MusikermedizinMusikermedizin

Musikermedizin

Diese Veranstaltungen werden vom Freiburger Institut für Musikermedizin angeboten, das an der Musikhochschule Freiburg und am Universitätsklinikum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ansässig ist. Weitere Informationen zum Insitut finden sie hier.

Sommersemester 2017

Seminar: 

Prof. Dr. Bernhard Richter
Hörphysiologie und Gehörschutz für Musiker 

Montag, 08.00 – 09.30 Uhr
Raum: Raum 105
Beginn: 24. April 2017
Zielgruppe: alle, v.a. Orchestermusiker, Wahlmodul für BA- und MA-Studierende
Leistungsnachweis: Klausur

Durch große Lärmbelastung kann das Gehör des Musikers im Laufe des Berufslebens belastet werden. So sind Hörschäden gerade bei Orchestermusikern ein sehr häufiges Problem. Es ist deshalb wichtig, als Musiker früh zu wissen, wie man sein Gehör schützen kann. Mittlerweile wurden verschiedene Formen speziellen Gehörschutzes im Orchester entwickelt. Neben einer allgemeinen Einführung in Aufbau
und Funktion des Gehörs wird es die Möglichkeit geben, individuellen Gehörschutz auszuprobieren.

-----

Seminar: 

Prof. Dr. Claudia Spahn
Körperorientierte Ansätze für Musiker

Montag, 08.30 – 10.00 Uhr
Raum: Hansastraße 3
Beginn: 24. April 2017
Zielgruppe: alle; Wahlmodul für BA-und Wahlfach MM-Studierende.
Literatur: C. Spahn, Musikergesundheit in der Praxis. Henschel-Verlag 2015.

Da der eigene Körper das ureigene Instrument des Musikers darstellt, ist dessen gute Pflege die Grundlage für langfristig erfolgreiches Musizieren. Spezifische Körpererahrungen zusätzlich zum Üben können gleichzeitig auch das Musizieren nachhaltig verbessern. Hierfür stehen eine Reihe von Methoden zur Verfügung, die sich für Musiker besonders bewährt haben. Diese reichen von Entspannungsverfahren über Köpermethoden wie die Feldenkrais-Methode oder Alexander-Technik bis hin zu sportlichen Aktivitäten. Um individuell die richtige Maßnahme für sich zu finden, muss ein heutiger Musiker über Ziele und Wirkungsweise der verschiedenen Ansätze informiert sein. Diese Informationen sollen im Seminar übergreifend vermittelt werden und ergänzen die praktischen Angebote in den Übungen.

Literatur: Spahn C. Musikergesundheit in der Praxis. Henschel-Verlag 2015

-----

Seminar: 

Prof. Dr. Bernhard Richter/Anna Immerz
Grundlagen der Stimmphysiologie

Montag, 9.30 – 11.00 Uhr
Raum: Raum 105
Beginn: 24. April 2017
Zielgruppe: Pflichtveranstaltung für BA–Studierende mit Hauptfach Gesang/Oper
Abschluss: Erwerb des Scheins Musikermedizin, Prüfung praktischer Fertigkeiten
Literatur: B. Richter, Die Stimme. Henschel-Verlag 2014.

Im Seminar werden die physiologischen und akustischen Grundlagen der sängerischen Tonproduktion, der Klangbildung und der Klangformung behandelt. Aufbauend auf der Kehlkopfanatomie werden die Funktionszusammenhänge zwischen primärem Kehlkopfton und Resonanzraum erlernt. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden anhand praktischer Übungen vertieft. 

Die Inhalte des Seminars erfolgen in Abstimmung mit dem Fach Gesangsmethodik.

-----

Seminar:

Prof. Dr. Claudia Spahn
Gesundheit im Instrumentalunterricht 


Montag, 11.00 – 13.00 Uhr 
Raum: Hansastraße 3 
Beginn: 24. April 2017
Zielgruppe: Pflichtveranstaltung für BA–Studierende im künstlerisch-pädagogischen Profil.
Literatur: C. Spahn, Musikergesundheit in der Praxis, Henschel-Verlag 2015.

Das Seminar sollte besucht werden, wenn bereits erste Erfahrungen mit eigenem Unterrichten vorliegen. Dies ist häufig parallel zur Fachmethodik der Fall. Ausländische Studierende sollten über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen. Abschluss: Erstellung einer Videosequenz aus einer Unterrichtsstunde mit einem eigenen Schüler und schriftliche Ausarbeitung der behandelten Seminarinhalte.

Der Instrumentalpädagoge ist heute mit vielfältigen Fragen konfrontiert, welche auch spezifisches Wissen über Gesundheit und Fähigkeiten im Umgang hiermit erfordern. Hierzu zählen Grundkenntnisse zur körperlichen und psychischen Entwicklung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Menschen höheren Alters. In diesem Seminar werden übergreifende und instrumentenspezifische Themen zur Frage der Spielhaltung und Atmung aus musikphysiologischer Sicht, präventiver Umgang mit Lampenfieber sowie Grundlagen gesunden und effektiven Übens behandelt. Diese Themen werden sowohl als Grundlagenwissen als auch in ihrer konkreten Anwendung in der Unterrichtssituation mit Schülern besprochen. Hierfür wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer bereits praktische Unterrichtserfahrung haben.

-----

Seminar: 

Prof. Dr. Bernhard Richter
AG Stimmphysiologie

Montag, 11.00 – 12.00 Uhr
Raum: 105
Beginn: 24. April 2017
Zielgruppe: Gesangsstudenten, Gesangsdozenten, Wahlmodul für BA- und Wahlpflichtmodul für MA-Studierende Hauptfach Gesang/Oper
Voraussetzung:
Bereits vorhandener Schein im Fach Grundlagen der Stimmphysiologie

Im Seminar werden die Grundlagenkenntnisse der sängerischen Tonproduktion, der Klangbildung und der Klangformung vertieft und einfache Messungen der stimmlichen Leistungs- und Belastungsfähigkeit durchgeführt. Die Inhalte und der Ablauf des Seminars mit den Stimmmessungen erfolgen in enger Kooperation mit dem Fach Gesangsmethodik.

-----

Übung:

Prof. Dr. Claudia Spahn
Nordic Walking/Sport für Musiker 

Dienstag, 08.15 – 09.00 Uhr
Raum: Treffpunkt Pforte der Musikhochschule; bei schönem Wetter im Freien/ bei Regen finden die Übungen im Foyer statt.
Beginn: 18. April 2017
Zielgruppe: alle 

Sportliche Bewegung ist als Musiker wichtig für die Kondition und als Ausgleich. Regelmäßige körperliche Bewegung hat sich als einer der effektivsten Schutzfaktoren gegen Schmerzen und Probleme des Bewegungssystems im Laufe des Berufslebens eines Musikers erwiesen. 
Nordic Walking ist für Musiker eine besonders effektive, leicht durchzuführende Sportart. Bei richtiger Ausführung hat sie gegenüber normalem Joggen den Vorteil, dass der gesamte Körper, insbesondere die Schulter- und Rumpfpartie, aktiv beteiligt ist. Jeden Dienstag Morgen haben Sie die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung Nordic Walking zu erlernen. Nach einer Einheit mit Aufwärmübungen walken 
wir von der Musikhochschule aus entlang der Dreisam. So können Sie Ihre Kondition verbessern und aktiv in die Woche starten. Joggingschuhe und bequeme Kleidung sind ausreichend, Stöcke sind in begrenzter Anzahl vorhanden. Anschließendes Duschen ist nicht notwendig. 

-----

Übung:

Prof. Dr. Claudia Spahn
Bewusstheit durch Bewegung – Feldenkrais-Methode

Dienstag, 08.30 – 10.00 Uhr
Raum: Stimmpunkt 
Beginn: 18. April 2017
Zielgruppe: alle, Wahlmodul für BA-Studierende, Teilnahme auf max. 15 Studierende beschränkt. 

Die von Moshé Feldenkrais entwickelte Methode zur Verbesserung der Körperwahrnehmung und -koordination hat sich insbesondere auch für Musiker – Instrumentalisten und Sänger – bewährt. In der Gruppe werden die Lektionen der Methode angeleitet und ermöglichen eine Ökonomisierung von Spielbewegungen. Bitte bequeme Kleidung tragen und warme Socken mitbringen.

-----

Übung: 

Prof. Dr. Claudia Spahn
Konzentration, Atmung, Bewegung

Dienstag, 10.00 – 12.00 Uhr
Raum: Stimmpunkt
Beginn: 11. April 2017
Zielgruppe: alle, Wahlmodul für BA-und MA-Studierende, Teilnahme auf max. 10 
Studierende beschränkt.

Die Beschäftigung mit optimalen Bewegungsabläufen, Einbeziehung des Atems sowie einer angemessenen Spannung stellen für das Instrumentalspiel und Singen entscheidende Grundlagen dar. Sie verbessern die Übeeffizienz und beugen gleichzeitig Verspannungen und Unausgeglichenheit vor. In diesem Kurs werden deshalb praktische Übungen im Bereich der Konzentrationsförderung, des Atems und der 
Körperwahrnehmung sowie des Körpertrainings angeboten. Dieses Seminar empfehlen wir all denjenigen, die ein methodenübergreifendes Repertoire für ihren Musikeralltag kennenlernen wollen.

----- 

Übung: 

Prof. Dr. Claudia Spahn
Lampenfieber und Auftritt

Raum: Hansastraße 3Vorbesprechung: Montag, 24. April 2017, 13.30 UhrZielgruppe: alle, Wahlmodul für BA- und MA-Studierende, Teilnahme auf max. 5 Studierende beschränkt. Leistungsnachweis: Regelmäßige und aktive Teilnahme, Abschlussbericht Literatur: Spahn C. Lampenfieber. Handbuch für den erfolgreichen Auftritt. Henschel-Verlag 2012

Ziel eines jeden konzertierenden Musikers ist es, das Lampenfieber für den Auftritt optimal zu gestalten. Hierfür existiert ein Repertoire an Möglichkeiten, welches individuell zusammengestellt und in der Praxis erprobt werden muss. Dies soll in der Lehrveranstaltung dadurch realisiert werden, dass die Teilnehmer gemeinsame Vorspiele gestalten. Die Erfahrungen können dann in Konzerten und Vortragsabenden genutzt und umgesetzt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist die aktive Mitwirkung sowie die Motivation, Lampenfieberphänomene anzugehen.

-----

Bachelor-Thesis
Studierende im BM-Studiengang haben die Möglichkeit, ihre BM-Thesis im Fach Musikermedizin zu erstellen. Voraussetzung hierfür ist der Besuch eines Wahlmoduls Musikermedizin. Bitte informieren Sie sich auf unserer homepage (www.mh-freiburg.de/fim) über die Bedingungen für die BM – Thesis im Fach Musikermedizin.

Master-Thesis
Studierende im MM-Studiengang haben die Möglichkeit, ihre Master-Thesis im Fach Musikermedizin zu erstellen. Voraussetzung hierfür ist der Besuch des Wahlpflichtmoduls Musikermedizin. Für Studierende im Hauptfach Gesang/Oper ist die Teilnahme an der AG Stimmphysiologie zu empfehlen. Bitte informieren Sie sich auf unserer homepage (www.mh-freiburg.de/fim) über die Bedingungen für die Master – Thesis im Fach Musikermedizin.

-----

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Musikwissenschaftliches Seminar
Die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/17 können Sie im Internet unter
www.muwi.uni-freiburg.de“ erfahren.

Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM)

Leitung: Prof. Dr. med. Claudia Spahn, Prof. Dr. med. Bernhard Richter

Breisacher Straße 60
79106 Freiburg
Tel. 0761/270-61610
E-Mail: fim(at)mh-freiburg.de

Homepage

Seite empfehlen
Seite drucken
© 2015 Hochschule für Musik Freiburg