facebookYou Tubefeedfeedfeed
no english version availableSeite druckenSuche

Heimlich öffentlich

Hochschule für Musik Freiburg bringt Cimarosas bekannteste Oper zur Aufführung

 

Liebe, Eifersucht, Machtstreben und jede Menge Missverständnisse, dafür steht die Oper „Il matrimonio segreto“ von Domenico Cimarosa. Am 17. Januar 2020 um 19 Uhr hat das Dramma giocoso in zwei Akten an der Hochschule für Musik Freiburg Premiere. Es singen die Studierenden des Instituts für Musiktheater, das Orchester der Hochschule begleitet.

Die komische Oper dreht sich um Carolina und Paolino, die heimlich geheiratet haben. Wie wird ihr Umfeld auf diese schockierende Botschaft reagieren? Aus der immer wieder verschobenen Beichte ergeben sich zahllose Verwirrungen. Domenico Cimarosas Kammerspiel zählt zu den brillantesten komischen Ensemblestücken und gilt als Verbindungsglied zwischen den heiteren Dramen Mozarts und den komischen Opern von Rossini und Donizetti.

Die Figuren der Oper sind Stereotype der Commedia dell’arte. In der Vorbereitung haben sich die Studierenden des Instituts für Musiktheater intensiv damit auseinandergesetzt, wie diese schablonenhaften Charaktere auf der Bühne dargestellt werden. Cimarosa hat den Typen in seiner Oper aber schon individuelle Züge verliehen. „Das Spannende an der Probenarbeit ist, den eigentlich starren Figuren der Commedia dell’arte Raum für Individualität zu schaffen “, so Prof. Alexander Schulin, Leiter des Instituts für Musiktheater und Regisseur der Oper. Dass es von der Oper nur wenige Aufnahmen gibt und sie auch nicht zum Kernrepertoire der großen Opernhäuser gehört, ist dabei von Vorteil. Die jungen Sängern können sich ihre Rollen erarbeiten, ohne die Aufnahmen großer Vorbilder im Ohr zu haben.

Die Oper besteht hauptsächlich aus Ensembles, die den Sängern ein hohes Maß an kommunikativer Spielfreude abverlangen und für das Publikum höchst unterhaltsam sind. „Man erkennt sich in vielen Facetten der Figuren wieder. Wenn die Zuschauerinnen und Zuschauer über die Personen auf der Bühne lachen, lachen sie eigentlich über sich selbst“, ergänzt Schulin. Trotzdem merkt man dem Stück an, dass es in einer Zeit geschrieben wurde, als Europa im Umbruch und die Zukunft ungewiss war. Diese Stimmung des Ungewissen soll sich auch in der Inszenierung und ihrer Ausstattung widerspiegeln und eine Parallele zur heutigen politischen Lage aufzeigen. Die Produktion wurde vom Opera Exam Festival 2020 nach Budapest eingeladen.

Prof. Marius Stieghorst, der neue Musikalische Leiter des Instituts für Musiktheater, steht bei „Il matrimonio segreto“ zum ersten Mal am Pult des Hochschulorchesters. Die Studierenden profitieren von seiner langjährigen Erfahrung als Dirigent an verschiedenen deutschen und europäischen Theatern. Zuletzt arbeitete er als erster Deutscher überhaupt im Festengagement als Kapellmeister an der Opéra National de Paris.

Weitere Vorstellungen finden am 18., 20. und 21. Januar 2020 jeweils um 19 Uhr statt. Karten gibt es ab 8 Euro (ermäßigt ab 5 Euro) bei BZ Ticket und an der Abendkasse.

Downloads zur Vorankündigung

Pressebilder (Fotos Maurice Korbel)

Kontakt

Ben Klaußner

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

b.klaussner(at)mh-freiburg.de

0761 31915-53

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule