facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Lehrende

Prof. Matthias Maierhofer

Prof. Matthias Maierhofer

Orgel

m.maierhofer(at)mh-freiburg.de
Raum 362

Ausbildung

Matthias Maierhofer studierte Orgel-, Alte Musik- und Kirchenmusik an den Hochschulen von Graz, Freiburg, Leipzig und an der Schola Cantorum in Basel. Zu seinen Lehrern gehörten dort u.a. Arvid Gast, Andrea Marcon, Kurt Neuhauser und Martin Schmeding. 2009 schloss er seine Studien mit einem Soloist Diploma mit Auszeichnung an der Musikhochschule Freiburg ab.

Künstlerischer Werdegang

2007 konnte Matthias Maierhofer mit dem Pachelbel-Wettbewerb von Nürnberg einen der renommiertesten internationalen Orgelwettbewerbe gewinnen. Außerdem war er Preisträger beim Internationalen Franz Schmidt-Orgelwettbewerb von Kitzbühel 2008, beim Internationalen Bachwettbewerb Arnstadt 2007, beim Internationalen Orgelconcours von Nijmegen 2006 sowie beim Internationalen Orgelwettbewerb "M.K.Ciurlionis" in Vilnius 2003. Eine rege Konzerttätigkeit führte ihn seither in viele wichtige Konzertorte und zu bedeutenden Festivals in Europa, den USA, Russland, Japan und Südkorea. Als Solist und auch als Continuospieler trat Matthias Maierhofer mit Ensembles wie dem Dresdner Kreuzchor, dem Thomanerchor Leipzig, der Staatskapelle Dresden und der Staatskapelle Halle auf. Am Freiburger Münster musiziert er wöchentlich mit den Domsingknaben, der Mädchenkantorei, der Domkapelle und dem Domchor. Er wirkte bei CD-Produktionen und Publikationen der Edition Helbling mit, es liegen Aufnahmen bei diversen Rundfunkanstalten und bei den Labels Ambitus, Ambiente und Spektral vor. Seine Aufnahme von Bachs „Kunst der Fuge" war 2019 auf der Shortlist für den Preis der Deutschen Schallplatten Kritik.

 

Von 2009 bis 2013 leitete Matthias Maierhofer eine Orgelklasse an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig.

2013 wurde Matthias Maierhofer als Nachfolger von Prof. Dr. Gerre Hancock auf die Professur für Orgel und Kirchenmusik an die University of Texas in Austin (USA) berufen - dort war er auch künstlerischer Leiter der „Great Organ Series” der University of Texas und gewähltes Mitglied des „Executive Committee” der Butler School of Music. An der University of Texas wurde er 2015 aufgrund herausragender pädagogischer Leistungen zum Dean‘s Fellow ernannt und mit dem Ducloux Fellowship des College of Fine Arts ausgezeichnet. Von 2014 bis 2016 war Matthias Maierhofer zudem Organist der Redeemer Presbyterian Church in Austin, die mit der historischen Holbrook Orgel und der großen Orgel op. 46 von Charles Fisk zwei der wichtigen amerikanischen Instrumente aus der Sammlung der Harvard University beherbergt. Seit 2016 ist Matthias Maierhofer Professor für Orgel an der Musikhochschule Freiburg und wirkt zudem als Domorganist am Münster ›Unserer Lieben Frau‹ in Freiburg. Als künstlerischer Leiter der Freiburger Münsterorgelkonzerte verantwortet er eine der führenden internationalen Orgelkonzertreihen.

 

Studierende aus seiner Orgelklasse waren Preisträger u.a. beim St. Albans International Organ Competition (GB), beim International Organ Competition in Miami (USA), beim Silbermann Wettbewerb Freiberg (Deutschland), beim Daniel Herz Wettbewerb Brixen (Italien), beim Maria Hofer Wettbewerb Kitzbühel (Österreich), beim Rheinberger Wettbewerb Vaduz (Liechtenstein), beim Carl-Seemann-Wettbewerb Freiburg (Deutschland) sowie beim International Suisse Organ Competition in St. Maurice (Schweiz). Weiters wurden Studierende von Matthias Maierhofer mit dem Deutschlandstipendium, dem E.T.A. Hoffmann Stipendium, dem Albertus Magnus und Hildegardis Stipendium sowie dem Recruitment Fellowship der University of Texas ausgezeichnet und auch in die Förderprogramme der Cusanus Stiftung und der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule