulta Sion Freiburg beleuchten dabei mit Gregorianischen Gesängen die spirituellen und theologischen Dimensionen des Freiburger Münsters.

ReSONANZEN –Gregorianische Gesänge und sakrale Kunstwerke im Dialog:
Konzertreihe zur Ausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger Münster“ (30.11.13 - 25.05.14)
im Augustinermuseum Freiburg

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 19.00 Uhr
Münster Unserer Lieben Frau / Salve Regina
Gregorianische Gesänge zu den Mariendarstellungen des Freiburger Münsters

Donnerstag, 16. Januar 2014, 19.00 Uhr
Haus Gottes / Hic domus Dei est

Gregorianische Gesänge zum Kirchweihfest

Donnerstag, 20. Februar 2014, 19.00 Uhr
Himmelstrebende Gotik / in excelsis

Gregorianische Gesänge zwischen Himmel und Erde

Donnerstag, 20. März 2014, 19.00 Uhr
Vorausbild des himmlischen Jerusalem / Urbs Jerusalem beata

Gregorianische Gesänge von der himmlischen Stadt

Frauenschola Exsulta Sion Freiburg Schola Gregoriana der Hochschule für Musik Freiburg  |  Christoph Hönerlage Leitung

Ort
Augustinermuseum – Städtische Museen Freiburg
Augustinerplatz, 79098 Freiburg, Tel. 0761/201-2531

Eintritt
Regulärer Museumseintritt (6 Euro / 4 Euro ermäßigt / Tageskarte gültig)

Informationen
Webseite Augustinermuseum Freiburg
Anfahrt Augustinermuseum
Institut für Kirchenmusik Freiburg

O du groovige

Neue Publikation von Johannes Söllner


Johannes Söllner (Arr.)
O du groovige
Trad. Sizilien

Helbling POP.VOXX Series
SATB a capella
HI-C7238

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Johannes Lang erhält Stipendium der Dominik-Pfahlberg-Stiftung

Studierender MA Kirchenmusik und Cembalo für besten Bachelor-Abschluss ausgezeichnet.

Johannes Lang, Studierender auf Master Kirchenmusik und Master Cembalo, hat als erster Studierender das Stipendium der Dominik-Pfahlberg-Stiftung für den besten "Bachelor"-Abschluss erhalten.

Das Stipendium wird an Absolventen mit bestmöglichem Bachelorabschluss vergeben, die im Master weiter studieren. Das Stipendium beträgt 1.800 Euro.

Johannes Lang hat ein Doppelstudium in Bachelor Kirchenmusik und Cembalo/ Historische Tasteninstrumente absolviert und studiert diese Fächer nun im Master weiter.

Kirchenmusikstudentin wird Stipendiatin

Deborah Hödtke in die Konrad-Adenauer-Stiftung aufgenommen

Deborah Hödtke, Studentin BA Kirchenmusik, 1. Semester (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding), ist als Stipendiatin in die Konrad-Adenauer-Stiftung aufgenommen worden.
Sie konnte sich in einem Auswahlverfahren aus Gesprächen und musikalischem Vortrag durchsetzen.

Während ihrer Schulzeit wurde Deborah Hödtke u.a. mit dem 1. Bundespreis "Jugend musiziert" 2012 mit Höchstpunktzahl ausgezeichnet und war Stpiendiatin der Berliner Domstiftung.

Mehr zum Thema
Konrad-Adenauer-Stiftung

Sing, bet und geh auf Gottes Wegen ...

Neue Publikation von Prof. Meinrad Walter

Meinrad Walter
Sing, bet und geh auf Gottes Wegen ...
40 neue und bekannte geistliche Lieder erschlossen

Herder Verlag 2013

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Orgelwerke

Neue Publikation von Prof. Martin Schmeding und Prof. Torsten Meyer

Martin Schmeding (Orgel), Torsten Meyer (Sprecher)
Arnold Schönberg Orgelwerk
Viktor Ullmann
Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

Martin Schmeding an der Eule-Orgel, Mercatorhalle Duisburg

Ars, 2013

Ab sofort ausleihbar in der
Bibliothek der Hochschule für Musik Freiburg

Lesen Sie hier eine Besprechung
Badischen Zeitung vom 18.10.2013

Austausch mit Bloomington wird fortgesetzt

Hervorragende Atmosphäre beim Besuch von Prof. Schmeding bei der Partneruniversität in USA

Nachdem die Leiterin der Orgelabteilung Bloomington, Prof. Janette Fishell, im Mai in Freiburg für Meisterkurse und Konzert zu Gast war, fand nun der Gegenbesuch statt: Martin Schmeding, Professor für Orgel und Leiter des Instituts für Kirchenmusik der Hochschule für Musik Freiburg, war vom 27. September bis 07. Oktober als Gastdozent an der Jacobs School of Music der Indiana University Bloomington tätig.

Zwischen beiden Instituten bestehen viele Gemeinsamkeiten: So werden in Freiburg und Bloomington jeweils ca. 45 Hauptfachstudierende von drei hauptamtlichen Professoren und zahlreichen Lehrbeauftragten unterrichtet. Damit zählen beide Abteilungen zu den größten ihres Landes.

Neben Meisterkursen und Einzelunterricht unterrichtete Prof. Schmeding auch in kirchenmusikalischen Seminaren und hielt Vorträge unter anderem zur „Entwicklung der deutschen Orgelpedaltechnik vom 16. bis 20. Jahrhundert“, zur „Aktuellen Situation und Entwicklung der Kirchenmusik in Deutschland“ und zu „Geschichtlichen und interpretatorischen Aspekten der deutschen Motettenkomposition“. Außerdem spielte er ein Solo-Recital an der großen Fisk-Orgel der Auer-Hall in Bloomington, einem der herausragenden amerikanischen Konzertinstrumente der Gegenwart.

Sowohl Atmosphäre als auch Gastfreundschaft beider Institutionen wurden von beiden Seiten so überaus positiv bewertet, dass der Austausch und gemeinsame Projekte auch in Zukunft fortgesetzt werden sollen.

Kirchenmusikstudent erfolgreich bei internationalem Orgelwettbewerb

Christian Drengk wird Preisträger beim Rheinberger-Orgelwettbewerb in Vaduz / Liechtenstein.

Christian Drengk, Student MA Kirchenmusik (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding) wurde beim ersten Internationalen Rheinberger-Orgelwettbewerb in Vaduz/Liechtenstein mit dem 3. Preis in Höhe von 5000 CHF ausgezeichnet.

Der in diesem Jahr zu Ehren des in Liechtenstein geborenen Komponisten Josef Gabriel Rheinberger zum ersten Mal veranstaltete Wettbewerb wurde in vier Runden inklusive CD-Vorauswahl vor einer prominent besetzten internationalen Jury ausgetragen.

Christian Drengk, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, konnte bereits durch zahlreiche Preise, u.a. beim Europäischen Wettbewerb junger Organisten Ljubljana, Tariverdiev-Wettbewerb Kaliningrad, Hummel-Wettbewerb Regensburg und dem Wettbewerb der Museumsgesellschaft Freiburg auf sich aufmerksam machen. Darüber hinaus ist er als Leiter des Freiburger Universitätschores und Kirchenmusiker der Auferstehungsgemeinde Littenweiler in Freiburg umfassend aktiv.

Weitere Informationen
Webseite Rheinberger Wettbewerb

Freiburger Choralscholen auf Konzertreise in Portugal

Unter der Leitung von Christoph Hönerlage in Lissabon, Aveiro und Porto

Der äußerste Westen Europas war Ziel der einwöchigen Konzertreise (vom 1.-8. September) der Frauenschola Exsulta Sion Freiburg und der Schola Gregoriana der Hochschule für Musik Freiburg unter der Leitung von Christoph Hönerlage.

Beim ersten Konzert begeisterte der phantastische Klang in der gut besuchten Kirche des Jerónimos- Klosters in Lissabon, das zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.
"Scapulis suis – Unter SEINEN Schwingen. Gregorianische Gesänge über biblische Bilder aus der Vogelwelt" war das Programm überschrieben. António Manuel Esteireiro, Organist an der Kirche des Jerónimos-Klosters, spielte dazu Orgelwerke von O. Messiaen und Improvisationen.

Ein weiteres Konzert mit diesem Programm fand in der überfüllten Kathedrale von Aveiro statt, dieses Mal mit dem Organisten des Sé Catedral von Porto, António Mário Costa.

Mit einem spätabendlichen Lunch mit portugiesischen Spezialitäten bereiteten die Dompfarrei und die Verantwortlichen für die diözesane Kirchenmusik den beiden Scholen einen herzlichen Empfang.

Das ebenfalls gut besuchte Abschlusskonzert war am Vorabend von Mariä Geburt in der malerisch über dem Dourofluss gelegenen Kathedrale von Porto, die Unserer Lieben Frau geweiht ist. Dementsprechend bestand das mit Ave Maria überschriebene Programm aus Gregorianischen Gesängen zu Marienfesten. Die Domorgel spielte der junge portugiesische Organist Tiago Ferreira.

Absolventin der Orgelausbildung auf Stelle an der Musikhochschule Luzern berufen

Dr. Andrea Kumpe wird Assistentin der Vizedirektionsleitung

Dr. Andrea Kumpe, Absolventin der Freiburger Orgelausbildung im Bereich Advanced Studies und Tutorin in der FAB (Orgelklasse Prof. Martin Schmeding)  erhält zum Wintersemester 2013/14 die Stelle als Assistenz für die Vizedirektionsleitung an der Musikhochschule Luzern. Zudem übernimmt sie die Forschungskoordination für das Institut Klassik, Kirchenmusik und Dirigieren.
Ihr Hauptbeschäftigungsfeld wird die Konzeption, Initialisierung und Durchführung von Weiterbildungsangeboten im Graduierten-Bereich sein.

Andrea Kumpe absolvierte nach ihrem Studium der Kirchenmusik und Elementaren Musikpädagogik u.a. das Studies Advanced Diploma Orgel bei Prof. Martin Schmeding an der Hochschule für Musik in Freiburg und promovierte im Fach Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

An der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung assistierte sie Prof. Schmeding in der Betreuung der Jungstudentenklasse. Im WS 2010/11 übernahm sie einen Teil seiner Lehrstuhlvertretung. An der Kolping-Akademie in Augsburg arbeitet sie als Dozentin für Musik und Rhythmik. Zudem ist sie Dozentin für Orgel in der kirchenmusikalischen C-Ausbildung der Erzdiözese Freiburg.

Sie erhielt den Preis der Katholischen Hochschulgemeinde Augsburg für außergewöhnliche künstlerische Leistungen und soziales Engagement und war Stipendiatin der Hochbegabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des bischöflichen Cusanuswerks.

Seite drucken