facebookYou Tubefeedfeedfeed
english version

Herzlich willkommen an der Hochschule für Musik Freiburg

Im Herzen Europas

Im Herzen Europas, im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz gelegen, ist die Hochschule für Musik in Freiburg als eine der führenden Musikhochschulen Europas des gesamten Spektrums traditioneller Musikberufe anerkannt.

Die Hochschule und die schöne Stadt Freiburg bieten Studierenden und Musikerinnen und Musikern außerordentliche Möglichkeiten. Die Musikhochschule veranstaltet über 450 öffentliche Konzerte, Opernaufführungen und Vortragsabende im Jahr; die Aufführungen des Orchesters, der Chöre und übrigen Ensembles werden oft für ihr hohes künstlerisches Niveau gelobt.

Darüber hinaus bereichern ein Zwei-Sparten-Theater, das SWR-Sinfonieorchester, das Freiburger Barockorchester, mehrere professionelle Ensembles für zeitgenössische Musik und eine große Zahl von Laienorchestern und -chören die Musiklandschaft der Stadt. Die Hochschulbibliothek und die Bibliothek des Instituts für Neue Musik befinden sich im Gebäude, die Bibliothek der Albert-Ludwigs-Universität befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Die Hochschule für Musik Freiburg bietet künstlerische und pädagogische Ausbildung auf einer breit angelegten Palette musikalischer Berufsfelder sowie die Möglichkeit, an einer der renommiertesten Hochschulen für Musik in Deutschland in den Fächern Musikwissenschaft und Musikpädagogik zu promovieren.

An der Hochschule für Musik Freiburg versammelten sich leidenschaftliche Pädagoginnen und Pädagogen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und berühmte Musikerinnen und Musiker wie Aurèle Nicolet, Edith Picht-Axenfeld, Wolfgang Fortner, Carl Seemann, Vitaly Margulis, Ulrich Koch, Wilfried Gruhn, Lars Ulrich Abraham, Peter Förtig, Erich Doflein, Heinz Holliger oder Klaus Huber.
Sie haben das Gesicht der Hochschule und Generationen von Studierenden geprägt, darunter der Geiger Daishin Kashimoto (Erster Konzertmeister Berliner Philharmoniker), die Bratschistin Tabea Zimmermann, der Dirigent und Komponist Hans Zender, die Cellisten Jean-Guihen Queyras und Lukas Fels (Arditti-Quartett), der Pianist Bernd Glemser, der Flötist Hans-Martin Linde, der Komponist Dieter Schnebel, die Sängerinnen Hildegard Behrens, Rachel Harnisch und der Sänger Fritz Wunderlich, der Video- und Performancekünstler Nam Jun Paik oder der Komponist Wolfgang Rihm.

Heute sind in den Klassen renommierter Professorinnen und Professoren zahlreiche Studierende mit bedeutenden internationalen Auszeichnungen erfolgreich.


Studieren in Freiburg

Die 1946 gegründete Hochschule hat ihre Wurzeln im barocken Wentzingerhaus am Münsterplatz im Herzen der historischen Altstadt. Heute findet der Unterricht in einem modernen, lichtdurchfluteten Gebäude mit einem großzügigen Foyer auf einem begrünten Campus im Osten Freiburgs statt. Unsere Studenten erleben Freiburg als eine Stadt mit großem Bürgersinn, mit einer für ihre Größe ungewöhnlich dynamischen Musikszene, mit mildem Klima und einer reichen kulinarischen Tradition.


Individuelle Ausbildung

Mit einem Angebot von 35 Hauptfächern bietet die Hochschule eine auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Studenten zugeschnittene musikalische Ausbildung an. Das Ausbildungsangebot gliedert sich in acht Studiengänge, die vom Bachelor Musik bis zur Promotion reichen.

Die Freiburger Akademie zur Begabtenförderung (FAB) bietet einen erstklassigen Vorbereitungskurs für junge Musiktalente ab 12 Jahren an. Die Leistungen aus dem Kurs werden auf die Aufnahmeprüfung und ein späteres Studium an der Hochschule für Musik Freiburg angerechnet.

Der Bachelor Musik ist ein achtsemestriger Studiengang für Studienanfänger. Er kann in einem von 28 Instrumental-, Gesangs- oder anderen Hauptfächern erworben werden, wobei die Studierenden zwischen einem künstlerischen und einem pädagogischen Schwerpunkt wählen können.

Absolventen eines Bachelor-Studiengangs haben die Möglichkeit, in weiteren vier Semestern den Studiengang Master Musik zu belegen. Der Master kann als konsekutiver Studiengang im Anschluss an einen akkreditierten Bachelor-Abschluss im gleichen Hauptfach oder als nicht-konsekutiver Studiengang in den Bereichen Elementare Musikpädagogik, Ensemblegesang, Filmmusik, Gehörbildung, Historische Aufführungspraxis, Kunstlied, Musik und Bewegung/Rhythmik oder Musiktheorie erworben werden.

Hochbegabte Absolventen eines Master of Music-Studiengangs können ein zwei- oder viersemestriges Aufbaustudium zum Konzertexamen/Meisterklasse absolvieren.

Eine Ausbildung zum Kirchenmusiker beginnt mit dem Bachelor Musik/Kirchenmusik, einem achtsemestrigen Studiengang für Studienanfänger. Ein weiterer viersemestriger Aufbaustudiengang führt zum Master Musik/Kirchenmusik.

Der Studiengang Schulmusik bereitet Studienanfänger und Quereinsteiger auf eine Karriere als Musiklehrer an weiterführenden Schulen vor. Dieser Studiengang dauert in der Regel acht Semester für den Bachelor-Abschluss und weitere vier Semester für den Master-Abschluss. Studierende dieser Fachrichtung studieren zusätzlich ein zweites Fach an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Die Hochschule für Musik Freiburg verleiht den Grad eines Doktors der Philosophie in den Bereichen Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Voraussetzung für die Zulassung zur Promotion ist der erfolgreiche Abschluss eines mindestens achtsemestrigen Studiums in dem entsprechenden Fach an einer Universität oder einer anderen qualifizierten Hochschule.


Schwerpunkte

Das vielfältige Lehrangebot umfasst ein sich ständig weiterentwickelndes Netzwerk aus interdisziplinären Kooperationen, Projekten zur Förderung der Reflexion und Meisterkursen, die alle dem gemeinsamen Ziel dienen, reife und intelligente Musiker auszubilden, die wissen, was, wie und warum sie spielen, singen oder unterrichten.

Die Hochschule für Musik Freiburg beherbergt mehrere spezialisierte Institute, jedes mit einem spezifischen pädagogischen oder wissenschaftlichen Schwerpunkt. Eines der ältesten ist das Institut für Neue Musik, das 1964 von Wolfgang Fortner gegründet und von Klaus Huber ausgebaut wurde. Es hat vier Kompositionsklassen, ein eigenes Ensemble, ein Studio für Elektronische Musik und Akustik namens "selma", eine eigene Konzertreihe und eine Spezialbibliothek für Neue Musik.

Das Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM) wurde 2005 in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg gegründet. Es beschäftigt sich mit der Erforschung typischer Gesundheitsprobleme von Musikern, der Prophylaxe und Leistungsoptimierung sowie mit den physiologischen und psychologischen Grundlagen der Stimmfunktion und des Musizierens. Das Zentrum für Musikermedizin am Universitätsklinikum Freiburg steht den Studierenden als therapeutische Option zur Verfügung.

Das Institut für Musiktheater führt anspruchsvoll inszenierte, ausgestattete und musizierte Musiktheaterprojekte durch und vermittelt den Studierenden die Erfahrung, Rollen in einer professionellen Theaterproduktion zu spielen: von experimentellen Stücken und Uraufführungen bis hin zu Klassikern des Opernrepertoires und Alter Musik.

Das Institut für Historische Aufführungspraxis widmet sich der vertieften Auseinandersetzung mit historisch informierten Interpretationsansätzen, ein Bereich, mit dem sich die Schule seit vielen Jahren intensiv beschäftigt. Viele Mitglieder des Freiburger Barockorchesters sind zum Beispiel Alumni der Musikhochschule Freiburg.

Internationale Beziehungen

Der internationale Austausch von Studierenden und Lehrenden wird an der Hochschule für Musik Freiburg immer wichtiger und entsprechend gefördert.

So hat die Hochschule bis zum Ende des akademischen Jahres 2008/2009 ERASMUS-Abkommen mit 41 anderen Hochschulen abgeschlossen. Darüber hinaus bestehen direkte Abkommen mit sechs Partnerinstitutionen: der Eastman School of Music in Rochester (USA), der Academy of Music in Odessa (Ukraine), der Frederik Chopin Academy of Music in Warschau (Polen), dem Sydney Conservatorium of Music (Australien), der University of Arts in Kyoto (Japan) und der University of Toronto (Kanada). Alle Vereinbarungen werden kontinuierlich auf ihre Effizienz und ihre strategische Relevanz für die Studierenden und die Hochschule evaluiert.

Aktivitäten

Die intensive praktische Arbeit an der Hochschule manifestiert sich in über 450 Konzerten, Vortragsabenden, Opernaufführungen und wissenschaftlichen Veranstaltungen pro Jahr, die ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen Lebens in der Musikstadt Freiburg sind. Unsere Studierenden sind in zahlreichen Ensembles der Hochschule aktiv, darunter das Freiburger Schlagzeugensemble, das Orchester, der Chor, das Kammerorchester, der Kammerchor und die Big Band der Hochschule sowie die Schola Gregoriana und die Frauenschola Exsulta Sion Freiburg.

Die deutschen Musikhochschulen