facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

E.T.A. Hoffmann-Stipendien 2021/22 vergeben

Die »E.T.A. Hoffmann Stiftung«, eine Unterstiftung der »Immanuel Kant-Stiftung« zur Förderung klassischer Musikerziehung und gesamtkünstlerischer Leistungen, vergibt jährlich zum 1. April Stipendien an herausragende Studierende der Hochschule für Musik Freiburg. In diesem Jahr wurden die Flötistin Yui Sakata sowie die Geigerinnen Mariam Kamal und Ipek Atila ausgewählt – herzlichen Glückwunsch!

Yui Sakata wurde in Japan geboren und erhielt ihren ersten Flötenunterricht im Alter von 16 Jahren bei Tomoko Nozaka. Im Jahr 2013 begann sie ihr Bachelorstudium bei Prof. Haruyuki Nakatsukasa an der Pädagogischen Hochschule Osaka (Japan). Nach ihrem Bachelor-Abschluss studierte sie an der Universität der Künste in Tokio bei Prof. Ayako Takagi. Während ihres Studiums in Tokio erhielt sie ein Stipendium der französischen Musikakademie in Kyoto und studierte an der » École normale de musique de Paris-Alfred Cortot« bei Prof. Jean Ferrandis. Sie erhielt ihr »Diplôme Supérieur d'Exécution« im Jahr 2019 und ihr »Diplôme Supérieur de Concertiste« 2020, jeweils einstimmig und mit Auszeichnung. Außerdem gewann sie auch den Flötenpreis, als sie 2020 ihr Diplom erhielt. Seit 2020 studiert sie im Masterstudiengang Querflöte an der Hochschule für Musik Freiburg bei Prof. Mario Caroli.

Yui Sakata ist erste Preisträgerin beim internationalen Flötenwettbewerb »Albert Razbaum« 2021 in Moskau, beim internationalen Flötenwettbewerb »Domenico Cimarosa« 2019 in Italien, beim Musikwettbewerb »Les Clés d’Or« (Kategorie: »Excellence«) 2018 in Frankreich, beim Musikwettbewerb »Klassische Künstler-Audition in Tottori« 2017 in Japan und beim japanischen Flöten-Wettbewerb 2015 (Kategorie: zwei Flöten). Darüber hinaus gewann sie Preise beim internationalen niederländischen Flötenwettbewerb 2021 (zweiter Preis), beim Musikwettbewerb »Kanagawa« 2018 (»Special«-Preis) und beim internationalen Musikwettbewerb »Kariya« 2017 (»Excellence«-Preis) in Japan. Seit 2021 ist sie Stipendiatin der Stiftung »Villa Musica Rheinland-Pfalz« und der »Helene Rosenberg-Stiftung«.

Mariam Kamal begann im Alter von sechs Jahren mit dem Geigenspiel. Das Instrument begleitete sie über ihre komplette Schulzeit. Sowohl in Chören als auch in Sinfonieorchestern wirkte sie über viele Jahre mit. In ihrer Jugend entdeckte sie zunehmend ihr Interesse an Musikvermittlung und nahm zusätzlich Gesangs- und Klavierunterricht.

Seit dem Wintersemester 2021 studiert Mariam Kamal Schulmusik an der Hochschule für Musik Freiburg und hat dort einen Ort gefunden, an dem sie ein breit gefächertes Lehrangebot zur weiteren Entwicklung ihrer musikalischen Fähigkeiten erhält. Mit diesen engagiert sie sich unter anderem im »Orchester Con Anima«, welches einer kulturell gemischten Gruppe das Erlernen von Instrumenten ermöglicht.

Ipek Atila (geboren 1997 in der Türkei) begann im Alter von sieben Jahren Violine zu spielen, mit 12 Jahren schrieb sie sich an der »Staatlichen Musikhochschule in Ankara« (Türkei) als Jungstudentin ein. Als sie 18 Jahre alt war begann sie damit, Unterricht in der Violinenklasse von Prof. Sonja van Beek an der Hochschule für Musik Saar zu nehmen. Im Jahr 2018 wurde sie als Studentin am »Königlichen Konservatorium Den Haag« (Niederlande) aufgenommen und studierte weiter in der Klasse von Prof. Ilona Sie Dhian Ho und im Nebenfach Barockvioline bei Walter Reiter. Bis zu ihrem Bachelor-Abschluss war sie Vollstipendiatin des Konservatoriums Den Haag. Derzeit ist Ipek Atila Master-Studentin an der Hochschule für Musik Freiburg in der Klasse von Prof. Muriel Cantoreggi.

Im Alter von 19 Jahren wurde Ipek Atila für das »Schleswig-Holstein Musik Festival« ausgewählt, wo sie mit Dirigenten wie Christoph Eschenbach und Michael Sanderling auftrat. Sie spielte in verschiedenen Konzerthäusern wie dem »Het Concertgebouw« in Amsterdam, dem »TivoliVredenburg Utrecht«, der Elbphilharmonie Hamburg und dem Konzerthaus Berlin. Sie wurde von verschiedenen Musikern wie Phillippe Graffin, Stefan Picard, Pau Casals, Tatevik Mokatsian, Richard Lester (Kammermusik) unterrichtet. Außerdem wurde sie mit einem Stipendium der »Dominik-Pfahlberg-Stiftung«, des »Peter de Grote«-Musikfestivals in Groningen (Holland) und der »Bruno und Elisabeth Meindl Stiftung« in Saarbücken ausgezeichnet. Seit 2022 spielt Ipek Atila ein Instrument der Landessammlung Streichinstrumente Baden- Württemberg.

Weitere Informationen zu Stipendien für Studierende der Hochschule für Musik Freiburg gibt es auf unserer Stipendien-Seite.

 

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule