facebookYou Tubefeedfeedfeed
Deutsche VersionPrintSuche
Konzert |

Flötenkonzert

Mordashov

Mitwirkende

Grigory Mordashov → Flöte
Grigor Asmaryan → Klavier

Programm

Carl Philipp Emmanuel Bach → Solosonate a-Moll Wq. 132 für Flöte solo
Brian Ferneyhough → »Cassandra’s Dream Song« für Flöte solo
Sergei Prokofjew → Sonate D-Dur für Flöte und Klavier
Cesare Ciardi → Fantasia »Le Rossignol du Nord« op. 45 für Flöte und Klavier

Grigory Mordashov wurde 1982 in Samara/Russland geboren. Schon als Kind zeigte sich sein außerordentliches musikalisches Talent und Potenzial, im Alter von 14 Jahren gewann er seinen ersten internationalen Wettbewerb für junge Flötisten. Sein Studium begann er am Staatlichen Konservatorium Rimski-Korsakow in Sankt-Petersburg und setzte es an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Renate Greiss-Armin sowie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Benoit Fromanger fort. In Karlsruhe schloss er 2006 sein Diplomstudium mit Auszeichnung ab, im Anschluss daran folgte das Solistenexamen (Aufbaustudium), welches er ebenfalls mit Auszeichnung als Konzertsolist abschloss. Während seines Studiums nahm er an diversen Meisterkursen renommierter Professoren teil, dazu gehören Aurèle Nicolet, Barbara Gisler-Haase, Vincent Lucas und Mario Caroli. Er war Stipendiat des Rotary Club, Lions Club sowie der Richard-Wagner-Stipendienstiftung. Aufgrund seiner breiten klanglichen Farbpalette und seines hervorragenden musikalischen Gespürs, zählt Grigory Mordashov zu den begabtesten Flötisten und Musikern seiner Generation, was er durch die erfolgreiche Teilnahme an zahlreichen internationalen Wettbewerben, wie dem internationalen Carl Nielsen Flötenwettbewerb in Dänemark, bei dem er den 3. Preis gewann, und dem internationalen Crusell Flötenwettbewerb in Finnland (2. Preis), unter Beweis stellen konnte.
Seine musikalische Leidenschaft umfasst neben der klassischen, auch die zeitgenössische Musik. Seine facettenreiche musikalische und technische Interpretation des „Cassandra's Dream Song“ von Brian Ferneyhough überzeugte die Jury des internationalen Kobe Flötenwettbewerbs in Japan, so dass er dafür den Spezialpreis bekam.
Seine Karriere als Orchestermusiker begann Grigory Mordashov bereits während seines Studiums in Sankt-Petersburg als Soloflötist im Jugendorchester des Kirov-Mariinsky-Theaters in Sankt-Petersburg. Neben der Tätigkeit im Jugendorchester des Theaters, spielte er als Gastsoloflötist bei verschiedenen Konzerten, Theater- und Ballettaufführungen und CD-Aufnahmen im Orchester des Mariinsky Theaters unter der Leitung von Valery Gergiev. Im Jahr 2008 war er als Soloflötist in Vertretung im Orchestre Philharmonique du Luxembourg unter der Leitung von Emmanuelle Krivine tätig. Darüber hinaus war er Gastsoloflötist in weiteren renommierten Orchestern, wie dem London Symphony Orchestra, den Bamberger Symphonikern, dem Orchester der Bayerischen Staatsoper, dem NDR Elbphilharmonie Orchester und dem Gürzenich Orchester Köln. Seit 2009 ist Grigory Mordashov 1.Soloflötist-Stellvertreter der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Als Pädagoge ist er an der Hochschule für Musik Saarbrücken tätig, auch konnte er zahlreiche Privatstudenten mit Erfolg auf Hochschulaufnahmeprüfungen und Wettbewerbe vorbereiten. Er gab Meisterkurse in Deutschland, China, Korea und Russland.

Als gebürtiger Armenier aus Erevan wuchs Grigor Asmaryan in einer Musikerfamilie auf und begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierstudium. Er studierte am Nationalkonservatorium »Komitas« in Erevan, wo er 2000 sein Diplom erhielt. Danach zog er nach Frankreich und setzte seine künstlerische Ausbildung an der École normale de musique de Paris Alfred Cortot fort, wo er 2003 seinen Abschluss mit dem Diplôme supérieur d'exécution erhielt. 1998 wurde er beim Internationalen Wettbewerb Pierre Lantier in Paris mit dem Grand Prix und 2006 beim Internationalen Wettbewerb »Flame« in Paris mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Außerdem war er 2002 Finalist des Internationalen Wettbewerbs Francis Poulenc in Limoges.
Grigor Asmaryan trat als Solist und Kammermusiker in Armenien, Russland, Rumänien, Israel, Finnland, der Ukraine, Taiwan, der Schweiz, Deutschland und Frankreich auf. Er war Gastkünstler beim New Interpretation Course an der Europäischen Musikakademie Bonn, beim Festival Pianos à Enghien, beim Festival d'Anzy le Duc und beim Festival de Musique de Pontlevoy, Frankreich. Grigor Asmaryan bildete sich im Bereich Kammermusik in der Klasse von Prof. Tatevik Mokatsian an der Hochschule für Musik Saar fort. Seitdem hat er mit Musikern wie David Grimal, Eduard Brunner, Johannes Gmeinder und Mitgliedern des Deutschen Rundfunk Philharmonieorchesters Saarbrücken Kaiserslautern zusammengearbeitet. Er ist regelmäßiger Gast bei der Internationalen Kammermusikwoche an der Thüringischen Sommerakademie, den Starnberger Musiktagensowie den Musiktagen der Olympiaregion Seefeld in Österreich. Seit 2011 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Saar und seit 2017 ist er dort als Lehrkraft für besondere Aufgaben für Instrumentalkorrepetition und Nebenfach Klavier angestellt.

Eintritt frei
Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule