facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Hochschulorchester spielt Werke von Jean Sibelius, Richard Strauss und Robert Schumann

Semesterkonzerte am 16. und 17. November 2023

Studierende des Orchesters der Hochschule für Musik Freiburg spielen am 16. und 17. November 2023 zwei Mal ihr Semesterkonzert. Unter der Leitung von Scott Sandmeier führen sie drei Stücke auf: die „Karelia-Ouvertüre“ des finnischen Komponisten Jean Sibelius, die „Suite für Bläser B-Dur“ von Richard Strauss und Robert Schumanns „Sinfonie Nr. 2 C-Dur“.

Der Konzertabend beginnt mit der „Karelia-Ouvertüre“, einem der frühesten und populärsten Werke des finnischen Komponisten Jean Sibelius. Karelien ist eine Region in Nordosteuropa, die heute teilweise zu Russland und teilweise zu Finnland gehört. Die beiden Länder führten im 19. und 20 Jahrhundert immer wieder jahrelang, blutige Kriege um die Vorherrschaft in der Region. Jean Sibelius (1865–1957) hatte sein Werk 1893 für einen patriotischen Festumzug komponiert, der zu einer Demonstration für die finnische Unabhängigkeit vom Russischen Reich wurde. Die Musik zeichnet sich durch einen rauen, folkloristischen Ton aus. Es spielt ein großes Orchester mit Flöten und Piccoloflöten, Oboen, Klarinetten, Fagotten, Hörnern, Trompeten, Posaunen, Tuba, Percussion und Streichinstrumenten.

Fanfaren- und Oboenklänge, düstere, dramatische Musik

Als zweites Werk führen die Studierenden die „Suite für Bläser B-Dur“ von Richard Strauss (1864–1949) auf. Er komponierte es 1884 als junger, 20-jähriger Komponist für 13 Blasinstrumente. Es lebt von Fanfarenklängen durch Flöten und tiefe Blasinstrumente, die in einen Dialog mit ruhigeren Oboen treten. Düstere, dramatische Motive mit Anklängen an Richard Wagner und Wolfgang Amadeus Mozart prägen die Musik. Das Werk wurde von Diego Chenna, Professor für Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg, einstudiert. Zum Abschluss des Konzertabends spielt das Hochschulorchester Robert Schumanns „Sinfonie Nr. 2 C-Dur“ aus dem Jahr 1846. Robert Schumann (1810–1856) schrieb sie gesundheitlich angeschlagen in einer schwierigen Phase seines Lebens. Der Komponist lotet darin unter dem Einfluss von Johann Sebastian Bach die Möglichkeiten einer sinfonischen Komposition aus. Dementsprechend anspruchsvoll ist das Stück, das für die jungen Musikerinnen und Musiker der Hochschule eine Herausforderung darstellt.

Das Konzert wird zwei Mal komplett gespielt und in einer reduzierten Fassung am Samstag, den 18. November 2023, um 11 Uhr wiederholt (nur mit den Werken von Jean Sibelius und Robert Schumann). Dieses Konzert leiten Studierende der Dirigierklasse der Hochschule für Musik Freiburg.

 
Die Konzerte

Donnerstag, 16. November 2023, 19 Uhr (zum Karten-VVK bei reservix)
Freitag, 17. November 2023, 19 Uhr (zum Karten-VVK bei reservix)
Samstag, 18. November 2023, 11 Uhr (nur Jean Sibelius und Robert Schumann, Eintritt frei)
Hochschule für Musik Freiburg, Wolfgang-Hoffmann-Saal

Mitwirkende
Orchester der Hochschule für Musik Freiburg
Diego Chenna → Einstudierung (Richard Strauss)
Scott Sandmeier → Leitung

Programm
Jean Sibelius → Karelia-Ouvertüre op. 10
Richard Strauss → Suite für Bläser B-Dur op. 4
Robert Schumann → Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, 5 Euro für Mitglieder der Fördergesellschaft der Hochschule für Musik Freiburg

Foto: Ramon Manuel Schneeweiß

Downloads zur Pressemitteilung

Pressefotos zum Download (zum Vergrößern klicken):

Kontakt

Ben Klaußner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

b.klaussner(at)mh-freiburg(dot)de

0761 31915-53

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule