facebookYou Tubefeedfeedfeed
no english version availableSeite druckenSuche

Neues Mentoringprogramm »Über die Schulter geschaut«

Das Gleichstellungsbüro der Hochschule für Musik Freiburg unterstützt Master- und Konzertexamens-Studentinnen

Mit Menschen zusammenzukommen, die sich im Beruf bereits etabliert haben, kann den eigenen Lebensweg entscheidend prägen – sie sind nicht nur Vorbilder, sondern geben ihr Wissen weiter, beraten und stellen Kontakte her. Erfolgreiche Frauen, besonders in Fachrichtungen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, sind wirkungsvolle Motivatorinnen und Wegbegleiterinnen für junge Frauen, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen.

Um fördernde Beziehungen zwischen ihnen zu ermöglichen und Kenntnisse sowie Erfahrungen zu gewinnen, startet das Gleichstellungsbüro der Hochschule für Musik Freiburg das Mentoringprogramm »Über die Schulter geschaut« für Studentinnen in Master- und Konzertexamens-Studiengängen. Ziel ist es, die Repräsentanz von Frauen in erfolgreichen professionellen Positionen in der Kunst-, Kultur- und Hochschulwelt zu erhöhen, Hindernisse abzubauen und ihre Teilhabe auf allen Ebenen zu erreichen.

Durch das Programm können sich Studentinnen ein Jahr lang mit einer im Musikbusiness gut verankerten Frau in Gesprächen und persönlichen Treffen austauschen. Denn bloßes Können allein reicht nicht aus, um als Künstlerin nachhaltig erfolgreich zu sein: unterstützende Kontakte, überfachliche Kompetenzen im Bereich Marketing und Kommunikation und der Aufbau eines soliden Netzwerkes sind notwendig, um sich dauerhaft in der Musikbranche zu etablieren. Von ihrer Mentorin kann sich die Studentin beraten lassen, sie kann ihr in ihrer Arbeitswelt über die Schulter schauen, ihren eigenen Leistungsstand besser einordnen, sie bekommt neuen Ideen-Input und profitiert von der fachlichen Kompetenz der Mentorin.

 

Die Mentorinnen

Eine bekannte Mentorin konnte das Gleichstellungsbüro für den Kick-Off des Programmes bereits gewinnen: Anja Bihlmaier, Chefdirigentin des Den Haager »Residentie Orkest« und Alumna der Hochschule für Musik Freiburg. Als Opern- und Konzertdirigentin kann sie wertvolle Einblicke in den Klassikbetrieb vermitteln. Davon können nicht nur Gesangsstudentinnen und Instrumentalistinnen profitieren sondern alle Musikstudentinnen, die bei ihrer Karriereplanung ihren Horizont erweitern wollen.

Mentorinnen können aber auch von Lehrenden der Hochschule sowie von Bewerberinnen selbst vorgeschlagen werden. Sie sollen dazu bereit sein, ihrer Mentee ein kritisch-konstruktives Feedback sowie Anstöße zur persönlichen Weiterentwicklung zu geben. Den ersten Kontakt stellt das Gleichstellungsbüro oder eine Lehrkraft her, im Laufe des Programmes agieren die Mentees selbständig.

Inhalt des Mentoring- Programmes

Das Programm umfasst zwei bis drei Treffen mit der Mentorin im akademischen Jahr 2021/2022, die von den Mentees selbständig organisiert und koordiniert werden. Die Fahrt- und Übernachtungskosten zu den Treffen werden in angemessenem Rahmen nach Absprache über das Programm finanziert. Darüber hinaus nehmen die Mentees am Coachingangebot der Hochschule zu Themen wie Selbstmanagement, Zeitmanagement, digitale Kompetenz und Selbstmarketing teil. Die Mentees fassen ihre Erfahrungen in einem Abschlussbericht zusammen.

Anzahl der Mentees

Es werden drei Master-/Konzertexamens-Studentinnen als Mentees im akademischen Jahr 2021/2022 aufgenommen.

Bewerbung

Wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich mit dem ausgefüllten Bewerbungsformular, einem Motivationsschreiben (ca. 1.500 Zeichen, inklusive Leerzeichen), einem tabellarischen Lebenslauf, einem Empfehlungsschreiben Ihrer Lehrerin oder Ihres Lehrers im Hauptfach sowie der Angabe der gewünschten Mentorin (ausgeschlossen: Hochschulmitglieder) bis zum 31. Oktober 2021 beim Gleichstellungsbüro der Hochschule für Musik Freiburg: gleichstellung(at)mh-freiburg.de.

Auswahlverfahren/Jury

Die Auswahl findet nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen statt. Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl ist, wie überzeugend Sie Ihre Motivation für die Arbeit mit der Mentorin begründen. Die Jury setzt sich zusammen aus Mitarbeitenden von Gleichstellungsbüro, Verwaltung und Hochschulleitung.

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule