facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Elisabeth Theisohn tritt Akademische Oberratsstelle für Musikpädagogik an

Der Studienbereich Musikpädagogik Lehramt an der Hochschule für Musik Freiburg wird verstärkt
Porträtfoto von Elisabeth Theison

Der Studienbereich Musikpädagogik Lehramt an der Hochschule für Musik Freiburg wird durch eine zusätzliche Akademische Oberratsstelle verstärkt. Im Rahmen dieser Stelle vertritt Dr. Elisabeth Theisohn ab dem Wintersemester 2022/2023 das Fach Musikpädagogik in Forschung, Lehre und Studienorganisation.

Elisabeth Theisohn studierte an der Hochschule für Musik Freiburg und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Lehramt mit den Fächern Musik und Germanistik sowie die Diplomstudiengänge Rhythmik und Elementare Musikpädagogik (EMP). Vor ihrem Referendariat am Kreisgymnasium Titisee-Neustadt und am Gymnasium Achern hatte sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Freiburg im Fachbereich Rhythmik/EMP sowie eine Dozentur an der Fachschule für Sozialpädagogik Nonnenweier inne. Im Anschluss an ihr Referendariat, das sie mit Auszeichnung abschloss, arbeitete sie knapp zehn Jahre als Studienrätin am Faust-Gymnasium Staufen. Dort entwickelte sie unter anderem das Musikklassen-Modell in Kooperation mit der Jugendmusikschule südlicher Breisgau weiter. Zudem leitete sie unterschiedliche Musik-AGs und setzte sich in der Schulentwicklung intensiv für einen Schülerinnen- und Schüler- sowie einen Musik-orientierten Ganztagesbereich ein. Darüber hinaus leitete sie zwei Jahre lang gemeinsam mit Brigitte Täubl die Education-Abteilung des Freiburger Barockorchesters. In verschiedenen Musikvermittlungs-Formaten und Kinderkonzerten agierte Elisabeth Theisohn auf und hinter der Bühne, in Klassenzimmern, Kindergärten und Theaterhäusern.

Promotion zum gemeinsamen Komponieren im Musikunterricht

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitet sie seit 2016 im Projekt »Kooperative MusiklehrerInnenbildung Freiburg« (KoMuF). Hier entstand ihre Promotion zu kreativem Handeln und musikbezogenem Lernen beim schulischen Komponieren in Gruppen (zum SWR-Interview »Funktioniert Komponieren auch in Gruppenarbeit?« mit Elisabeth Theisohn). Die Promotion wurde im Februar 2022 mit »summa cum laude« abgeschlossen und erscheint voraussichtlich Ende des Jahres 2022 unter dem Titel »Kreieren – Kollaborieren – Komponieren« im transcript-Verlag (zur Verlags-Website). Zukünftig wird Elisabeth Theisohn insbesondere die Vernetzung der Hochschule für Musik Freiburg mit allgemeinbildenden Schulen in der Region betreuen und für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung sowie die Schulforschung ein Praxis-Schulnetzwerk aufbauen. Dieses wird zugleich in das Handlungsfeld Praxisvernetzung der Freiburger »School of Education« (FACE) integriert werden.

Expertise in Kompositionspädagogik und agiler, partizipativer Musikdidaktik

Weitere Arbeitsschwerpunkte liegen in der Forschung, der Betreuung und in der Weiterentwicklung der Studiengänge und in der musikpädagogischen Lehre, insbesondere im Rahmen der Musiklehrerinnen- und Musiklehrbildung. Hier kann Elisabeth Theisohn ihre Expertise in vielen Themenbereichen einbringen: Kompositionspädagogik, Bewegung und elementares Musizieren, agile und partizipative Musikdidaktik, künstlerische Projektarbeit an der Schnittstelle von Schule und außerschulischen Partnerinnen und Partnern, Musikvermittlung und Konzertpädagogik und weiteres.

Aktuell bietet sie unter anderem eine Lehrveranstaltung zum Themenfeld Demokratiebildung und Musikunterricht an. In diesem Rahmen findet am 28. Januar 2023 ein öffentliches »#barcampmusik« am Droste-Hülshoff-Gymnasium Freiburg statt, zu dem alle Interessierten – Studierende, Lehrende, Schülerinnen und Schüler – herzlich eingeladen sind (#barcampmusikLink zum Veranstaltungskalender).

Herzlichen Glückwunsch und willkommen an der Hochschule für Musik Freiburg!

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule