facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Prachtvolle, tänzerische Musik: Die „Psalmen Davids“

Am 2. April 2022 werden an der Hochschule für Musik Freiburg die „Psalmen Davids“ von Heinrich Schütz aufgeführt

Studierende der Hochschulen für Musik Freiburg, Basel und Trossingen sowie Mitglieder der Vokalakademie Freiburg führen am 2. April 2022 die „Psalmen Davids“ des deutschen Komponisten Heinrich Schütz mit historischen Musikinstrumenten auf. Zudem werden zwei moderne Schlagwerk-Stücke gespielt. Bereits am Tag vor dem Konzert beleuchten Musikwissenschaftler in einem Symposium spannende Aspekte der Psalmen.

In diesem Jahr ist der 350. Todestag des deutschen Komponisten und Musikers Heinrich Schütz (1585 bis 1672), der als der bedeutendste deutsche Komponist des Frühbarocks gilt. Dazu bietet die Hochschule für Musik Freiburg zwei Veranstaltungen an: Ein Konzert der Psalmen, die König David zugeordnet werden und die Heinrich Schütz im Jahr 1619 vertonte, und ein Symposium. Heinrich Schütz werde oft zu Unrecht mit einem sehr trockenen Protestantismus assoziiert, erklärt Frank Markowitsch, Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik Freiburg und Initiator der Schütz-Projekte. „Heinrich Schütz hatte zwischen 1609 und 1612 in Venedig studiert, der damals führenden Stadt für musikalischen Fortschritt. Von dort aus brachte er die ganze venezianische Pracht mehrchöriger Musik mit nach Deutschland, eine unfassbare Innovation.“

Stücke von kleiner Besetzung bis zu „vollem Ornat“

Bei dem Konzert tragen die Studierenden der beteiligten Hochschulen 12 der 26 Psalmen Davids vor. Zum Teil in kleiner Besetzung, also ein Sänger begleitet von Orgel und Cello, zum Teil aber auch in „vollem Ornat“, was bedeutet: 12 Sänger, vier Zinken (historische Blasinstrumente), drei Barockposaunen, zwei Geigen, zwei Blockflöten, Cello, das historische Streichinstrument Violone, Orgel und der Fagott-Vorläufer Dulzian. „Damit können wir den Reichtum dieser tänzerischen, süchtig machenden Musik sehr gut darstellen. Die Zuhörer werden durch Chor und Instrumente in farbprächtige Surround-Klänge eingebettet – damals in der fantastischen Akustik des Markusdoms in Venedig, heute in einem modernen Konzertsaal“, beschreibt Frank Markowitsch. Für klangliche Abwechslung sorgen zwei moderne Schlagwerk-Stücke zwischen den Psalmen. Das Konzert wird von der Berthold-Leibinger-Stiftung und der Hermann-und-Ingrid-Frommhold-Stiftung unterstützt.

Symposium: Wissenschaftler beleuchten interessante Aspekte

Interessierte und Zuhörer des Konzerts werden bereits am 1. April 2022 dazu eingeladen, mehr zu den Psalmen Davids zu erfahren. Bei einem wissenschaftlichen Symposium, initiiert von Prof. Dr. Felix Diergarten, Musikwissenschaftler am Freiburger Forschungs- und Lehrzentrum Musik (FZM), beleuchtet ein Team von Musikforschern, darunter Prof. Dr. Janina Klassen, Prof. Dr. Meinrad Walter, Prof. Hans Aerts, Prof. Dr. Moritz Heffter und Prof. Dr. Johannes Menke (Schola Cantorum Basiliensis), verschiedene Aspekte der „Psalmen Davids“. Dabei geht es um Themen wie „Schönheit und Klarheit – Philipp Melanchthons Bibelrhetorik und Heinrich Schütz’ Psalmvertonungen“, „Biblische Dramatik und musikalische Theologie – was meint ‚in die Music übersetzet‘ bei Schütz?“ und darum, welche historischen Informationen heute für eine Aufführung der Musik zur Verfügung stehen. „Dadurch erhalten Zuhörer viel Vorwissen und werden das Konzert am folgenden Tag mit anderen Ohren hören“, so Frank Markowitsch.

Eine weitere Veranstaltung zu König David findet am Samstag, 25. Juni 2022 um 20 Uhr an der Hochschule für Musik Freiburg statt: In einem Chorprojekt wird das Leben Davids als symphonischer Psalm nach der Vorlage von René Morax und der Musik von Arthur Honegger aufgeführt.


Das Konzert

Heinrich Schütz: Die Psalmen Davids
Samstag, 2. April 2022, 19:00 Uhr
Hochschule für Musik Freiburg, Wolfgang-Hoffmann-Saal

Mitwirkende
Studierende und Absolventen der Musikhochschulen Trossingen, Basel und Freiburg: Mitglieder der Vokalakademie Freiburg und des Prometheus Ensembles Freiburg
Yu Chen Hsiao, Paul Ebert → Percussion
Frank Markowitsch → Musikalische Leitung

Programm
Heinrich Schütz: Psalmen Davids (Auszüge)
Avner Dorman: Udacrep Akubrad
Tomer Yariv: Gyro

Eintritt: 8 €, 4 € ermäßigt, 5 € für Mitglieder der Fördergesellschaft Symposium am

Das Konzert wird von der Berthold-Leibinger-Stiftung und der Hermann-und-Ingrid-Frommhold-Stiftung unterstützt.


Das Symposium

Heinrich Schütz und die Psalmen Davids
Freitag, 1. April 2022, 10:00 Uhr bis circa 13:00 Uhr
Hochschule für Musik Freiburg, Kammermusiksaal
Symposium zum Konzert am 2. April 2022

Programm
Prof. Dr. Janina Klassen: Schönheit und Klarheit. Philipp Melanchthons Bibelrhetorik und Heinrich Schütz’ Psalmvertonungen

Prof. Dr. Meinrad Walter: Biblische Dramatik und musikalische Theologie. Was meint „in die Music übersetzet“ bei Schütz?

Prof. Otfried Büsing: „Auf die Stimmung kommt es an …“. Überlegungen zur Aufführungspraxis frühbarocker Vokalmusik

Prof. Dr. Moritz Heffter: Satztechnische Aspekte in der Vielstimmigkeit am Beispiel von Schütz’ Psalmen Davids

Gesprächsrunde „Zion spricht“: Mit den vier oben genannten Personen und Prof. Dr. Johannes Menke, Prof. Hans Aerts, Prof. Frank Markowitsch.

Prof. Dr. Felix Diergarten → Moderation

Der Eintritt ist frei.

 

Downloads zur Pressemitteilung

Pressefotos

Kontakt

Ben Klaußner

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

b.klaussner(at)mh-freiburg(dot)de

0761 31915-53

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule