facebookYou Tubefeedfeedfeed
no english version availableSeite druckenSuche

Die Dreigroschenoper im Badischen Winzerkeller

Schulmusik-Studierende der Hochschule für Musik Freiburg bringen unter der Leitung von Gabriele Kniesel und Jonas Ebner die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht und Kurt Weill in einer konzertanten Fassung zur Aufführung.

 

Am Sonntag, dem 30. Juni 2019, geht es um 19 Uhr im Badischen Winzerkeller Breisach um Huren, Bettler und Ganoven. Die Dreigroschenoper ist eines der bekanntesten Stücke von Bertolt Brecht, das auf Grundlage der „Beggar’s Opera“ von John Gay entstanden ist und am 31. August 1929 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin uraufgeführt wurde. Erfolgreich wurde das Werk nicht zuletzt auch wegen der Vertonung von Kurt Weill, dem mit Elementen des Jazz, Tangos, Blues, Jahrmarktklängen sowie Kirchen- und Opernmelodien ein atemberaubender Stilmix gelungen ist.

Menschen der Unterschicht in einer hoffnungslosen, krisenhaften Gesellschaft sind die Protagonisten des Stückes.  Mit der provokanten Frage „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank“ trifft der Hauptprotagonist Mackeath den Kern des Problems. Mit schwarzem Humor und „plumpem Denken“ prangert Brecht in einer kritischen Reflexion das kapitalistische Weltgeschehen und Profitstreben mit seiner sozialen Härte und Schärfe an. Die Frage nach dem Wert des Menschen stellt sich immer wieder neu und somit hat die Dreigroschenoper an Aktualität nichts verloren.

Als Solisten, im Chor und in der Combo singen und spielen angehende Lehrer für Musik an Gymnasien.

Karten zu 16 Euro (ermäßigt 14 Euro) gibt es beim Badischen Winzerkeller oder an der Abendkasse.

Downloads zur Vorankündigung

Vorankündigung

Für den Veranstaltungskalender

Pressefoto
Das Dreigroschenensemble der Hochschule für Musik Freiburg
Foto: Helmut Gall

 

Kontakt

Ben Klaußner

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

b.klaussner(at)mh-freiburg.de

0761 31915-53

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule