facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Chorprojekt „König David“: Zwischen Bach, Swing und Strawinsky

Solisten, Chor und Orchester führen am 25. Juni 2022 Arthur Honeggers „Le Roi David/König David“ auf

Solisten, Chor und Orchester der Hochschule für Musik Freiburg führen am 25. Juni 2022 um 19 Uhr Arthur Honeggers „Le Roi David/König David“ auf. Neben Gesang und Musik beinhaltet es Textpassagen, die der bekannte Schauspieler Till Krabbe vorliest. Das Stück zeichnet sich durch aufeinanderprallende Tonarten und Einflüsse aus der Swing- und Jazzmusik aus.

Das Stück des französisch-schweizerischen Komponisten Arthur Honegger (nach einem Drama von René Morax) über das Leben des alttestamentarischen Königs gibt es in verschiedenen Fassungen. Die Studierenden der Hochschule für Musik Freiburg tragen es so vor, wie bei seiner Uraufführung als Oratorium im Jahr 1923: Mit drei Solisten und Kammerorchester, bestehend aus elf Bläsern, einem umfassenden Schlagwerk sowie Harmonium und Klavier. „König David“ besteht aus sich abwechselnden Gesangspassagen von Solisten, Chor und gelesenem Text. Dieser wird gesprochen von dem Theater-Schauspieler Till Krabbe, der kürzlich nach Freiburg gezogen ist. Till Krabbe war von 1986 bis 1997 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und hatte viele Jahre eine Professur für szenische Darstellung und Sprecherziehung an der Musikhochschule Frankfurt inne.

Gut zu hörende Musik mit Anklängen an Strawinsky

Musikalisch und auch rhythmisch werde der Abend aufregend, sagt Frank Markowitsch, Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik Freiburg und Initiator des Projekts: „Arthur Honegger war inspiriert von der Musik Igor Strawinskys. Er arbeitete mit einer starken Rhythmik und mit polytonalen Akkordstrukturen, also zwei Tonarten, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Sie prallen brutal aufeinander und erzeugen viele neue, interessante Tonfarben. Aber es gibt auch Anklänge an Jazzmusik und Swing und an Johann Sebastian Bach.“ Für das Publikum sei das gut zu hören – auch wenn die Musik für das Orchester eine Herausforderung darstelle. Dass sie manchmal mit der von Igor Strawinsky verglichen wurde, hält Frank Markowitsch für übertrieben: „Arthur Honegger hat Anklänge von Strawinsky, aber sein Werk ist in keiner Hinsicht so radikal.“

Die Arien der Solisten Ramona Laxy (Sopran, singt beim Konzert am 25. Juni 2022 in Freiburg) und Hyeju Cheon (Sopran, singt am 26. Juni 2022 in Rottweil), Miriam Stelzer (Alt) und Markus Brock (Tenor) sowie die Chorpartien werden auf Französisch gesungen, der Text auf Deutsch vorgelesen. Darauf habe man sich unter dem Eindruck des knappen Wahlausgangs um das Präsidentenamt in Frankreich im April 2022 verständigt, berichtet Frank Markowitsch: „Wir wollen damit ein kleines Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft setzen. Und für die Studierenden ist es sehr interessant, weil viele von ihnen kein Französisch sprechen.“


Das Konzert

Samstag, 25. Juni 2022, 19 Uhr
Hochschule für Musik Freiburg, Wolfgang-Hoffmann-Saal

Sonntag, 26. Juni 2022, 17 Uhr
Rottweil, Heilig-Kreuz-Münster

König David
Chorkonzert

Mitwirkende
Ramona Laxy → Sopran
Miriam Stelzer → Alt
Markus Brock → Tenor
Chor und Kammerorchester der Hochschule für Musik Freiburg
Frank Markowitsch → Leitung
Till Krabbe → Sprecher

Programm
Arthur Honegger → Le Roi David/König David (Symphonischer Psalm für Sopran, Alt, Tenor, Sprecher, Chor und Orchester – Fassung für Kammerorchester)

Eintritt: 8 €, 4 € ermäßigt, 5 € für Mitglieder der Fördergesellschaft

Downloads zur Pressemitteilung

Pressefotos

Kontakt

Ben Klaußner

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

b.klaussner(at)mh-freiburg(dot)de

0761 31915-53

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule