facebookYou Tubefeedfeedfeed
english versionSeite druckenSuche

Prof. Torsten Meyer

Ensemblegesang
Porträt von Torsten Meyer

Mitwirkende

Raum 316

Moin, herzlich willkommen auf der Homepage der Hochschule für Musik Freiburg und hier bei mir!

Sollten Sie erwägen, in Freiburg Gesang zu studieren, können Sie vor dem Bewerbungsvorgang und der Eignungsprüfung gern in meinem Unterricht und der Klassenstunde hospitieren, um meine Arbeit mit den Studierenden persönlich vor Ort kennenzulernen (Technik, Herangehensweise, Lernmethoden et cetera).

Bitte nehmen Sie diesbezüglich rechtzeitig Kontakt zu mir auf, da sich dies hinsichtlich der Literaturauswahl für das Programm und eventueller Beratung sehr bewährt hat!

Vorab freue ich mich aber zunächst über eine Mail, in der ich Sie bitte, ihre Beweggründe für ein Gesangstudium, ein paar biografische Details und gern auch einen Link Ihrer Demovideos zu präsentieren.

Auf bald in Freiburg!

Beste Grüße
Prof. Torsten Meyer


Seite über Torsten Meyer auf Wikipedia

Ausbildung

  • Torsten Meyer studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover die Diplomstudiengänge Oper-Solo, Musikerziehung Gesang, Kirchenmusik (A) und den Studiengang Lehramt am Gymnasium (Musik und Germanistik).
  • Zu seinen Lehrern zählten Carol Richardson-Smith (Gesang), Gráinne Dunne und Justus Zeyen (Liedklasse), Gerhard Faulstich (Didaktik und Methodik), Matthias Remus (Szenischer Unterricht), Eva Märtson (Sprecherziehung), Lajos Rovatkay und Ulrich Bremsteller (Orgel), Gerrit Zitterbart (Klavier) sowie u.a. Martin Brauß, Walter Nußbaum und Peter Winkler (Chor-, Ensemble- und Orchesterleitung).
  • Von 1996 bis 2002 war er Stipendiat der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (Studienstiftung).
  • Im Jahr 2000 war Torsten Meyer Stipendiat des Richard Wagner-Verband Hannover.

Künstlerischer Werdegang

  • Internationale Verpflichtungen als Solist und Ensemblemitglied führten ihn u. a. zu den Göttinger Händel-Festspielen, den Festwochen für Alte Musik Innsbruck, zum Europäischen Musikfest Stuttgart 2000, zu Festivals in Europa (z. B. Niedersächsische Musiktage, Thüringer Bachwochen, MDR Musiksommer, Barockfest Münsterland, ARVO PÄRT in NRW, Brühler Schlosskonzerte, SVATOVÁCLAVSKÉ SLAVNOSTI Prag), zur Expo 2000 sowie auf Tourneen u. a. nach Israel, USA und Südamerika.
    In diesem Zusammenhang arbeitete er u. a. mit den Dirigenten Helmuth Rilling, Hermann Max, Helmut Müller-Brühl, Noam Sheriff und den Barockorchestern Das Kleine Konzert, L’arpa festante, L’Arco sowie der Radiophilharmonie des NDR, dem Bach-Collegium Stuttgart, der Kammerakademie Potsdam und dem Israel Chamber Orchestra.
  • Zu seinen Duopartnern zählen Matthias Alteheld, Hinrich Alpers, Gerrit Zitterbart (Klavier/Hammerflügel) sowie Johannes Lang und Martin Schmeding (Cembalo/Orgel).
  • Es entstanden Rundfunk-, TV- und CD-Aufnahmen mit einem breit gefächerten Repertoire von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Moderne u. a. mit dem Abegg-Trio und dem Brahms-Chor Hannover.
  • 2013 erschien beim Label ARS in einer Fassung für Sprecher & Orgel die Weltersteinspielung von Viktor Ullmann: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke.
  • Daneben war er ab 1999 Kantor & Organist der ev.-luth. Südstadt-Kirchengemeinde Hannover und Kreiskantor im Amtsbereich Hannover-Mitte.
  • Mit der Kantorei an Nazareth und dem Collegium Vocale Hannover hat Meyer die repräsentativen Werke der a-cappella- und Oratorienliteratur (J.S. Bach: h-Moll-Messe, Johannespassion, Matthäuspassion, Weihnachtsoratorium, Magnificat, Kantaten BWV 22, 33, 36, 51, 56, 61, 62, 79, 82, 140, 147, 151, 158, 159 / C.P.E. Bach: Die Israeliten in der Wüste, Magnificat / C.H. Graun: Der Tod Jesu / G.F. Händel: Messiah / J. Haydn: Schöpfung / W.A. Mozart: Requiem, Der Messias – nach Händel, Exsultate Jubilate / G. Rossini: Petite Messe solenelle / F. Schubert: Messe Es-Dur u. a.) aufgeführt, daneben aber auch immer wieder Erstaufführungen unbekannter Werke geleitet (J.C.F. Bach - Der Tod Jesu, G.A. Homilius - Johannespassion).
  • Durch den ev.-luth. Stadtkirchenverband Hannover wurde Meyer, in Annerkennung seiner außerordentlicher Verdienste um die Kirchenmusik, der „Kirchenmusikpreis 2002“ verliehen.
  • Die Landeshauptstadt Hannover hat ihn mit dem „Ehrenpreis 2008“ ausgezeichnet, wodurch sein besonderer Einsatz für das Gemeinwohl gewürdigt wurde.
  • 2002–2006 Lehrauftrag am Institut für Musik der Fachhochschule Osnabrück.
  • 2007-2010 Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
  • seit dem Wintersemester 2009/10 ist Torsten Meyer Professor für Gesang und Ensemblegesang an der Hochschule für Musik Freiburg.


    Studierende und Alumni seiner Klasse sind Preisträger*innen internationaler Wettbewerbe (Deutscher Musikrat, Beca-Bach Barcelona, Bundeswettbewerb Gesang Berlin, Daegu International Vocal Music Competition, CantateBach, Seongjeong-Musikwettbewerb, Schubertiade Japan u. a.), Stipendiat*innen zahlreicher Stiftungen (Studienstiftung des Deutschen Volkes, Cusanuswerk, Deutschlandstipendium, Helene Rosenberg-Stiftung, Fritz-Wunderlich-Gesellschaft, Konzerthaus Freiburg Förderpreis, Stiftung Victoria de los Ángeles, Jeunesses Musicales Deutschland e. V., LiveMusicNow, Internationale Meistersinger Akademie (IMA), Richard-Wagner-Verband u. a.) und singen in Ensembles wie dem WDR- und NDR-Chor, La Capella Reial de Catalunya, La Cetra-Vokalensemble, dem World Youth Choir, dem Bundesjugendchor, dem Stuttgarter Kammerchor, der Zürcher Sing-Akademie, dem Balthasar-Neumann-Chor und an Opernhäusern (Basel, Chemnitz, Essen, Frankfurt am Main, Dortmund, Freiburg, Stuttgart u. a.) sowie bei Festivals weltweit.

Fotos: Y. Chen

Die deutschen MusikhochschulenDeutsch-Französische Hochschule