facebookYou Tubefeedfeedfeed
Deutsche VersionPrintSuche
Konzert |

Mendelssohns Elias (erster Teil)

Werkstatt- und Mitsingkonzert
Chor und Instrumentalisten

Mitwirkende

Elza Zherebchuk → Sopran
Theresa Bertrand → Alt
Debora Kapsner → Alt
Pierre Arpin → Tenor
David Severin → Bass
Ein Kammerorchester
Dirigierstudierende der Hochschule für Musik Freiburg:
Johannes Opfermann, Bernhard Hauk, Alexandra Wolfgang, Alena Hartmann, Niklas Jahn, David Kiefer, Tomoyo Inoue, Thomas Hawkes, Sebastian Pietsch, Julia Lorenz, Dariia Holiatina, Marius Raba, Vincent Knüppe
Prof. Frank Markowitsch → Projektleitung

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy → Elias (erster Teil)

Mitsingkonzert »Elias« von Felix Mendelssohn Bartholdy

80 Sängerinnen und Sänger tragen am 24. Juni 2023 im Konzertsaal der Hochschule für Musik Freiburg den ersten Teil des Oratoriums »Elias« vor. Das Besondere daran: Sie sind Freiwillige, keine professionellen Musikerinnen und Musiker. Angeleitet werden sie von 15 Dirigier-Studierenden der Hochschule. Es sei ein dramatisches Werk, das sowohl in die Vergangenheit, als auch in die Zukunft weise, sagt Chorleitungs-Professor Frank Markowitsch, der das Projekt initiiert hat.

»Elias«, das Oratorium über die Geschichte des biblischen Propheten, ist eines der bekanntesten Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy. Es wurde 1846 beim englischen »Birmingham Triennial Music Festival« uraufgeführt – in riesigen Dimensionen, beschreibt Frank Markowitsch: »Damals sangen unglaubliche 300 Sängerinnen und Sänger mit, unterstützt von 125 Orchester-Musikerinnen und -musikern. Das Publikum kam in Massen und war begeistert, es forderte auch nach Stunden noch Zugaben, fast wie bei einem Popkonzert.« Die Freiburger Aufführung wird mit 80 Sängerinnen und Sängern, begleitet von einem Streichquintett, mehreren Blasinstrumenten und Klavier, nicht ganz so groß. Für das Mitsingkonzert konnten sich Laiensängerinnen und -sänger aus Freiburg und der Region bewerben. Der Andrang war so groß, dass nicht alle Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden konnten, berichtet Frank Markowitsch.

Dramatisches Werk für Sängerfeste

In dem dramatischen Werk geht es um den Propheten Elias, der zunächst alt-testamentarisch brutal gegen Andersgläubige kämpft, dann aber eine Wandlung durchläuft und versucht, Menschen durch Worte von seinem Glauben zu überzeugen. »In dem Text wird Elias als jemand beschrieben, der ‚wild und zornig sein kann, aber getragen von Engelsflügeln‘. Es ist interessant, wie sich diese Figur entwickelt. Er wird zum Friedensbotschafter, was auch die Zeit widerspiegelt, in der Mendelssohn das Stück geschrieben hat: Es ging in Richtung Humanismus, Aufklärung und Versöhnung«, erklärt Frank Markowitsch. In einer Zeit, in der das Oratorium bereits als altmodisch galt, habe sich Felix Mendelssohn Bartholdy mit Rückgriffen auf Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel auf die Vergangenheit bezogen. Durch eine dramatische Konzeption und als geeignetes Werk für die aufkommenden Sängerfeste aber auch auf die Zukunft.

15 Dirigier-Studierende sammeln Erfahrungen

Dirigieren werden insgesamt 15 Studierende der Hochschule für Musik Freiburg, vor allem aus den Studiengängen Schul- und Kirchenmusik. Sie sammeln dadurch wichtige Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben, wenn sie zum Beispiel einen Schul- oder Kirchenchor leiten werden.

Nach dem ersten Teil des »Elias« folgt am 4. November 2023 in der Katholischen Akademie ein Symposium, organisiert von Dr. Meinrad Walter, Honorarprofessor für Kirchenmusikalische Fächer an der Hochschule für Musik Freiburg. Am 12. November 2023 singt der Freiburger Bachchor unter der Leitung von Frank Markowitsch den vollständigen »Elias« im Konzerthaus Freiburg.

Foto: Elza Zherebchuk

8 €, 4 € ermäßigt, 5 € für Mitglieder der Fördergesellschaft
Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule