facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Georg Thoma

Fach | Gehörbildung | Musiktheorie
Musikgymnasium und Netzwerk-FAB
Mitglied der Fachgruppe 1
Georg Thoma

Georg Thoma ist Pianist, Musiktheoretiker, Klavierimprovisator und Klavierpädagoge. Seit 2023 ist er akademischer Mitarbeiter für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Freiburg. Zu seinen Aufgaben gehört neben einem Lehrangebot in Musiktheorie und Gehörbildung für die Bachelorstudiengänge auch der Musiktheorie- und Gehörbildungsunterricht am Musikgymnasium für musikalische Hochleistungen am Friedrich-Gymnasium Freiburg. Darüber hinaus ist er als Lehrkraft für besondere Aufgaben für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater München tätig. Zuvor unterrichtete er an der Universität Mozarteum Salzburg Musiktheorie, Klavierpraxis und schulpraktisches Klavierspiel sowie an der Musikschule Pullach Klavier.

Seit früher Kindheit erhielt er Unterricht im Geigen-, Klavier- und Orgelspiel. Nach seinem Abitur am humanistischen Ludwigsgymnasium in München absolvierte er Studien in Instrumentalpädagogik Klavier (B.A./M.A.) in Salzburg sowie Musiktheorie/Gehörbildung (B.A./M.Mus.) in Salzburg und München. Bald folgt ein Abschluss in Künstlerischer Klavierimprovisation (M.Mus.) in Stuttgart.

Einen künstlerischen Schwerpunkt stellt für Georg Thoma die Klavierimprovisation in einer breitgefächerten Stilistik von Barock über Klassik und Romantik bis hin zu Jazz und Neuer Musik dar. Seine Forschungsschwerpunkte: Improvisationspraxis im 19. Jahrhundert, Methoden der Reduktionsanalyse (Satzmodelle, Schemata, Schenker-Analytik), erweiterte Tonalität im 20. Jahrhundert (Tonfelder, Achsen, Modi), pianistischer Anschlag und Timing-Aspekte im Klavierspiel.

Mehr Informationen gibt es auf seiner Website.

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule